Auktionshaus Weiser - 81. Fernauktion
Blättern in aktueller Suche

Auktionshaus Weiser - 81. Fernauktion


Los von Los bis Anfangszeit CET
35 986 -
×
Auktionshaus Weiser
×

Versteigerungs-Bedingungen

 
1. Die Versteigerung
Die Versteigerung erfolgt, bis auf wenige eigene Lose, im fremden Namen und für fremde Rechnung. Der Versteigerer behält sich vor, Personen ohne Angabe von Gründen von der Versteigerung auszuschließen. Handel und Tausch sind im Auktionssaal nicht gestattet!
 
2. Die Mindeststeigerungssätze lauten:
von EUR      10,-- bis EUR 100,-- = EUR 5,--                             von    EUR      100,-- bis EUR  1.000,-- =  EUR   10,--
von EUR 1.000,-- bis EUR 2.000,-- = EUR 20,--                   von EUR   2.000,-- bis EUR  5.000,-- =  EUR   50,--
von EUR 5.000,-- bis EUR 10.000,-- = EUR 100,--                ab  EUR 10.000,--      =  EUR 250,--
 
3. Der Zuschlag
Den Zuschlag erhält der Meistbietende, wenn nach dreimaligem Ausruf kein höheres Gebot abgegeben wird. Bei Unklarheiten ist der Versteigerer berechtigt, das Los noch einmal auszurufen. Mit dem Zuschlag kommt zwischen dem Einlieferer, der durch die Auktionatorin vertreten wird, und dem Bieter, dem der Zuschlag erteilt worden ist, ein Kaufvertrag zustande. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme!
Ein Bieter, der in der Auktion für einen anderen steigert, haftet für den Rechnungsbetrag neben dem Dritten als Selbstschuldner.
 
4. Die Provision
Der Versteigerer erhält eine Provision von 18% vom Zuschlagspreis und EUR 2,-- pro gekauftes Los, zzgl. der gesetzlichen MwSt. (nur aus Provision und Losgebühr). Lose mit ‚s‘ an der Los-Nummer sind Globaldifferenz besteuert!
Etwaige Versandkosten (Porto und Verpackung) werden gesondert berechnet.
 
5. Zahlungsmodalitäten
Bei Saalbietern ist mit dem Zuschlag der Rechnungsbetrag fällig. Bei schriftlichen Bietern mit der Zustellung der Rechnung.
Von Saalbietern ist der Rechnungsbetrag in bar oder per EC-Karte (ab EUR 500,-- PIN-Code erforderlich – bitte beachten Sie hier das individuelle Zahlungslimit Ihrer EC-Karte) zu begleichen. Die Annahme von Kreditkarten (nur VISA oder MASTERCARD) ist gegen ein zusätzliches Aufgeld in Höhe von 5 % auf den Gesamtbetrag möglich.
Besondere Zahlungs-Wünsche müssen vor der Auktion mit dem Auktionshaus abgesprochen werden.
Telefonische oder schriftliche Bieter, können den Rechnungsbetrag in Bar, per Post-Bar-Anweisung bzw. per Überweisung auf eines unserer Konten binnen 7 Tagen oder per Kreditkarte (nur VISA oder MASTERCARD + diese nur mit einem zusätzlichen Aufschlag von 5 % auf den Gesamtbetrag) ausgleichen.
Die Warenzusendung erfolgt jeweils nach Zahlungs-Eingang bzw. Gutschrift des Rechnungsbetrages auf einem unserer Konten.
 
6. Schriftliche Aufträge &e-mail-Gebote
Schriftliche Gebote bzw. e-mail-Gebote werden Interesse wahrend im Rahmen der Steigerungssätze, jedoch ohne Gewähr, ausgeführt!  Bei "Bestens"-Aufträgen steigern wir nur bis zum fünffachen Ausrufpreis im Auktionssaal mit, es sei denn der Bieter besteht schriftlich auf einer weiteren Erhöhung. Eingehende e-mail-Gebote werden am Auktionsvortag um 20.00 Uhr letztmalig gelesen und zur Auktion eingetragen. Später eingehende e-mail-Gebote können nur im Rahmen des Auktions-Nachverkaufs berücksichtigt werden!
 
7. Die Beschreibungen
Die Los-Beschreibungen werden mit größter Sorgfalt vorgenommen, stellen jedoch keine Garantien oder Beschaffenheits-angaben im kaufrechtlichen Sinne dar. Hochwertige Einzelstücke sind von den maßgeblichen Prüfern geprüft. Postfrische Marken werden von uns zum Schutz versiegelt.
 
8. Reklamationen
Saalbieter kaufen prinzipiell "wie besehen". Sammlungen sind von jeder Reklamation ausgeschlossen.
Nur schriftliche Bieter, die keine Besichtigungsmöglichkeit hatten, können Einzelstücke und Sätze binnen 14 Tagen reklamieren, sofern die Los-Beschreibung nicht mit dem Los übereinstimmt.
 
9. Prüfungswünsche/Nachprüfungen
Eventuelle Prüfungswünsche müssen bei Gebots-Abgabe schriftlich auf dem Gebotszettel vermerkt, oder bei Saalbietern im Saal mündlich der Auktionatorin mitgeteilt werden. Prüfsendungen werden prinzipiell durch uns veranlasst. Die entstehenden Prüfkosten werden grundsätzlich dem Käufer belastet.
 
10. Erfüllungsort und Gerichtsstand…
…für den kaufmännischen Verkehr ist Frankfurt am Main. Es gilt ausschließlich deutsches Recht!
 
11. Die Versteigerungsbedingungen
Die Versteigerungsbedingungen gelten sinngemäß auch für den Nachverkauf von Losen, die in der Versteigerung nicht abgesetzt wurden. Die Bestimmungen über Fernabsatzverträge finden darauf keine Anwendung!
 
12. Klauseln
Sollte eine der vorstehenden Klauseln ganz oder teilweise unwirksam sein, wird die Gültigkeit der Übrigen davon nicht berührt.
  ×

Informationen zur Online-Streitschlichtung

Online-Streitschlichtung“ (OS-Plattform nach EU-VO)

Link zur Online-Streitschlichtung(splattform) der EU

Informationspflicht lt. Art. 14 der EU-Verordnung Nr. 524/2013 (ODR-VO)

Information zur Online-Streitbeilegung: Die EU-Kommission stellt ab dem 15.2.2016 eine Internet-Plattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten (sogenannte „OS-Plattform“) bereit, die als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertraglichen Verpflichtungen, die aus Online-Verträgen über Waren oder Dienstleistungen erwachsen, dient.

Die OS-Plattform der EU-Kommission ist erreichbar unter dem Link: http://ec.europa.eu/consumers/odr

Wir sind erreichbar über die E-Mail-Adresse: kontakt@stampmaster.de


×
Auktionshaus Weiser - 81. Fernauktion

Auktionstermin: 3. Juni 2017

Auktionshaus Weiser
Battonnstraße 23
D-60311 Frankfurt/Main

Tel.: 069 - 67 51 48
Fax. 069 - 28 31 49

Weitere Infos zur Auktion

Zeitplan

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Informationen zur Online-Streitschlichtung

Besondere Auktionsbedingungen:

Der Versteigerer erhält eine Provision von 18% vom Zuschlagspreis und EUR 2,-- pro gekauftes Los, zzgl. der gesetzlichen MwSt. (nur aus Provision und Losgebühr). Etwaige Versandkosten (Porto und Verpackung) werden gesondert berechnet.

× Der Versteigerer erhält eine Provision von 18% vom Zuschlagspreis und EUR 2,-- pro gekauftes Los, zzgl. der gesetzlichen MwSt. (nur aus Provision und Losgebühr). Etwaige Versandkosten (Porto und Verpackung) werden gesondert berechnet.

Los 529-02

Deutsche Lokalausgabe Grossräschen

  • Michel

    27 b

Beschreibung

Deutsche Lokalausgaben, Großräschen 1945, 40 Pfg. schwarz auf rosalila, im postfrischen, waagerechten 8er-Block, mit Typ I (Feld 3,4,5,6,8), Typ II (Feld 7) und Typ III (Feld1 und 2), seltene Einheit in der guten Farbe (postfr., Mi.-Nr.27 b, Mi.EUR 5.000,--) (35)

Conditions of sale

According to the conditions approved by the German Bundeskartellamt -
Recommendations of the Bundesverband Deutscher Briefmarkenversteigerer e.V., Wiesbaden

1. The auction is effected voluntarily and carried out in the name and on the account of third parties.

2. The auctioneer reserves the right to combine or separate lots listed in the catalogue, to change the order of the lot numbers or to withdraw any lot from the auction.

3. The lots to be sold at auction may be examined and checked before the auction. The descriptions in the catalogue are made to the best of the auctioneer’s knowledge and belief, are, however, not guaranteed. The auctioneer is not liable for any mistakes. He commits himself, however, to transmitting complains to the customer if such claims are filed within a period of 28 days after the auction. The auctioneer may extend this time limit under special circumstances. Liability for damage on health and body will not be affected. In the case of a justified claim, the auctioneer will refund the purchase price only and not further charges. Faults visible on images on the catalogue may not be subject to such claims. Catalogue values are not binding and have to be seen as approximate, they may not be the cause for a return.

4. The lot is knocked down when no higher bid follows after the last bid has been called three times. The auctioneer reserves the right to reject the bid or accept it with reservations. He may cancel the bid knocked down if the highest bidder does not want his bid to be valid, or if otherwise a dispute concerning the bid knocked down arrises.

5. The knocking down transfers the risk of possible losses, damages or mistakes to the purchaser. The items become the property of the purchaser after payment is complete.

6. The knocking down binds the bidder to take and pay for the lot(s). Should the purchaser desire forwarding of the lot(s) purchased in the auction, it will be effected at his expense and risk. The bidder is bound to his bid for the period of up to four weeks. If bidding is made by phone or writing, lots will be dispatched to the bidder at his cost and his risk, if not a different agreement is made.

7. The purchaser shall pay an additional 20% commission over and above the sale price plus a 2,50 EUR surcharge per lot. Value added tax will be charged at commission, lot fee and all other costs. The auctioneer will, if so requested, divulge the seller´s name to the buyer and the buyer´s name to the seller. Value added tax will not be charged, if the lots were dispatched by us to a country outside the EC. If the purchaser is a dealer within the EC and the VAT-No. is given to us before the bidding, the lots were dispatched by us to the country of the purchaser and the purchaser confirms receipt of the lots to us by writing, the VAT will be refunded. In this case the “Reverse Charge-System” will be used and the buyer is obliged to declare the VAT in his home country.

8. Purchase price and commissions are payable at once by floor bidders. External bidders must pay the auction bill on receipt. The bidder for a third-party will be held liable as a primary obligor along with the third-party. The purchaser has the right to receive the lots just after payment is made.

9. Any amounts not received by the auctioneer within 15 days after the auction or receipt of the auction bill, will incur 1% interest for every new month. If the purchaser refuses to pay the lot(s) or if any payment is not settled within a fixed time period, the auctioneer may demand the non-performance. Pricing agreements between bidders are forbidden and will lead to exclusion from the auction. A contractual penalty of 10.000 EUR for each case of price agreements has to be paid. A compensation may also apply.

10. The bidder agrees for lots with NS-Signs, not to use them in any way for propagandistic purposes (§ 86 StGB).

11. These conditions are valid for the sale after the auction. The § 312d BGB will not be used.

12. Bonn will be named as the court of jurisdiction. The contract of auction is subject to German law only.

13. In the case that any of the above stipulations become void in part or in whole, all other stipulations remain valid.

14. The european commission provides a platform for online dispute resolution (OS) which is accessible at http://ec.europa.eu/consumers/odr/.
We are not obligated and do not participate voluntarily in a dispute resolution process.

×

Saalauktion

Minimum bid

1000.00 EUR

Ende der Gebotsabgabe:

Dienstag 06.06.2017, 10:00 CEST

Für diese Position können keine Gebote mehr entgegengenommen werden!

Aktuelle Uhrzeit (MET): 28.06.2017 - 22:51