69. Asbit Auktion
Blättern in aktueller Suche
PPH Asbit
×

Versteigerungsbedingungen

welche auch ohne besondere schriftliche Anerkennung gelten:

1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig, im eigenen Namen auf fremde Rechnung gegen sofortige Bezahlung in € .

2. Die (unverbindlichen) Steigerungssätze lauten:

bis

     50,- € 

     1,- € 

bis

     100,- € 

     2,- € 

bis

     200,- € 

    5,- € 

bis

    500,- € 

    10,- € 

bis

    1000,- € 

    20,- € 

ab

    1000,- € 

   50,- € 


3. Die Provision für den Versteigerer beträgt 24 % des Zuschlagpreises. In der Provision sind folgende Kosten enthalten:
- Mehrwertsteuer,
- Losversicherung,
- Losgebühr von € 1,00 je Los.
Bei Versand werden die anfallenden Kosten für Porto und Versicherung in Rechnung gestellt.  Bei Versand in Drittländer (außerhalb der EU) bzw. in EU-Mitgliedsländer bei vorheriger Angabe der USt.-ID-Nr. entfällt die Umsatzsteuer.

4. Der Versteigerer kann die Erteilung des Zuschlages verweigern bzw. unter Vorbehalt vornehmen. Außerdem kann er Lose zurückziehen, umgruppieren oder aufteilen.

5. Der Zuschlag wird nach dreimaligem Aufruf des Höchstgebotes erteilt. Bei Missverständnissen kann der Versteigerer das Los erneut aufrufen, bei gleich hohen schriftlichen Geboten entscheidet der chronologische Eingang. Der Zuschlag verpflichtet den Käufer zur Abnahme, wobei das Eigentum an den gekauften Losen erst nach der Zahlung des Kaufpreises, die Gefahr jedoch bei Zuschlag auf ihn übergeht. Ebenso erfolgt die Zustellung auf Gefahr und Rechnung des Käufers.

6. Zahlung und Provision sind bei Saalkäufern sofort, bei schriftlichen Geboten mit Zustellung der Auktionsrechnung fällig. Der Bieter haftet für den Rechnungseingang, auch wenn er für Dritte bietet. Beträge, die 10 Tage nach Zustellung der Rechnung noch nicht beim Auktionator eingegangen sind, unterliegen einem Säumniszuschlag von 2 %, sowie Verzugszinsen von 1 % je angefangenem Monat. Nach Ablauf der Zahlungsfrist kann der Auktionator ohne Benachrichtigung das Los freihändig verkaufen, wobei ein Mindererlös ohne gleichzeitigen Anspruch auf einen Mehrpreis zusammen mit den übrigen anfallenden Kosten zu Lasten des ursprünglichen Käufers geht.

7. Die Beschreibung aller Lose ist mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommen, jedoch ohne Verbindlichkeit. Reklamationen jeglicher Art müssen spätestens 8 Tage nach Erhalt bzw. Zustellung beim Auktionator eingegangen sein. Alle Marken müssen im ursprünglichen Zustand sein und dürfen keinerlei Veränderungen (Ablösen, Behandlung mit Chemikalien usw.) aufweisen. Eine Ausnahme bildet lediglich das Signum eines Verbandsprüfers. Der Versteigerer kann verlangen, dass für jede Reklamation ein Attest eines anerkannten Prüfers beigebracht wird. Wird vom Käufer die Begutachtung durch einen Prüfer und so eine Verlängerung der Reklamationsfrist gewünscht, so hat er dies dem Versteigerer sofort anzuzeigen. Hierfür anfallende Kosten werden bei negativem Befund auf Rechnung des Einlieferers erledigt. Nach Auszahlung des Erlöses können weitere Reklamationen nur noch gegen den Einlieferer geltend gemacht werden, wobei die Namhaftmachung beider Seiten gewährleistet ist.

8. Angegebene Katalogberechnungen gelten stets als circa ohne jede Verbindlichkeit für den Auktionator. Sammlungen, Lots und Posten werden verkauft wie besehen und können nicht Gegenstand von Reklamationen sein. Bei berechtigten Reklamationen wird der Kaufpreis zurückgezahlt; weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.

9. Schriftliche Aufträge werden stets interessewahrend, d.h. nicht aufgrund eines Höchstgebotes, sondern nach o.g. Steigerungssätzen ausgeführt. Durch Abgabe des Gebotes, auch dann, wenn kein dafür vorgesehenes Formular verwendet wird, werden diese Versteigerungsbedingungen in vollem Umfang anerkannt.

10. Der Versteigerer behält sich vor, ohne besondere Angabe von Gründen Personen von der Auktion auszuschließen. Das gilt vor allem für solche, die während der Versteigerung stören, Handel treiben oder tauschen.

11. Ansprüche jeder Art gegenüber dem Auktionator oder dem Einlieferer erlöschen nach 6 Monaten beginnend mit dem ersten Tag des der Auktion folgenden Monats.

12. Für den Nachverkauf gelten die Versteigerungsbedingungen, das Fernabnahmegesetz findet hierbei keine Anwendung.

13. Gerichtsstand ist Gdańsk.

14. Gegenstände deren Wert 15 000,00 PLN übersteigt, dürfen nicht ins Ausland verschickt werden.    ×
×
69. Asbit Auktion

Auktionstermin: 19. Juni 2018

PPH Asbit Sp. z o.o.
ul. Dywizjonu 303 / 3
83-000 Pruszcz Gdanski

Tel. / Fax.: +48 58 682 14 53

Weitere Infos zur Auktion

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Besondere Auktionsbedingungen:

Die Provision für den Versteigerer beträgt 24 % (MwSt, Losgebühr, Losversicherung) des Zuschlagpreises. Bei Versand werden die anfallenden Kosten für Porto und Versicherung in Rechnung gestellt.

×

Die Provision für den Versteigerer beträgt 24 % (MwSt, Losgebühr, Losversicherung) des Zuschlagpreises. Bei Versand werden die anfallenden Kosten für Porto und Versicherung in Rechnung gestellt.

Los 1219

Polen

Beschreibung

R-Brief von Warszawa nach Geneve vom 2.12.44 via Ankara. Gut Erhaltung.

Allgemeine Geschäfts-, Liefer- und Zahlungsbedingungen
der Firma Sommer GmbH


Briefmarken, Münzen, Banknoten, etc.

1. Alle unsere Angebote enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.
2. Unsere Rechnungen sind zahlbar innerhalb von 14 Tagen per Überweisung.
Bei Zahlungsverzug können für jeden angefangenen Monat 1% Verzugszinsen verrechnet werden.
3. Unsere Zahlungsarten in Deutschland sind Überweisung, V-Scheck, Nachnahme, Kreditkarten (Visa/Mastercard).
Und die Zahlungsarten aus dem Ausland sind Überweisung, Scheck, Kreditkarten (Visa/Mastercard).
4. Neukunden werden nur per Vorauskasse beliefert.
5. Ab einer Bestellung über  150,00 €  erfolgt die Belieferung in der E.U. portofrei. Darunter werden die anfallenden
Versandkosten individuell berechnet.      
Alle Lieferungen sind gegen Verlust versichert.
6. Hochwertige Briefmarken, Münzen oder Sammlungen werden von uns vor Versand fotokopiert,
sodass bei etwaigen Reklamationen keine Probleme entstehen.
7. Waren des 3.Reiches werden von uns grundsätzlich nur nach Kenntnisnahme und Einhaltung der
        Paragraphen 86 und 86a StGB. verkauft.
Der Besteller versichert, die Waren aus der Zeit des 3.Reiches nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen
Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder Wissenschaft, der
Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der
Geschichte oder ähnlichen Zwecken zu erwerben.

WIDERRUFSBELEHRUNG:

Widerrufsrecht:
Sie können Ihre Vertragserklärung (Bestellung) innerhalb von 14 Tagen in Textform (Brief, Fax, E-Mail) oder
durch Rücksendung der bestellten Ware widerrufen. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige
Absendung des Widerrufs oder der Ware. Der Widerruf ist zu richten an die Firma Sommer GmbH,
Gärtnerstr. 52, 63450 Hanau.

Widerrufsfolgen:
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren. Wird
die empfangene Ware im verschlechterten Zustand zurückgegeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz
leisten, als die Verschlechterung der Ware durch über das normale Prüfen der Ware im Ladengeschäft
hinausgehende Handhabung verursacht wurde.
Beanstandete Ware kann auf unsere Kosten zurückgesendet werden (innerhalb von 30 Tagen).
Ende der Widerrufsbelehrung.

ECHTHEITSGARANTIE:

Wir halten sämtliche von uns gelieferten Artikel für echt und verpflichten uns für die Dauer eines Jahres
zur Rücknahme bzw. Umtausch oder Rückerstattung des vollen Kaufpreises, falls der Käufer den Nachweis
einer Fälschung erbringt. Hiervon ausgenommen sind branchenbedingt Artikel aus Sammlungen, Lots,
Partien und Nachlässen.

DATENSCHUTZ:

Datenschutzbestimmung
×

Auktion Nachverkauf

Minimum bid

100.00 EUR

Ende des Nachverkaufs:

Sonntag 22.07.2018, 02:00 CEST

Ihr Maximalgebot:

EUR

Aktuelle Uhrzeit (MET): 23.06.2018 - 19:36