63. Asbit Auktion
Blättern in aktueller Suche

63. Asbit Auktion


Donnerstag 14.12.2017

Los von Los bis Anfangszeit CET
1 1401 17:00 CET
×
PPH Asbit
×

Versteigerungsbedingungen

welche auch ohne besondere schriftliche Anerkennung gelten:

1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig, im eigenen Namen auf fremde Rechnung gegen sofortige Bezahlung in € .

2. Die (unverbindlichen) Steigerungssätze lauten:

bis

     50,- € 

     1,- € 

bis

     100,- € 

     2,- € 

bis

     200,- € 

    5,- € 

bis

    500,- € 

    10,- € 

bis

    1000,- € 

    20,- € 

ab

    1000,- € 

   50,- € 


3. Die Provision für den Versteigerer beträgt 24 % des Zuschlagpreises. In der Provision sind folgende Kosten enthalten:
- Mehrwertsteuer,
- Losversicherung,
- Losgebühr von € 1,00 je Los.
Bei Versand werden die anfallenden Kosten für Porto und Versicherung in Rechnung gestellt.  Bei Versand in Drittländer (außerhalb der EU) bzw. in EU-Mitgliedsländer bei vorheriger Angabe der USt.-ID-Nr. entfällt die Umsatzsteuer.

4. Der Versteigerer kann die Erteilung des Zuschlages verweigern bzw. unter Vorbehalt vornehmen. Außerdem kann er Lose zurückziehen, umgruppieren oder aufteilen.

5. Der Zuschlag wird nach dreimaligem Aufruf des Höchstgebotes erteilt. Bei Missverständnissen kann der Versteigerer das Los erneut aufrufen, bei gleich hohen schriftlichen Geboten entscheidet der chronologische Eingang. Der Zuschlag verpflichtet den Käufer zur Abnahme, wobei das Eigentum an den gekauften Losen erst nach der Zahlung des Kaufpreises, die Gefahr jedoch bei Zuschlag auf ihn übergeht. Ebenso erfolgt die Zustellung auf Gefahr und Rechnung des Käufers.

6. Zahlung und Provision sind bei Saalkäufern sofort, bei schriftlichen Geboten mit Zustellung der Auktionsrechnung fällig. Der Bieter haftet für den Rechnungseingang, auch wenn er für Dritte bietet. Beträge, die 10 Tage nach Zustellung der Rechnung noch nicht beim Auktionator eingegangen sind, unterliegen einem Säumniszuschlag von 2 %, sowie Verzugszinsen von 1 % je angefangenem Monat. Nach Ablauf der Zahlungsfrist kann der Auktionator ohne Benachrichtigung das Los freihändig verkaufen, wobei ein Mindererlös ohne gleichzeitigen Anspruch auf einen Mehrpreis zusammen mit den übrigen anfallenden Kosten zu Lasten des ursprünglichen Käufers geht.

7. Die Beschreibung aller Lose ist mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommen, jedoch ohne Verbindlichkeit. Reklamationen jeglicher Art müssen spätestens 8 Tage nach Erhalt bzw. Zustellung beim Auktionator eingegangen sein. Alle Marken müssen im ursprünglichen Zustand sein und dürfen keinerlei Veränderungen (Ablösen, Behandlung mit Chemikalien usw.) aufweisen. Eine Ausnahme bildet lediglich das Signum eines Verbandsprüfers. Der Versteigerer kann verlangen, dass für jede Reklamation ein Attest eines anerkannten Prüfers beigebracht wird. Wird vom Käufer die Begutachtung durch einen Prüfer und so eine Verlängerung der Reklamationsfrist gewünscht, so hat er dies dem Versteigerer sofort anzuzeigen. Hierfür anfallende Kosten werden bei negativem Befund auf Rechnung des Einlieferers erledigt. Nach Auszahlung des Erlöses können weitere Reklamationen nur noch gegen den Einlieferer geltend gemacht werden, wobei die Namhaftmachung beider Seiten gewährleistet ist.

8. Angegebene Katalogberechnungen gelten stets als circa ohne jede Verbindlichkeit für den Auktionator. Sammlungen, Lots und Posten werden verkauft wie besehen und können nicht Gegenstand von Reklamationen sein. Bei berechtigten Reklamationen wird der Kaufpreis zurückgezahlt; weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.

9. Schriftliche Aufträge werden stets interessewahrend, d.h. nicht aufgrund eines Höchstgebotes, sondern nach o.g. Steigerungssätzen ausgeführt. Durch Abgabe des Gebotes, auch dann, wenn kein dafür vorgesehenes Formular verwendet wird, werden diese Versteigerungsbedingungen in vollem Umfang anerkannt.

10. Der Versteigerer behält sich vor, ohne besondere Angabe von Gründen Personen von der Auktion auszuschließen. Das gilt vor allem für solche, die während der Versteigerung stören, Handel treiben oder tauschen.

11. Ansprüche jeder Art gegenüber dem Auktionator oder dem Einlieferer erlöschen nach 6 Monaten beginnend mit dem ersten Tag des der Auktion folgenden Monats.

12. Für den Nachverkauf gelten die Versteigerungsbedingungen, das Fernabnahmegesetz findet hierbei keine Anwendung.

13. Gerichtsstand ist Gdańsk.

14. Gegenstände deren Wert 15 000,00 PLN übersteigt, dürfen nicht ins Ausland verschickt werden.    ×
×
63. Asbit Auktion

Auktionstermin: 14. Dezember 2017

PPH Asbit Sp. z o.o.
ul. Dywizjonu 303 / 3
83-000 Pruszcz Gdanski

Tel. / Fax.: +48 58 682 14 53

Weitere Infos zur Auktion

Zeitplan

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Besondere Auktionsbedingungen:

Die Provision für den Versteigerer beträgt 24 % (MwSt, Losgebühr, Losversicherung) des Zuschlagpreises. Bei Versand werden die anfallenden Kosten für Porto und Versicherung in Rechnung gestellt.

×

Die Provision für den Versteigerer beträgt 24 % (MwSt, Losgebühr, Losversicherung) des Zuschlagpreises. Bei Versand werden die anfallenden Kosten für Porto und Versicherung in Rechnung gestellt.

Los 496

Danzig

Beschreibung

Danzig R-Brief von Langfuhr nach Leipzig vom 28.10.20. MiF Satz Mi 50 bis 52. Luxus

CONDITIONS DE VENTE SUR OFFRE

Le lot est attribué à l'offre la plus élevée Le prix d'attribution est établi en prenant comme base l'offre venant immédiatement après l'offre la plus élevée et en la majorant de 5% (en arrondissant à 1€ le plus proche).
Exemple : pour un même lot, nous enregistrons trois offres : 200, 235 et 250 €. Le lot sera attribué à 235 € + 5% soit 247 € à la personne ayant offert 250 € . Au cas où la différence entre les deux offres les plus élevées est de moins de 5%, le prix est celui de l'offre la plus élevée. En cas d'offre unique, le calcul des 5% s'effectue par rapport au prix minimal.

En cas d'offres égales, le lot sera attribué à ce prix à la première offre reçue.

L'ACQUEREUR NE PAIE AUCUNS FRAIS (EN DEHORS DU FORFAIT EXPEDITION) EN PLUS DU PRIX D'ATTRIBUTION OU DU PRIX MINIMAL POUR LES INVENDUS.

Les Offres doivent être exprimés en € sans centimes.

Nous prions les personnes qui ne sont pas déjà en rapport d'affaires avec nous de nous fournir des références philatéliques auprès de marchands connus.

Tous les lots sont garantis authentiques et signés sur demandes. Les lots à l'unité, d'un prix supérieur à 250 €, peuvent sur demande être accompagnés d'un certificat photographique « Cérès ». Les demandes de signatures et certificats d'experts extérieurs seront facturées. Afin de d'accélérer la procédure, merci de faire figurer vos demandes de signatures et certificats sur l'ordre de commission.

Les reproductions photographiques tiennent lieu de description pour l'état de la dentelure, des marges et du centrage. Aucune réclamation ne sera admise pour ce motif.

La liste des résultats est adressée dans les 3 jours de la vente aux souscripteurs. Elle doit vous permettre de noter les lots que vous avez obtenus.
Pour des raisons de discrétion, nous n'envoyons pas de liste individuelle indiquant les lots obtenus par chacun. Si vous avez des doutes, n'hésitez pas à téléphoner...

Lots invendus : mis en vente au prix minimal le le jour de la parution des résultats sur notre site www.ceres.fr. Il peuvent être retenus par téléphone, fax, lettre ou e-mail.
S'il y a plusieurs demandes pour un même lot, la première reçue l'emporte.

Le règlement des lots doit avoir lieu : à réception de notre facture pour les nouveaux clients qui ne nous ont pas donné de références, au moment de la réception pour les lots envoyés par poste.

Mode de règlement : chèque bancaire, chèque postal. Pour les clients étrangers : Carte VISA ou virement à notre compte : CIC PARIS Rue du Louvre - BIC : CMCIFRPP
IBAN : FR76 3006 6108 0400 0103 0490 165

Les lots sont expédiés par Lettre ou Colis Recommandé (avec assurance). Ils restent notre propriété jusqu'au règlement intégral.

Les personnes demandant des photocopies (en nombre raisonnable...) sont priées de nous adresser une enveloppe timbrée pour la réponse.

Les demandes de scans sont également traitées dans la limite de nos possibilités et réservées aux clients habituels.

Les réclamations éventuelles doivent être faites dans les 5 jours de la réception des lots.
Passé ce délai, la réclamation ne sera pas admise. Aucune réclamation n'est acceptée pour les lots composés et collections.

Nous réglons nos vendeurs 40 jours après la fin de la vente. Les clients n'ayant pas réglé, donc pas reçu leurs lots à cette date ne pourront effectuer aucune réclamation.

Tout retour de lot doit s'effectuer sur sa fiche d'origine intacte.

Frais d'expédition comprenant port, assurance, emballage, et expédition de la liste des résultats : France 7 €, Union Européenne 10 €, reste du monde 13 €.
Un supplément de 10 € sera ajouté pour les envois d'une valeur supérieure à 2 000 €. Pour les colis volumineux, le montant réel de port sera facturé.

Nous pouvons être contraints de retarder l'adjudication en cas de grèves postales. Prière de vous mettre en contact avec nos services pour connaître les nouvelles dates.

En cas de litige, seul est compétent le Tribunal de Commerce de Paris. Pour d'avantage d'informations, contactez : ×

Saalauktion

Minimum bid

100.00 EUR

Ende der Gebotsabgabe:

Donnerstag 14.12.2017, 17:00 CET

Ihr Maximalgebot:

EUR

Aktuelle Uhrzeit (MET): 13.12.2017 - 11:13