4. Briefmarkenhandel Dessau Auktion
Blättern in aktueller Suche

4. Briefmarkenhandel Dessau Auktion

27.12.2017 um 19:00 Uhr CET

Mittwoch 27.12.2017

Los von Los bis Anfangszeit CET
1 1140 19:00 CET
×
Briefmarkenhandel Dessau
×

Allgemeine Versteigerungsbedingungen für Online-Auktionen der Firma Briefmarkenhandel Dessau

Die nachstehenden Versteigerungsbedingungen (Allgemeine Versteigerungsbedingungen für Online-Auktionen) gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen dem Briefmarkenhandel Dessau und den Teilnehmern (nachfolgend: "Bieter" bzw. nach erfolgtem "virtuellen" Zuschlag: "Käufer"), die im Rahmen der Online-Versteigerungen Gebote für die zu versteigernden Objekte abgeben. Die Versteigerungsbedingungen sind auf der Internetplattform www.philasearch.com zu lesen und als PDF-Datei abruf-, speicher- und ausdruckbar. Die Online-Auktion findet als zeitlich begrenzte Veranstaltung nach den Bestimmungen der Verordnung über gewerbsmäßige Versteigerungen auf dem Internet-Portal www.philasearch.com statt.

Voraussetzung für die Gebotsabgabe im Rahmen der Online-Versteigerungen ist die vorherige Registrierung und Anmeldung des Bieters auf dem Internet-Portal www.philasearch.com oder dem Briefmarkenhandel Dessau. Darüber hinaus ist anzugeben, ob sie bei der Online-Versteigerung in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit (Unternehmer im Sinne des §14 BGB) oder im Namen und im Auftrag einer solchen Person handeln bzw. ob sie als Verbraucher oder im Namen und im Auftrag eines solchen handeln. Der Bieter beauftragt dem Briefmarkenhandel Dessau durch seine Registrierung, personengebundene Daten des Teilnehmers zu speichern, zu verarbeiten und zu eigenen Zwecken zu nutzen.


Die Teilnahme an Online-Versteigerungen wird erst mit Freischaltung des Accounts durch den Versteigerer (Link wird per E-Mail auf die angegebenen E-Mail-Adresse zugesandt) wirksam und möglich. Der Teilnehmer hat hierzu bei der Anmeldung ein eigenverantwortlich gewähltes und geheim zu haltendes Passwort auszuwählen. Für Schäden aus einer missbräuchlichen Verwendung eines Passwortes haftet der Versteigerer nicht. Der Teilnehmer verpflichtet sich, seine Registrierungsdaten aktuell zu halten und dafür zu sorgen, dass keine unbefugten Dritten Kenntnis von seinem Benutzernamen und Passwort erhalten. Der Versteigerer verpflichtet sich, die Kundendaten vertraulich zu behandeln und nur aus Gründen der Vertragserfüllung bzw. bei gesetzlichen Auskunftspflichten weiterzugeben. Durch die Teilnahme an der Versteigerung werden die Versteigerungsbedingungen anerkannt.


Der Briefmarkenhandel Dessau verkauft über das Internet-Portal www.philasearch.com Kommissionsware im Rahmen von Online-Auktionen öffentlich und freiwillig im fremden Namen und für Rechnung der Einlieferer („Kommissionsgeschäft“), gegen Höchstgebot unter der Leitung eines während der Auktion persönlich anwesenden Auktionators. Sämtliche Objekte stammen entweder aus Privateinlieferungen oder aus differenzbesteuerten Händlereinlieferungen. Die aufgerufenen Preise verstehen sich in EURO (€). Mit dem Zuschlag kommt ein Kaufvertrag zwischen Einlieferer und Bieter zustande. Der Versteigerer behält sich vor, Lose - insbesondere bei Zweifeln in tatsächlicher und rechtlicher Hinsicht – vom Verkauf zurückzuziehen. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung Eigentum des jeweiligen Einlieferers.


Die zur Versteigerung stehenden Objekte werden ca. drei Wochen vor dem Versteigerungstermin in Form von beschriebenen Objekten in einem Online-Versteigerungskatalog auf den Seiten des Portals www.philasearch.com präsentiert. Mit der Präsentation des Online-Versteigerungskataloges können Vorgebote auf alle Objekte online oder schriftlich abgegeben werden. Dadurch beauftragt und bevollmächtigt der Bieter den Versteigerer, stellvertretend für sich, Gebote zur Online-Auktion abzugeben und im Falle eines Zuschlages den damit entstehenden Kaufvertrag zwischen Bieter und Versteigerer abzuschließen. Es wird darauf hingewiesen, dass der Briefmarkenhandel Dessau schriftliche oder per E-Mail an ihn eingehende Vorgebote auf die Seiten des Portals www.philasearch.com weiterleitet. Bei gleichen Geboten gilt das zuerst abgegebene Gebot. Ein Nachverkauf von nicht versteigerten Objekten findet nicht statt.


Bei Online-Geboten übernimmt der Versteigerer keine Gewähr für das Zustandekommen der Leitung bzw. deren Erhalt zum Zeitpunkt des Aufrufs. Das Risiko der Nichterreichbarkeit des Bieters oder einer Störung der Online-Verbindung während der Versteigerung liegt beim Bieter.

Die Mindeststeigerungsschritte ergeben sich wie folgt:

Gebot    Mindest-Steigerungsschritt
bis 20,00 Euro    1,00 Euro
bis 50,00 Euro    2,00 Euro
bis 100,00 Euro    10,00 Euro
bis 500,00 Euro    20,00 Euro
bis 1.000,00 Euro    50,00 Euro
bis 5.000,00 Euro    100,00 Euro

Alle Gebote werden interessewahrend ausgeführt. Der Zuschlag erfolgt auch bei höherem Gebot nur jeweils einen Steigerungsschritt über dem zweithöchsten Gebot. Der Versteigerer behält sich vor, Gebote, ohne Angabe von Gründen abzulehnen.



Zu dem Zuschlag kommen die Courtage, die eine Provision von 22 %, eine Losgebühr von 1,50 € pro Los sowie eine Versicherungsgebühr von 0,5 % enthält. Auf die Courtage wird die gesetzliche Umsatzsteuer von derzeit 19 % berechnet. Die Umsatzsteuer entfällt bei Versand durch den Versteigerer in Staaten die nicht der EU angehören. PayPal-Nutzer zahlen 4% auf den Gesamtrechnungsbetrag.

Bei Versand werden Porto und Verpackungskosten zum Selbstkostenpreis erhoben. Dieser erfolgt im Auftrag des Käufers und auf dessen Risiko mit der Deutschen Post als Einschreiben bzw. der DHL für Pakete. Ein Anspruch auf Versand per Nachnahme ist ausgeschlossen. Bei Versand in Staaten die nicht der EU angehören entfällt die Umsatzsteuer.


Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Käufer erhalten eine Vorausrechnung, die mit der Zustellung fällig wird. Wer für Dritte bietet, haftet neben diesen selbstschuldnerisch. Bis zur vollständigen Bezahlung der gesamten Auktionsrechnung bleibt die Ware Eigentum des Einlieferers, der den Versteigerer beauftragt hat. Erst nach Bezahlung der Rechnung besteht Anspruch auf Aushändigung der ersteigerten Objekte.

Spätestens 30 Tage nach Zugang der Vorausrechnung tritt der Verzug nach dem gültigen Gesetz zur Beschleunigung fälliger Zahlungen automatisch, auch ohne Mahnung in Kraft! Gleichzeitig erlöschen die Rechte des Bieters aus dem Zuschlag. Erfüllungsort ist Dessau-Roßlau.


Die nach bestem Wissen und Gewissen erfolgten detaillierten Beschreibungen im Online-Versteigerungskatalog und Angaben auf den Seiten des Portals www.philasearch.com sind nicht Bestandteil der vertraglich vereinbarten Eigenschaftszusicherung, somit keine Beschaffenheitsangaben nach && 434m und 459 ff. BGB. Sie dienen ausschließlich der Beschreibung und Identifikation der Objekte. Mengenangaben sind ebenfalls unverbindlich. Bei geprüften Objekten erkennt der Käufer die in den Losbeschreibungen erwähnten Atteste, Expertisen und Signaturen von maßgeblichen Gutachtern, insbesondere auch hinsichtlich der Echtheit und der Qualität der Objekte, als verbindlich an. Vor der Versteigerung besteht daher die Möglichkeit, nach Terminabsprache mit dem Anbieter, die zur Versteigerung gelangenden Objekte zu besichtigen.


Reklamationen bezüglich offener Mängel sind beim Versteigerer sofort nach Erhalt der Ware anzuzeigen und ggf. unverändert, im Originalzustand der Übernahmen an den Versteigerer zurückzusenden.

Soweit ein Sachmangel vorliegt, weil Angaben im Versteigerungskatalog unrichtig sind und dies darauf zurückzuführen ist, dass der Versteigerer die Angaben des Einlieferers übernommen hat, obwohl objektiv Gründe vorlagen, die Anlass zu Zweifeln an der Richtigkeit und/oder Vollständigkeit dieser Angaben gegeben haben, tritt der Briefmarkenhandel Dessau dem Käufer alle gegen den Einlieferer bestehenden Ansprüche ab. Abweichungen vom tatsächlichen zu dem im Online-Katalog abgebildeten Farbton, die aus der Fototechnik, beispielsweise Belichtung und Schärfe des Fotos etc. herrühren, stellen keinen Mangel dar.

Schadensansprüche aller Art gegen den Versteigerer oder den Einlieferer verjähren mit Ablauf von drei Monaten, beginnend mit dem ersten Tag des auf den Versteigerungsmonat folgenden Kalendermonats und beschränken sich auf die Erstattung des Kaufpreises inklusive aller Zuschläge.


Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten, die nicht zu den in §4 HGB bezeichneten Gewerbetreibenden gehören, mit juristischen Personen, mit öffentlich-rechtlichen Sondervermögen und mit Personen, die ihren Sitz im Ausland haben, wird vereinbart, dass Erfüllungsort und Gerichtsstand Dessau-Roßlau ist. Im Übrigen ist Erfüllungsort für beide Leistungen Dessau-Roßlau.


Solange Kataloginhaber, Auktionsteilnehmer und Bieter sich nicht gegenteilig äußern, versichern sie, dass sie den Katalog und die darin abgebildeten Gegenstände aus der Zeit des Dritten Reiches nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr grundgesetzwidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken nach den §§ 86a, 86 StGB erwerben. Weiterhin wird auch auf die §§ 130, 189 StGB hingewiesen. Der Briefmarkenhandel Dessau und deren Einlieferer bieten und geben diese Gegenstände nur unter diesen Voraussetzungen an bzw. ab.


Information zur Online-Streitbeilegung:  Die von der EU-Kommission ab dem 15.2.2016 bereitgestellte Internet-Plattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten (sogenannte „OS-Plattform“), dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertraglichen Verpflichtungen, die aus Online-Verträgen über Waren oder Dienstleistungen erwachsen. Die OS-Plattform der EU-Kommission ist erreichbar unter dem Link: http://ec.europa.eu/consumers/odr.


Steuer-Nr.: 114/510/01983
Finanzamt Dessau-Roßlau
IdNr.: 61 030 257 947 ×
×
4. Briefmarkenhandel Dessau Auktion

Auktionstermin: 27. Dezember 2017
Live-Auktion ab: 27.12.2017 um 19:00 Uhr CET

Briefmarkenhandel Dessau
Gerald Schmidt
Turmstraße 33
06842 Dessau-Roßlau

Tel.: 0340-66104395
Fax.: 0340-66104396

Weitere Infos zur Auktion

Zeitplan

Zahlungsmöglichkeiten:

  • Überweisung
  • Paypal +4%

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Besondere Auktionsbedingungen:

Zu dem Zuschlag kommen die Courtage, die eine Provision von 22 %, eine Losgebühr von 1,50 € pro Los sowie eine Versicherungsgebühr von 0,5 % enthält. Auf die Courtage wird die gesetzliche Umsatzsteuer von derzeit 19 % berechnet. Die Umsatzsteuer entfällt bei Versand durch den Versteigerer in...mehr

×

Zu dem Zuschlag kommen die Courtage, die eine Provision von 22 %, eine Losgebühr von 1,50 € pro Los sowie eine Versicherungsgebühr von 0,5 % enthält. Auf die Courtage wird die gesetzliche Umsatzsteuer von derzeit 19 % berechnet. Die Umsatzsteuer entfällt bei Versand durch den Versteigerer in Staaten die nicht der EU angehören. PayPal-Nutzer zahlen 4% auf den Gesamtrechnungsbetrag. Bei Versand werden Porto und Verpackungskosten zum Selbstkostenpreis erhoben.

Los 178

Deutsches Reich, Germania ohne WZ

  • Michel

    76POR,45,52

Beschreibung

Germania - 1902, 50 Pfg. ohne Wz. vom POR in MiF mit Krone/Adler 2 und 3 Pfg., portogenau auf Wertbrief über 2025,- Mark von LOBSTÄDT 2.10.02, adressiert nach Leipzig, rücks. Ank.-Stempel, sehr seltene MiF von Krone/Adler und Germania o.Wz. auf Brief, aktuelles ausführlichers Foto-Attest Kroschel VPEX

CONDITIONS DE VENTE SUR OFFRE

Le lot est attribué à l'offre la plus élevée Le prix d'attribution est établi en prenant comme base l'offre venant immédiatement après l'offre la plus élevée et en la majorant de 5% (en arrondissant à 1€ le plus proche).
Exemple : pour un même lot, nous enregistrons trois offres : 200, 235 et 250 €. Le lot sera attribué à 235 € + 5% soit 247 € à la personne ayant offert 250 € . Au cas où la différence entre les deux offres les plus élevées est de moins de 5%, le prix est celui de l'offre la plus élevée. En cas d'offre unique, le calcul des 5% s'effectue par rapport au prix minimal.

En cas d'offres égales, le lot sera attribué à ce prix à la première offre reçue.

L'ACQUEREUR NE PAIE AUCUNS FRAIS (EN DEHORS DU FORFAIT EXPEDITION) EN PLUS DU PRIX D'ATTRIBUTION OU DU PRIX MINIMAL POUR LES INVENDUS.

Les Offres doivent être exprimés en € sans centimes.

Nous prions les personnes qui ne sont pas déjà en rapport d'affaires avec nous de nous fournir des références philatéliques auprès de marchands connus.

Tous les lots sont garantis authentiques et signés sur demandes. Les lots à l'unité, d'un prix supérieur à 250 €, peuvent sur demande être accompagnés d'un certificat photographique « Cérès ». Les demandes de signatures et certificats d'experts extérieurs seront facturées. Afin de d'accélérer la procédure, merci de faire figurer vos demandes de signatures et certificats sur l'ordre de commission.

Les reproductions photographiques tiennent lieu de description pour l'état de la dentelure, des marges et du centrage. Aucune réclamation ne sera admise pour ce motif.

La liste des résultats est adressée dans les 3 jours de la vente aux souscripteurs. Elle doit vous permettre de noter les lots que vous avez obtenus.
Pour des raisons de discrétion, nous n'envoyons pas de liste individuelle indiquant les lots obtenus par chacun. Si vous avez des doutes, n'hésitez pas à téléphoner...

Lots invendus : mis en vente au prix minimal le le jour de la parution des résultats sur notre site www.ceres.fr. Il peuvent être retenus par téléphone, fax, lettre ou e-mail.
S'il y a plusieurs demandes pour un même lot, la première reçue l'emporte.

Le règlement des lots doit avoir lieu : à réception de notre facture pour les nouveaux clients qui ne nous ont pas donné de références, au moment de la réception pour les lots envoyés par poste.

Mode de règlement : chèque bancaire, chèque postal. Pour les clients étrangers : Carte VISA ou virement à notre compte : CIC PARIS Rue du Louvre - BIC : CMCIFRPP
IBAN : FR76 3006 6108 0400 0103 0490 165

Les lots sont expédiés par Lettre ou Colis Recommandé (avec assurance). Ils restent notre propriété jusqu'au règlement intégral.

Les personnes demandant des photocopies (en nombre raisonnable...) sont priées de nous adresser une enveloppe timbrée pour la réponse.

Les demandes de scans sont également traitées dans la limite de nos possibilités et réservées aux clients habituels.

Les réclamations éventuelles doivent être faites dans les 5 jours de la réception des lots.
Passé ce délai, la réclamation ne sera pas admise. Aucune réclamation n'est acceptée pour les lots composés et collections.

Nous réglons nos vendeurs 40 jours après la fin de la vente. Les clients n'ayant pas réglé, donc pas reçu leurs lots à cette date ne pourront effectuer aucune réclamation.

Tout retour de lot doit s'effectuer sur sa fiche d'origine intacte.

Frais d'expédition comprenant port, assurance, emballage, et expédition de la liste des résultats : France 7 €, Union Européenne 10 €, reste du monde 13 €.
Un supplément de 10 € sera ajouté pour les envois d'une valeur supérieure à 2 000 €. Pour les colis volumineux, le montant réel de port sera facturé.

Nous pouvons être contraints de retarder l'adjudication en cas de grèves postales. Prière de vous mettre en contact avec nos services pour connaître les nouvelles dates.

En cas de litige, seul est compétent le Tribunal de Commerce de Paris. Pour d'avantage d'informations, contactez : ×

Liveauktion

Minimum bid

150.00 EUR

Ende der Gebotsabgabe:

Mittwoch 27.12.2017, 19:00 CET

Ihr Maximalgebot:

EUR

Aktuelle Uhrzeit (MET): 13.12.2017 - 11:10