291. - 297. Corinphila Auktion
28. November - 3. Dezember 2022

Blättern in aktueller Suche

Corinphila Auktion


Auktionstermin: 28. November - 3. Dezember 2022

Corinphila Auktionen AG Wiesenstrasse 8 Postfach 58 8032 Zürich
tel. +41-(0)44-389 91 91
fax +41-(0)44-389 91 95

info@corinphila.ch
www.corinphila.ch


Zeitplan
Weitere Infos zur Auktion
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Datenschutzbestimmungen

Auktionsbedingungen:

Der Zuschlag erfolgt in Schweizer Franken. Auf den Zuschlagpreis hat der Käufer ein Aufgeld von 22% zu entrichten. Fremdwährungen werden im Betrage der durch eine Schweizer Grossbank getätigten Gutschrift anerkannt; eventuelle Kursdifferenzen werden dem Käufer in Rechnung gestellt. Die ...mehr

Der Zuschlag erfolgt in Schweizer Franken. Auf den Zuschlagpreis hat der Käufer ein Aufgeld von 22% zu entrichten. Fremdwährungen werden im Betrage der durch eine Schweizer Grossbank getätigten Gutschrift anerkannt; eventuelle Kursdifferenzen werden dem Käufer in Rechnung gestellt. Die schweizerische Mehrwertsteuer (MwSt) von 7,7% wird zum Zuschlagspreis inkl. 22% Aufgeld hinzugerechnet. Die MwSt entfällt für Käufer aus dem Ausland mit rechtsgültiger, direkter Ausfuhrdeklaration; Käufern aus dem Ausland, welche die Ware persönlich exportieren, wird die in Rechnung gestellte MwSt nach Vorlage der amtlichen Ausfuhrdeklaration zurückvergütet.

Los 8041 Schweiz Kanton Zürich

  • SBK1ND+2ND
Beschreibung

1843/1862: Zwischenstegpaar der amtlichen Neudrucke mit Zürich 4 Type V von der Bogenposition 20 und Zürich 6 Type I von der Bogenposition 11, getrennt durch einen Zwischensteg von vier Millimetern, in der Senkrechten leicht gegeneinander versetzt, in der typischen grauschwarzen Nuance des Neudrucks, gut- bis überrandig geschnitten und ohne Unterdrucklinien, ohne Gummi. Das Paar zeigt über den Ziffern eine bedeutungslose Bugspur, einen kleinen rückseitigen Fleck auf der Zürich 6 und einen kurzen Vortrennschnitt unten im Zwischensteg, angesichts der Bedeutung dieses unikalen Stückes ohne jede Bedeutung und nur der Genauigkeit wegen erwähnt. Ein bedeutendes Unikat der Schweiz-Philatelie und zugleich ein einmaliges Dokumentationsstück für den Bogenaufbau der ersten beiden schweizer Briefmarken. Das einzige noch existierende Zwischenstegpaar der Neudrucke, von den Originalmarken kennt man nur Einheiten der Zürich 6 mit teilweisen sogenannten Phantomdrucken der Zürich 4 auf dem linken Bogenrand. Signiert handschriftlich Roumet; Atteste Zumstein (1979), Neumann (2021), Marchand (2022). Bemerkung: Auf Anfrage der französischen Regierung wurden im Jahr 1862 vom originalen Druckstein der Zürich 4 / Zürich 6 Neudrucke hergestellt. Dabei wurden vom abgeschliffenen Stein mit 30 Exemplaren der Zürich 4 und 100 Stück der Zürich 6 insgesamt vier Abzüge gemacht, so dass die gesamte Auflage der Neudrucke 120 Stück der Zürich 4 und 400 Stück der Zürich 6 betrug. Referenz: Gnägi - Die Zürcher Kantonalmarken von 1843 (1992) auf S. 105; Zumstein - Spezialkatalog 2000 auf S. 19; Senn- Die Zürcher Kantonalmarken (2018) auf S. 128 / 235. Provenienz: Chiani - Auktion (Oktober 2001), Los 43.

Jetzt bieten

Zum Vergrößern klicken

Saalauktion

Ausruf

50000.00 CHF
(ca. 49500 EUR)

Ende der Gebotsabgabe:

Samstag 03.12.2022, 08:00 CET

Für diese Position können keine Gebote mehr entgegengenommen werden!

Auf die Merkliste Frage an den Auktionator
Ihre Experten für
Schweiz Kanton Zürich

Ihre Experten für
Schweiz Kanton Zürich

Profitieren Sie von den langjährigen Erfahrungen der AIEP-Prüfer.


Jean-Claude Marchand

j-cm@freesurf.ch

P.O. Box 5106

1211 Geneva 11, Switzerland

Spezialist für:
Switzerland from 1843 to date, including cancellations

Ihre Experten für
Schweiz Kanton Zürich

Profitieren Sie von den langjährigen Erfahrungen der BPP-Prüfer.


Till Neumann

tn@klassische-philatelie.de

Osterdeich 32

28203 Bremen, Deutschland

Spezialist für:
Bremen, Altschweiz Kantonalausgaben, Schweizer Eidgenossenschaft, Marken der Übergangszeit, Kanton Basel-Stadt, Kanton Genf, Kanton Zürich


An einen Freund senden
Aktuelle Uhrzeit (MET): 10.12.2022 - 09:20