Schuyler Rumsey 75. Auktion
Blättern in aktueller Suche

Schuyler Rumsey 75. Auktion


Freitag 13.10.2017

Los von Los bis Anfangszeit -08
1 979 10:00 -08

Samstag 14.10.2017

Los von Los bis Anfangszeit -08
980 2054 10:00 -08

Sonntag 15.10.2017

Los von Los bis Anfangszeit -08
2055 2951 10:00 -08
×
Rumsey Auktionen
×

Terms of Sale


Bidding

I. All bids (whether by floor bidders, mail bidders, Internet bidders (Live Auction and Bid Sheet) or telephone bidders) will have a premium of 15% added to the auction sale price.

II. All bids are per lot as numbered in the catalog unless otherwise announced by the auctioneer at the time of sale. The right is reserved to withdraw any lot prior to sale, to divide a lot, or to group two or more lots, or to act on behalf of the seller. Schuyler Rumsey Philatelic Auctions, Inc. will execute bidding instructions on behalf of clients, but will not be responsible for any errors in the execution of such bids. Schuyler Rumsey Philatelic Auctions, Inc. is not liable for bidding errors related to live auction Internet bidding and/or the loss of Internet connection during the live auction.

III. The highest bidder shall prevail; lots are sold at one increment over the second highest bid. Should any dispute arise between bidders, the decision of the auctioneer as to the successful bidder and the reoffering or resale of the lot under dispute shall rest entirely on the judgment of the auctioneer. The auctioneer shall regulate the bidding and reserve the right to refuse any bid believed by him not to be made in good faith.

IV. Consignor has and retains the right to bid personally, or by his duly appointed agent, through the auctioneer, unless the sale is advertised and announced as one restricting such bidding by consignors or their agents.

Payments of Purchases

V. FLOOR BIDDERS. Floor bidders shall furnish the auctioneer their names and addresses prior to bidding on any lot. The name and address of the buyer of each lot shall be registered with the auction house following the sale of each lot. Payment of the whole purchase price shall be made by the floor buyer in such manner as the auctioneer may determine. Special credit arrangements must be made prior to the sale.

VI. MAIL BIDDERS. A successful mail bidder will be notified of lots purchased and must remit payment before the lots are sent. Auction bills are due and payable upon receipt of notification. If buyer's payment is not received within ten (10) days, Schuyler Rumsey Philatelic Auctions, Inc. may resell all lots without notice. Any and all losses incurred as a result of resale will be passed on to the defaulting buyer. Cost of postage, registration, etc. will be charged to buyer. Proof by the auctioneer of receipt of sending at the advised address shall constitute delivery.

VII. DIRECT DRAFTS/TRANSFERS. A successful mail bidder known to us may contact our office at (415) 781-5127 for the information necessary to pay directly into the vendor bank account. Any additional charges resulting from processing payments by this method shall be borne by the buyer. Method of payment should be noted on the bid sheet.

VIII. Title shall not pass to the buyer until full payment is received by Schuyler J. Rumsey Philatelic Auctions, Inc.

IX. All of our lots are sold as genuine. Lots accompanied by recent (within 5 years of sale date) expert certificates are sold "as is" based on the description in the certificate. The accepted authorities for U.S. stamps are the Philatelic Foundation and the Professional Stamp Expertizing Committee. Previously expertized lots may not be returned under any circumstances, including those instances in which subsequent certificates yield conflicting opinions.

X. All extensions must be paid in full, in advance. There will be no exceptions.

XI. All lots on extension must be submitted for expertizing by the auctioneer exclusively. Each lot is sold as genuine, except those described “as is”, but when, in the opinion of a competent authority acceptable to Schuyler J. Rumsey Philatelic Auctions, Inc., the lot is declared otherwise, the purchase price will be refunded in full. The lot must be received by Schuyler J. Rumsey Philatelic Auctions, Inc. within a period of 21 days from the date of auction. No lot will be accepted under any circumstances after four calendar months from the auction date. Expenses incurred for purposes of expertizing shall be borne by the purchaser except where the lot is found by said competent authority to be materially not as described, in which case the consignor will be responsible for expertizing costs incurred. Proof of the inability of said competent authority to express a definite opinion is not grounds for return of an item.

XII. Any lot, description of which is incorrect, is returnable (A) within three (3) days of receipt and (B) if received by Schuyler J. Rumsey Philatelic Auctions, Inc. within twenty-one (21) days from the date of the auction. All disputed lots must be returned intact, in the condition received; no adjustments will be made. The following lots are not returnable: lots containing ten (10) or more items; lots from purchasers OR THEIR AGENTS who had the opportunity to examine them before the auction; items described as having defects or of a quality standard "Very Good" (V.G.) or below; lots with disputed centering or margins when the item is photographed; lots described "as is".

California State Sales Tax

XIII. The California State Sales Tax - or that of another state as ordered by the laws of such a state (as appropriate) - is payable by buyers liable to tax. See below.

XIV. JURISDICTION. In the event of any dispute between the auctioneer and bidders, or between any parties requesting inspection of any of the lots and the auctioneer, or between persons offering their lots to be auctioned and the auctioneer, the jurisdiction over the dispute shall be in the City and County of San Francisco, State of California.

XV. In the event of any dispute, the prevailing party shall be entitled to court costs and reasonable attorney's fees.

XVI. THE PLACING OF A BID SHALL CONSTITUTE ACCEPTANCE OF THE FOREGOING TERMS OF SALE.




Last modified: January 27, 2008

×
×
Schuyler Rumsey 75. Auktion

Auktionstermin: 13. -15. Oktober 2017

Schuyler J. Rumsey
Philatelic Auctions, Inc.
47 Kearny St., Suite 500
San Francisco, CA 94108, USA
Telephone: (+1) 415-781-5127
Fax: (+1)415-781-5128

Weitere Infos zur Auktion

Zeitplan

Zahlungsmöglichkeiten:

  • Rechnung
  • VISA-Card
  • Master/Euro-Card
  • Euro-Schecks
  • US-$ Schecks

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Besondere Auktionsbedingungen:

Auf den Zuschlagspreis werden 15% Aufgeld erhoben.

× Auf den Zuschlagspreis werden 15% Aufgeld erhoben.

Los 2867

Uruguay Sammlungen

Beschreibung

Uruguay, Specialized Collection, 1858-60. Neatly written-up on quadrille pages; starting with 1858 Sun Issues including a mint transfer block of 30 reconstruction of the 180c issue and 6 additional mostly mint shades, 240c value with 15 mint examples in various shades including 10 sub-types, an a scarce used example tied on piece and the "Diligencia" unadopted essay (margin single, 2008 Rocha cert.), 1859 Sun Thin Numerals Issues extensive with 60c issue with 19 singles in the array of shades and cancels including Paysandu, Mercedes and Cerro Largo ovals and the fancy scarab of Salto in black and blue, also two covers and two fronts, 80c with mint sub-type and 10 used including oval cancels of Cerro Largo, Durazno and Fray Bentos as well as the Salto scarab, 100c with three mint singles including a sub-type 13A with prominent large colorless flaw, mint block of 4 and five used singles in various shades, 120c with 4 mint singles and 6 used with various types, 8 on cover usages from Montevideo many with ship endorsements, 180c starting with 9 singles */o in shades, numerous mint multiples (types and positions identified) including 2 pairs, strip of four, 3 blocks of four, block of 6, 8 and a sheet margin block of 18, couple on cover usages from San Carlos and Carmelo, 240c with 4 used singles and a scarce and choice on cover usages to Nantes, France, 1860 Sun Thick Numeral Issues starting with 60c fine impressions showing 26 singles mostly used with the array of shades and cancels, and 4 covers and 6 fronts including scarce usage from Rosario (front), 60c coarse impressions starting with a used reconstruction of 12 types including scarce to rare cancels with Montevideo small cds, Cerro Largo and Maldonado ovals, additional 46 stamps (5 mint and a used pair) with a myriad of shades and cancels, 21 covers and 5 fronts again with an excellent showing of shades and origin postmarks including Mercedes, Salto including scarab cancel tying stamp and pair on cover (with Rocha cert.), 80c with 21 stamps including 4 mint singles and two blocks of four, one single with prominent colorless flaws (sub-type of type 6), used with shades and additional prominent subtype flaws, 3 covers and front with an additional 80c+60c combination franking from San Carlos (considered to be a Unique Franking) with B.P.A. and Holcombe certs., 100c with 16 used including pair, strip, and several on piece items, scarce cover to New York City, 120c with 15 off cover (4 mint) including pair, bisects on cover including one from Dolores and a front from Montevideo, with additional 14 single franking covers and 4 fronts, also and a 120c+60c combination cover and a rare 120c combination with the 1864 6c & 12c Coat of Arms issues (1986 Paulos cert), 180c with four mint and 4 used singles; condition a little varied yet well above the norm for this exhibition quality collection, with many rare and desirable items though out, many items ex-Hoffmann. Estimate; $25,000 - 35,000. Complete Images

Versteigerungsbedingungen Hauptauktion

(Versteigerungsbediungen der Sonderauktion siehe unten)

1. Der Versteigerer handelt in fremdem Namen und für fremde Rechnung. Der Versteigerer ist berechtigt, die Rechte des Einlieferers aus dessen Auftrag und aus dem Zuschlag im Namen des Einlieferers geltend zu machen. Mit dem Zuschlag kommt ein Kaufvertrag zwischen dem Einlieferer und dem Ersteigerer zustande. Der Versteigerer ist auf Verlangen des Einlieferers oder des Erwerbers zur Namhaftmachung des jeweils anderen Vertragspartners rechtlich verpflichtet.

2. Der Versteigerer behält sich das Recht vor, während der Versteigerung – unter Wahrung der Interessen der Einlieferer – Nummern des Kataloges zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihenfolge anzubieten oder zurückzuziehen.

3. Die zur Versteigerung kommenden Sachen können vor der Auktion besichtigt und geprüft werden. Für die nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommenen Katalogbeschreibungen wird vom Ver­steigerer keine Garantie im Rechtssinne übernommen. Bei Sammellosen beziehen sich die dazu gemachten Angaben nicht auf eine vertraglich vereinbarte Beschaffenheit im kaufrechtlichen Sinne. Der Auktionator übernimmt auch keinerlei Garantie für einzelne Marken und deren Qualitäten, wenn diese aus Sammellosen stammen. Formulierungen wie „postfrisch“ oder „komplett“ geben den Eindruck von Stichproben wieder, sind aber keinerlei Zusicherung. Alle Sammellose werden nur so versteigert, wie sie sind und können nicht reklamiert werden. Bei Einzellosen kann der Käufer, der Unternehmer ist, den Versteigerer nicht wegen Sachmängeln in Anspruch nehmen, wenn dieser seine Sorgfaltspflichten erfüllt hat. Der Versteigerer wird aber bei begründeten Beanstandungen, die ihm spätestens 3 Wochen nach Auktionsschluss angezeigt werden, innerhalb einer Frist von 12 Monaten seine Mängelansprüche gegen den Einlieferer geltend machen. Im Falle erfolgreicher Inanspruchnahme erstattet er dem Käufer den Kaufpreis, einschl. Aufgeld zurück; ein darüber hinausgehender Anspruch ist ausgeschlossen. Die Haftung für Körper- und Gesundheitsschäden bleibt unberührt.

4. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den Höchstbietenden. Der Versteigerer kann Bieter ohne Begründung von der Versteigerung ausschließen. Er kann den Zuschlag in begründeten Fällen verweigern oder unter Vorbehalt erteilen. Er kann den Zuschlag zurücknehmen und die Sache erneut ausbieten, wenn ein rechtzeitig abgegebenes Gebot übersehen worden ist oder wenn der Höchstbietende sein Gebot nicht gelten lassen will oder sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen. Bei Vorbehaltszuschlägen ist der Bieter bis zur Klärung mit dem Einlieferer an sein Gebot gebunden, mindestens jedoch sechs Wochen; das gleiche gilt bei Abgabe von Untergeboten und für Erwerbe im Nachverkauf.

5. Mit der Erteilung des Zuschlags geht die Gefahr für nicht zu vertretende Verluste oder Beschädigungen auf den Erwerber über. Das Eigentum an der ersteigerten Sache wird erst mit vollständigem Zahlungseingang beim Versteigerer auf den Erwerber übertragen.

6. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Die Sachen sind sofort nach der Auktion in Empfang zu nehmen. Falls der Erwerber Versendung wünscht, geht sie auf seine Kosten. Falls der Erwerber Unternehmer ist, geht die Gefahr in diesem Falle bereits mit der Übergabe an den Spediteur oder eine sonst zum Versand bestimmte Person oder Anstalt über. Sofern ein Versand, z.B. aufgrund nicht erfüllbarer zollrechtlicher Vorschriften, nicht möglich oder zumutbar ist, entscheidet der Auktionator nach eigenem Ermessen, nicht zu versenden, sondern dem Käufer lediglich die ersteigerten Lose zur Abholung bereitzustellen. In diesem Falle hat der Käufer das ersteigerte Gut auf eigene Kosten beim Auktionator abzuholen oder abholen zu lassen.

7. Der Versteigerer erhält vom Käufer eine Provision von 20% des Zuschlagpreises sowie 2,– EURO pro Los. Bei schriftlichen Bietern werden das Porto und die Versicherungspauschale gesondert berechnet. Die gesetzliche
Mehrwertsteuer von z. Zt. 19% wird nur auf die Nebenkosten (Aufgeld, Losgebühr, Porto etc.) berechnet, weil eine reine Vermittlungsleistung erbracht wird. Für Ver mittlungsleistungen an Geschäftskunden aus anderen EU-Ländern mit USt.-Nr. wird das Reverse-Charge-Verfahren angewendet, d. h., die Provisionen, die Losgebühren und die sonstigen Kosten unterliegen nicht der deutschen Umsatzsteuer. Der Kunde ist in diesen Fällen verpflichtet, die Umsatzsteuer auf diese Entgelte in seinem Heimatland zu entrichten. Für Vermitt lungsleistungen an Geschäftskunden aus einem Drittland fällt keine Umsatzsteuer an, wenn die Unternehmereigenschaft in geeigneter Weise nachgewiesen wird. Die Vermittlungsleistung an Privat-Kunden aus Drittländern ist umsatzsteuerfrei, soweit der Ausfuhrnachweis erbracht werden kann.
Für Lose, die nach der Losnummer mit (D) gekennzeichnet sind, gilt: Der Versteigerer erhält vom Käufer eine Provision von 23% des Zuschlagpreises sowie 2,– EURO pro Los. Bei schriftlichen Bietern werden das Porto
und die Versicherungspauschale gesondert berechnet. Da differenzbesteuerte Ware versteigert wird, entfällt die Erhebung der gesetzlichen Mehrwertsteuer von z.Zt. 19% auf die Zu schlags summe und die Nebenkosten
(Aufgeld, Losgebühr, Porto etc.), diese wird bei Rechnungslegung auch nicht ausgewiesen.
Während der Auktion ausgestellte Rechnungen gelten nur vorbehaltlich einer Nachprüfung auf Irrtümer.

8. Der Rechnungsbetrag ist mit dem Zuschlag fällig und zahlbar in bar oder durch bankbestätigten Scheck. Zahlungen auswärtiger Erwerber, die schriftlich oder telefonisch geboten haben, sind binnen 10 Tagen nach Rechnungszustellung fällig.

9. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 2% pro Monat als Verzugsschaden berechnet. Im übrigen kann der Versteigerer wahlweise Erfüllung oder nach Fristsetzung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen; der Schadensersatz kann dabei auch so berechnet werden, dass die Sache in einer neuen Auktion nochmals versteigert wird und der säumige Käufer für einen eventuellen Mindererlös gegenüber der früheren Versteigerung und die besonderen Kosten der wiederholten Versteigerung einschließlich der Gebühren des Versteigerers aufzukommen hat.

10. Schriftliche Kaufgebote und Gebote per e-mail werden stets Interesse wahrend, jedoch ohne Gewähr, ausgeführt. Best- oder Höchstgebote werden bis zum 5fachen Ausrufpreis mitgesteigert. Bei Telefon-Geboten übernimmt der Versteigerer keine Gewähr für das Zustandekommen der Verbindung.

11. Solange Kataloginhaber, Auktionsteilnehmer und Bieter sich nicht gegenteilig äußern, versichern sie, dass sie den Katalog und die darin abgebildeten Gegenstände aus der Zeit von 1933 bis 1945 nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebung, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichtserstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken erwerben (§§ 86a, 86 Strafgesetzbuch).

12. Erfüllungsort und Gerichtsstand für den kaufmännischen Verkehr ist Dresden. Es gilt deutsches Recht. Das UN-Abkommen zu Verträgen über den internationalen Warenkauf (CISG) wird ausgeschlossen.

13. Sollte eine der vorstehenden Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen davon unberührt. Vorstehende Bestimmungen gelten sinngemäß auch für den Nachverkauf. Die Bestimmungen über Verkäufe im Fernabsatz finden darauf keine Anwendung.

×

Auktion Verkauft

Zuschlag (ohne Gewähr)

25000.00 USD

Ende der Gebotsabgabe:

Sonntag 15.10.2017, 08:00 -08

Für diese Position können keine Gebote mehr entgegengenommen werden!


Aktuelle Uhrzeit (MET): 20.10.2017 - 18:11