Badisches Auktionshaus 111. Auktion
Blättern in aktueller Suche

Badisches Auktionshaus 111. Auktion

14.06.2017 um 13:00 Uhr CEST

Mittwoch 14.06.2017

Los von Los bis Anfangszeit CEST
1 1200 13:00 CEST
×
Badisches Auktionshaus
×

Allgemeine Auktionsbedingungen

Durch die Teilnahme an der Auktion anerkennt der Bieter nachstehende Allgemeine Auktionsbedingungen:

§ 1

Die folgenden Bedingungen gelten sowohl für die Versteigerungen, als auch den Nach- und Freiverkauf. Das Badische Auktionshaus versteigert oder verkauft im Namen und für Rechnung der Einlieferer (Auftraggeber). Eigenware ist im Verzeichnis gesondert aufgeführt.

§ 2

Die zur Versteigerung kommenden Gegenstände sind i. d. R. gebraucht. Sie können vor der Auktion besichtigt und begutachtet werden. Im besonderen weisen wir darauf hin das bei Gemälden oder Grafiken die Rahmen generell nicht bewertet wurden und daher Beschädigungen gleich welcher Art keinen Reklamationsgrund darstellen. Für die Richtigkeit von Alter, Größe, Herkunft, Stilart, Gewicht etc. der Versteigerungsgegenstände übernimmt das Badische Auktionshaus keinerlei Gewähr und Haftung. Das Badische Auktionshaus haftet nicht für eventuelle Mängel an den Gegenständen(dies gilt auch für die Einlieferer). Alle gemachten Angaben und Beschreibungen zu den Gegenständen sind keine zugesicherten Eigenschaften gemäß § 459 BGB.

§ 3

Das Badische Auktionshaus haftet nicht für Irrtum. Die Haftung ist beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit des Hauses sowie aller Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen (z. B. Rechtsmängel, Nichterfüllung, Unmöglichkeit, Verschulden bei Vertragsabschluss, unerlaubter Handlung).

§ 4

Der Auktionator hat das Recht Lot-Nummern zu vereinigen, zu trennen, zurückzuziehen oder außerhalb der Reihenfolge (Auktionskatalog) aufzurufen. Er entscheidet über die Annahme oder Ablehnung von Geboten. Wird ein Gebot abgelehnt, bleibt das vorausgehende Gebot verbindlich.

§ 5

Mit der Abgabe eines schriftlichen, telefonischen oder persönlichen Gebotes und dessen Zuschlag kommt ein unwiderruflicher Kaufvertrag zu Stande. Dieser verpflichtet zur Abnahme und Zahlung des Zuschlagpreises zzgl. des gängigen Aufgeldes in Höhe von 23,8 Prozent (inkl. 19 Prozent MwSt.) für das Auktionshaus. Bei Zuschlag der Auktionsware wird eine Versicherungsgebühr in Höhe von 1 Prozent des Zuschlagpreises zur Zahlung fällig. Die Abrechnung erfolgt im Rahmen der Differenzbesteuerung.

§ 6

Der Ausruf beginnt i. d. R. mit dem im Katalog genannten Richtpreis und wird fortlaufend in Schritten von 10 Prozent gesteigert. Mit Erteilung des Zuschlags gehen alle Risiken auf den Bieter über (z. B. Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung). Das Eigentum geht erst nach vollständiger Bezahlung der unter § 5 aufgeführten Rechungsbeträge an den Bieter über.

§ 7

Der Auktionator kann sich im Namen des Einlieferers den Zuschlag vorbehalten und verweigern. Geben mehrere Personen zugleich dasselbe Gebot ab und wird nach dreimaligem Aufruf desselben kein Mehrgebot gemacht, entscheidet das Los über den Zuschlag.

§ 8

Der Kaufpreis ist innerhalb von 7 Tagen zur Zahlung fällig und die Gegenstände sind abzuholen. Bei Versand werden die entsprechenden Versandkosten per DHL bzw. Spedition errechnet und auf den Rechnungsbetrag aufgeschlagen. Der Versand erfolgt umgehend nach Zahlungseingang. 

§ 9

Bei Zahlungsverzug erfolgt eine Mahnung sowie die Berechnung eines Säumniszuschlages in Höhe von 3 Prozent des Zuschlagspreises zzgl. des Aufgeldes. Bei weiterem Verzug kann das Badische Auktionshaus wahlweise die Erfüllung des Kaufvertrags oder Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen. Im Schadenersatzfalle können die Gegenstände in einer neuen Auktion nochmals aufgerufen werden. Eventuelle Mindererlöse sowie die Kosten und Gebühren des neuerlichen Aufrufs gehen zu Lasten des säumigen Bieters. Mit dem neuerlichen Zuschlag erlöschen die Rechte des säumigen Bieters aus dem vorherigen Zuschlag.

§ 10

Kommt der Käufer mit der Abholung in Verzug wird ab dem achten Tag für die Einlagerung pro Lot und Tag eine Gebühr von 5.- Euro zzgl. 19 Prozent MwSt. berechnet. Die Abholung der eingelagerten Gegenstände ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

§ 11

Sofern das Badische Auktionshaus Objekte des Dritten Reichs anbietet oder versteigert, erfolgt dies auf Basis des § 86f StGB allein zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Kunst oder Wissenschaft, der Forschung oder Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens und der Geschichte oder zu ähnlichen Zwecken.

§ 12

Der Versteigerervertrag unterliegt ausschließlich deutschem Recht. Supranationale Rechte oder andere Rechte sind abgedungen. Erfüllungsort und Gerichtsstand für Mahnsachen und Handelsgeschäfte ist Wiesloch.

§ 13

Für den Fall der Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Vereinbarung gilt das wirtschaftlich Gewollte als vereinbart.

×

Informationen zur Online-Streitschlichtung

Online-Streitschlichtung“ (OS-Plattform nach EU-VO)

Link zur Online-Streitschlichtung(splattform) der EU

Informationspflicht lt. Art. 14 der EU-Verordnung Nr. 524/2013 (ODR-VO)

Information zur Online-Streitbeilegung: Die EU-Kommission stellt ab dem 15.2.2016 eine Internet-Plattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten (sogenannte „OS-Plattform“) bereit, die als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertraglichen Verpflichtungen, die aus Online-Verträgen über Waren oder Dienstleistungen erwachsen, dient.

Die OS-Plattform der EU-Kommission ist erreichbar unter dem Link: http://ec.europa.eu/consumers/odr

Wir sind erreichbar über die E-Mail-Adresse: info@badisches-auktionshaus.de


×
Badisches Auktionshaus 111. Auktion

Auktionstermin: 14. Juni 2017
Live-Auktion ab: 14.06.2017 um 13:00 Uhr CEST

Badisches Auktionshaus
vormals Auktionskontor-Wiesloch
Zum Keitelberg 12
69168 Wiesloch
Deutschland

Tel.:06222/38 65 22 International +49 6222/38 65 22
Fax:06222/38 81 13 International +49 6222/38 81 13

Weitere Infos zur Auktion

Zeitplan

Zahlungsmöglichkeiten:

  • Rechnung
  • Überweisung
  • Euro-Schecks
  • US-$ Schecks

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Informationen zur Online-Streitschlichtung

Besondere Auktionsbedingungen:

Mit dem Zuschlagspreis ist ein Aufgeld von 23,8 % (inkl. MWSt.) zu bezahlen.

× Mit dem Zuschlagspreis ist ein Aufgeld von 23,8 % (inkl. MWSt.) zu bezahlen.

Los 370

Gemälde, Aquarelle

Beschreibung

Rudolf HELLWAG (1867-1942) 'Im Bois de Bologne'

Öl auf Leinwand, unten links signiert, gerahmt,
ca. 29 x 38,5 cm, Rahmen 47 x 56 cm.
Provenienz: Aus dem Nachlass der Galerie W. Wagenmann,
Karlsruhe

Conditions of sale

According to the conditions approved by the German Bundeskartellamt -
Recommendations of the Bundesverband Deutscher Briefmarkenversteigerer e.V., Wiesbaden

1. The auction is effected voluntarily and carried out in the name and on the account of third parties.

2. The auctioneer reserves the right to combine or separate lots listed in the catalogue, to change the order of the lot numbers or to withdraw any lot from the auction.

3. The lots to be sold at auction may be examined and checked before the auction. The descriptions in the catalogue are made to the best of the auctioneer’s knowledge and belief, are, however, not guaranteed. The auctioneer is not liable for any mistakes. He commits himself, however, to transmitting complains to the customer if such claims are filed within a period of 28 days after the auction. The auctioneer may extend this time limit under special circumstances. Liability for damage on health and body will not be affected. In the case of a justified claim, the auctioneer will refund the purchase price only and not further charges. Faults visible on images on the catalogue may not be subject to such claims. Catalogue values are not binding and have to be seen as approximate, they may not be the cause for a return.

4. The lot is knocked down when no higher bid follows after the last bid has been called three times. The auctioneer reserves the right to reject the bid or accept it with reservations. He may cancel the bid knocked down if the highest bidder does not want his bid to be valid, or if otherwise a dispute concerning the bid knocked down arrises.

5. The knocking down transfers the risk of possible losses, damages or mistakes to the purchaser. The items become the property of the purchaser after payment is complete.

6. The knocking down binds the bidder to take and pay for the lot(s). Should the purchaser desire forwarding of the lot(s) purchased in the auction, it will be effected at his expense and risk. The bidder is bound to his bid for the period of up to four weeks. If bidding is made by phone or writing, lots will be dispatched to the bidder at his cost and his risk, if not a different agreement is made.

7. The purchaser shall pay an additional 20% commission over and above the sale price plus a 2,50 EUR surcharge per lot. Value added tax will be charged at commission, lot fee and all other costs. The auctioneer will, if so requested, divulge the seller´s name to the buyer and the buyer´s name to the seller. Value added tax will not be charged, if the lots were dispatched by us to a country outside the EC. If the purchaser is a dealer within the EC and the VAT-No. is given to us before the bidding, the lots were dispatched by us to the country of the purchaser and the purchaser confirms receipt of the lots to us by writing, the VAT will be refunded. In this case the “Reverse Charge-System” will be used and the buyer is obliged to declare the VAT in his home country.

8. Purchase price and commissions are payable at once by floor bidders. External bidders must pay the auction bill on receipt. The bidder for a third-party will be held liable as a primary obligor along with the third-party. The purchaser has the right to receive the lots just after payment is made.

9. Any amounts not received by the auctioneer within 15 days after the auction or receipt of the auction bill, will incur 1% interest for every new month. If the purchaser refuses to pay the lot(s) or if any payment is not settled within a fixed time period, the auctioneer may demand the non-performance. Pricing agreements between bidders are forbidden and will lead to exclusion from the auction. A contractual penalty of 10.000 EUR for each case of price agreements has to be paid. A compensation may also apply.

10. The bidder agrees for lots with NS-Signs, not to use them in any way for propagandistic purposes (§ 86 StGB).

11. These conditions are valid for the sale after the auction. The § 312d BGB will not be used.

12. Bonn will be named as the court of jurisdiction. The contract of auction is subject to German law only.

13. In the case that any of the above stipulations become void in part or in whole, all other stipulations remain valid.

14. The european commission provides a platform for online dispute resolution (OS) which is accessible at http://ec.europa.eu/consumers/odr/.
We are not obligated and do not participate voluntarily in a dispute resolution process.

×

Liveauktion

Minimum bid

200.00 EUR

Ende der Gebotsabgabe:

Mittwoch 14.06.2017, 13:00 CEST

Aktuelle Uhrzeit (MET): 26.06.2017 - 05:44