• Adresse
    H.D. Rauch - Austrophil
    Graben 15
    1010 Wien
    Österreich

    Tel.: +43 1 533 33 12
    Fax: +43 1 535 61 71
    E-Mail: austro@hdrauch.com
    Web: http://hdrauch.com/
  • Über H.D. Rauch

    Willkommen bei H.D. Rauch – Austrophil, im Herzen der Weltstadt Wien. Wir sind ein alteingesessenes Auktionshaus für Briefmarken und Münzen mit dynamischem, zuverlässigen Team, sehr guter persönlicher Kundenbetreuung und bestem internationalen Ruf.

    2 x jährlich eine Briefmarkensaalauktion - Marken: Österreich, Europa und weltweit. Fachliteratur

Zahlungsmöglichkeiten:

  • Überweisung
  • Master/Euro-Card
  • Paypal

Geschäftsbedingungen

H.D. Rauch


Versteigerungsbedingungen


Briefmarkenauktionen

Münz E-Auktionen






  1. Die Versteigerung erfolgt im Auftrag und für Rechnung der Eigentümer unter Einhaltung der Bestimmungen der österreichischen Gewerbeordnung gegen Barzahlung des Kaufpreises in Euro (€). Fremde Währungen werden zum freien Tageskurs der Wiener Börse angenommen gemäß Abrechnung und Gutschrift einer Großbank. Gültig ist der Tag des Eingangs bzw. der erhaltenen Gutschrift. Mit der Abgabe eines schriftlichen Gebotes erkennt der Kaufinteressent die Auktionsbedingungen in vollem Umfang an.

  2. Die Mindeststeigerung beträgt
    bis €          60,- : € 2,-
    bis €        120,- : € 5,-
    bis €        220,- : € 10,-
    bis €        600,- : € 20,-
    bis €     1.200,- : € 50,-
    bis €     3.000,- : € 100,-
    bis €     6.000,- : € 200,-
    bis €   12.000,- : € 500,-
    bis €   30.000,- : € 1.000,-
    bis €   60.000,- : € 2.000,-
    bis € 150.000,- : € 5.000,-
    ab  € 150.000,- : € 10.000,-.

  3. Wir behalten uns vor, von der Reihenfolge abzuweichen, einzelne Lose umzugruppieren, zusammenzufügen oder zurückzuziehen.

  4. Den Zuschlag erhält der Meistbietende nach dreimaligem Aufruf und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung. Bei Meinungsverschiedenheiten über den Zuschlag wird die Nummer nochmals ausgerufen.

  5. Der Zuschlagpreis ist Nettopreis im Sinne des Mehrwertsteuergesetzes und bildet die Berechnungsgrundlage für das vom Käufer zu zahlende Aufgeld. Inländer und Käufer aus dem EU-Raum zahlen 22 % (inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer); Käufer aus Drittländern und Übersee, sofern die Briefmarken von uns exportiert werden, zahlen 18 % Aufgeld.

  6. Das Eigentum an den ersteigerten Losen geht erst mit Zahlung des vollen Kaufpreises, die Gefahr bereits mit dem Zuschlag an den Käufer über. Die Lose werden in dem Zustand verkauft, in welchem sie sich im Augenblick des Zuschlages befinden.

  7. Sofern nichts anderes vereinbart wird, ist die Zahlung der Auktionsrechnung bei anwesenden Käufern sofort, bei schriftlichen Bietern spätestens 10 Tage nach Erhalt fällig. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen von 1 % pro Monat berechnet. Bei Zahlungsverzug sind alle Zinsen und Mahnspesen vom Käufer zu tragen. Bei Bezahlung mit Kreditkarte werden 4 % zur Rechnungssumme hinzugerechnet.

  8. Versandspesen: Die Zustellung der gekauften Auktionslose erfolgt durch die Post per versichertem Einschreibe- oder Wertbrief auf Kosten des Käufers. Für Porto und Versicherung werden mindestens in Rechnung gestellt: Inland € 7,-, europäische Länder € 15,- und außereuropäische Länder € 20,-. Der Versand geht zur Lasten und auf Risiko des Ersteigerers bzw. Empfängers. Ausländische Kunden kaufen nach Devisen-, Zoll- und Steuerbestimmungen ihres Landes. Sollte die Sendung beschädigt oder geöffnet ankommen, muss der Empfänger sofort den Tatbestand protokollieren und uns unverzüglich Meldung erstatten, damit der Versicherungsschutz nicht verloren geht.

  9. Reklamationen: Die Beschreibung der einzelnen Marken erfolgt durch erstklassige Fachleute nach bestem Wissen und Gewissen. Die Fotos sind Teil der Beschreibung. Die Echtheit der durch uns versteigerten Einzelmarken wird garantiert. Bei geprüften Marken anerkennt der Käufer die in den Los- beschreibungen erwähnten Zertifikate (Atteste) und Signaturen als verbindlich hinsichtlich der Echtheit und insbesondere auch hinsichtlich der Qualität; ebenso anerkennt der Käufer die inhaltliche Vollständigkeit der Atteste. Eine darüber hinausgehende Haftung des Auktionators ist ausgeschlossen. Bei einer Echtheitsbeanstandung von ungeprüften Marken muss der Beweis einer Fälschung mit dem Attest eines kompetenten Prüfers erbracht werden. Ist die Echtheitsbeanstandung berechtigt, gehen die Kosten der Nachprüfung zu Lasten des Einlieferers. Bei unberechtigten Reklamationen hat die Kosten der Nachprüfung der Käufer zu tragen. Sammlungen und Sammellose können nicht reklamiert werden. Beanstandungen müssen von persönlich anwesenden Bietern am Tage der Übernahme vorgebracht werden. Reklamation auswärtiger Bieter, ganz gleich welcher Art, müssen spätestens acht Tage nach Empfang der Lose gemeldet werden. Berechtigte Reklamationen werden selbstverständlich anerkannt, nur müssen Los und Marken in dem von uns gelieferten Zustande sein. Prüfungsgebühren erstandener Lose gehen stets zu Lasten des Erstehers.
    Etwaige minimale Unebenheiten wie gummimatte Stellchen, altersbedingte Tönung, ausgabentypische Gummiauslassungen u. dgl. sowie Zähnungsunregelmäßigkeiten (wie aus der Abbildung oder auch im Internet ersichtlich), sind nicht notwendigerweise beschrieben und stellen auch keinen Reklamationsgrund dar – wir verweisen auf die Möglichkeit der vorherigen Besichtigung!

  1. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtstand ist Wien. Wir behalten uns jedoch das Recht vor, den Schuldner an seinem Wohnsitz zu klagen.

 

      UID – Nr.: ATU 1024 3404 Der Versteigerer: Auktionshaus H.D.Rauch, Austrophil Rauch & Co
 

www.hdrauch.com






Das Auktionshaus H.D.Rauch führt die Versteigerung im Auftrag und für Rechnung der Eigentümer unter
Einhaltung der Bestimmungen der österreichischen Gewerbeordnung durch. Mit der Abgabe eines schriftlichen
Gebotes erkennt der Kaufinteressent die Auktionsbedingungen im vollen Umfang an.

Die Beschreibung im Katalog, sowie die Erhaltungseinstufungen wurden mit äußerster Sorgfalt vorgenommen.
Die Abbildungen der Stücke sind Bestandteil der Beschreibung; im Zweifelsfall hat der Text Priorität. Eventuelle
Beschreibungsfehler begründen keine Rechts- oder Sachmängelhaftung. Die Angaben der
Erhaltungseinstufungen wurden streng nach den im europäischen Münzhandel üblichen Erhaltungsstufen
vorgenommen und gelten als persönliche Beurteilung. Die im Katalog angegebenen Ausrufpreise sind
Mindestpreise in Euro (€), die nicht unterschritten werden können.

Teilname an der Auktion. Alle Personen, die an der Auktion teilnehmen wollen, müssen bei uns registriert
sein. Die Anmeldung neuer Kunden für die Auktion muss mindestens 2 Arbeitstage vor dem Auktionstermin
erfolgen. Aufgrund des neuen Datenschutzgesetzes ist der Identitätsnachweis durch Übersendung einer Kopie
des Personalausweises und gültiger Kreditkarteninformation (VISA, MASTER, AMEX) zu erbringen; möglich ist
auch die Errichtung eines Depots von 25 % der Gebotssumme. Der Betrag wird dann mit dem Kauf verrechnet
bzw. die eingezahlte Summe zurücküberwiesen.

Schriftliche Auktionsteilnahme: Kaufinteressierte können schriftliche (Fax, per Postzusendung, e-mail oder
vom online-Katalog) oder telefonische Gebote abgeben. Gebote können bis 13 Uhr (MEZ) am Auktionstag
abgegeben werden. Es können aber zeitknapp abgegebenen Gebote nicht mehr bestätigt werden. Die für die
elektronische Auktion abgegebenen Vorgebote können nicht storniert werden, da das Vorbieten öffentlich ist
und die Interessenten Ihre Gebote mit den bereits vorhandenen Vorgeboten abstimmen. Bei den elektronischen
Auktionen ist es auch nicht möglich Oder-Gebote auszuführen und die Kaufsumme, wie gewünscht, zu
limitieren. Irrtümer bei der Gebotsabgabe gehen zu Lasten des Bieters. Telefonische Gebote bedürfen einer
schriftlichen Bestätigung (fax oder e-mail) um Hörfehler zu vermeiden, die zu Lasten des Bieters gehen.

Telefonisches Live-Bieten ist aus technischen Gründen nicht möglich, da die Versteigerung virtuell erfolgt.

Online-Bieter Die Teilnahme an einer E-Liveauktion ist kostenlos. Mit der Abgabe eines Gebotes erkennt man
automatisch die Auktionsbedingungen an. Wir übernehmen keinerlei Haftung für die Übermittlung der Gebote,
ebenso wenig für Ausfall- und Verzögerungszeiten verursacht durch Wartung und Wiederherstellung des
jeweiligen Servers durch Störung oder Probleme im Internetverkehr.

Die Steigerungsstufen betragen in der Regel 5-10% (siehe Tabelle). Bei den rein elektronischen Auktionen
müssen sich die Bieter an die vorgegebenen Steigerungsstufen halten. Ist dies nicht der Fall, so wird das Gebot
automatisch an die nächste höhere Steigerungsstufe angepasst. Bei mehreren gleich hohen schriftlichen
Aufträgen erhält das zuerst eingetroffene Gebot den Zuschlag.

Zuschlagspreis: Der Zuschlag geht an den vom Computer ermittelten Höchstbieter und verpflichtet zur
Abnahme und Zahlung. Der Zuschlagspreis liegt eine Steigerungsstufe über dem vorletzten Gebot.

Preisgestaltung: Der Zuschlagpreis ist ein Nettopreis im Sinne des Umsatzsteuergesetzes und bildet die
Berechnungsgrundlage für das vom Käufer zuzahlende Aufgeld. Der Buchstabe vor der Losnummer
kennzeichnet, welcher Steuersatz erhoben wird. Die Versandkosten zahlt der Käufer.
B = Mehrwertsteuerbefreite Münzen: in der Regel Goldmünzen, die als gesetzliches Zahlungsmittel gelten oder
seit 1800 gegolten haben, bzw. die laut Liste der Europäischen Kommission, die Kriterien für
mehrwertsteuerfreies Anlagegold erfüllen. Der Kunde zahlt auf den Zuschlagpreis nur das Aufgeld von 18,5 %.
D = Differenzbesteuerte Münzen und Medaillen: Der Käufer zahlt auf den Zuschlagspreis 22%. In dieser
Summe ist die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten.
Ausländischen Münzhändlern aus Ländern der Europäischen Union zahlen bei Nachweis einer gültigen
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (§27 a UStG) und der sonstigen Voraussetzungen gemäß § 4 Nr. 1b UStG
in Verbindung mit § 6 a UStG keine Mehrwertsteuer (=innergemeinschaftliche steuerfreie Lieferung).
Ausländische Käufer aus Drittländern zahlen für alle bei der Auktion gekauften Stücke ein Aufgeld von 18,50 %
auf den Zuschlagpreis plus Versandkosten, sofern die erworbene Ware von uns exportiert wird oder von uns
Exportpapiere zur Verfügung gestellt werden; ausgestellt von Logsped zu Lasten des Käufers.

Zahlungsfrist: Sofern nichts anderes vereinbart wird, ist die Zahlung der Auktionsrechnung bei anwesenden
Käufern sofort, bei schriftlichen Bietern spätestens 14 Tage nach Erhalt fällig. Bei Zahlungsverzug werden
Zinsen von 1% pro Monat verrechnet. Das Eigentumsrecht geht erst nach voller Bezahlung der Ware an den
Käufer über. Wir behalten uns das Recht vor, die Auktionsware zurückzubehalten und erst nach voller
Bezahlung auszuliefern. Anwaltskosten, Gerichtskosten und andere im Zusammenhang mit dem Inkasso
entstehende Kosten gehen zu Lasten des Käufers.
Bei Bezahlung mit Kreditkarte oder Paypal werden die vom Kreditinstitut verrechnet Spesen in Höhe von 4 %
der Rechnungssumme an den Kunden weiterverrechnet. Bei Vorauskassen, die trotz Mahnung nicht bezahlt
werden, verliert der Käufer seine Rechte aus dem Zuschlag und die Auktionsware kann auf seine Kosten
versteigert werden. In diesem Fall haftet der Käufer für den Ausfall des uns zustehenden Betrages, der auch
gerichtlich eingeklagt wird. Auf den Mehrerlös hat der Käufer aber keinen Anspruch.

Der Versand erfolgt auf Kosten und Risiko des Käufers per Post oder FEDEX. Für Porto und Versicherung
werden folgende Sätze mindestens in Rechnung gestellt: Inland € 7,--, Europa € 15,-- und außereuropäische
Länder € 20,--. Ausländische Kunden kaufen nach den rechtlichen Bestimmungen ihres Landes. Erhält der
Kunde innerhalb eines Monats (siehe myHDRauch) keine Sendung oder kommt die Sendung beschädigt an,
dann ist der Kunde verpflichtet, uns unverzüglich zu benachrichtigen und den Schaden zu dokumentiert
(Zusteller, Foto), damit wir die Versicherung verständigen können. Postalischen Nachforschung können nur
innerhalb von 3 Monaten beantragt werden. Bekommen wir die Information des Kunden zu spät, hat er keinen
Anspruch auf Ersatz.

Reklamationen: Alle Münzen werden grundsätzlich als echt und gemäß der Beschreibung verkauft. 14 Tage
vor dem Auktionstermin können die Lose in unserem Büro besichtigt werden. Bei persönlicher Übernahme der
Ware müssen eventuelle Reklamationen bezüglich Qualität und fehlerhafter Beschreibung sofort vorgebracht
werden. Berechtigte Reklamationen werden selbstverständlich anerkannt, nur müssen die reklamierten Stücke
in dem von uns gelieferten Zustand sein. Münzen und Medaillen in Erhaltung "schön" oder minderer Qualität
sind von der Qualitätsgewährleistung ausgeschlossen, ebenso Lots, die generell nicht reklamiert werden
können (die angegebene Stückzahl - wenn nicht wesentlich abweichend - ist nur als Zirka-Angabe zu
verstehen). Münzen, die von Grading Services wie PCGS, NGC etc. zertifiziert und verkapselt wurden können
nicht reklamiert werden; Reklamationen, die daraus resultieren, dass ein privates Grading Institut zu einer
abweichenden Qualitätsbewertung gekommen ist, berechtigt nicht zu einer Rückabwicklung des Kaufes.
Ausgenommen von der Reklamationsfrist ist die Echtheit der Stücke, die von uns bewertet wurden und für die
wir bis zur Höhe des Kaufpreises immer garantieren. Bei Meinungsverschiedenheiten kann der Versteigerer
Sachverständige seiner Wahl beiziehen; die Kosten trägt die unterlegene Partei.
Die Reklamationsfrist von 10 Tagen ist strikt einzuhalten. Bei Kunden, die auf Vorauskasse kaufen, können
Reklamationen nur bis 20 Tage nach der Auktion entgegengenommen werden. Reklamationen werden von uns
grundsätzlich für Rechnung der Einlieferer erledigt. Es bleibt uns vorbehalten, die Bieter, soweit Ansprüche
gegeben sind, darauf zu verweisen, diese direkt gegen den Einlieferer geltend zu machen. Davon wird immer
dann Gebrauch gemacht, wenn mit dem Einlieferer bereits abgerechnet ist.

Gerichtsstand für alle Verfahren aus diesen Versteigerungsbedingungen ist Wien. Wir behalten uns jedoch das
Recht vor, den Schuldner an seinem Wohnsitz zu klagen. Nur der deutsche Text der Auktionsbedingungen ist
rechtsgültig.

Der Versteigerer H.D. Rauch GmbH
Wien, September 2020
Datenschutzbestimmungen

H.D. Rauch


Austrophil - 175. Briefmarkenauktion
Neuer Termin 18. Februar 2021

Die 175. Austrophil-Auktion umfasst 1450 Lose mit u.a. einzigartigen Probedrucken der Wiener Staatsdruckerei.
Start Vormittag ab 09.00 Uhr: Motive, Europa und Übersee, Deutschland
Nachmittag ab 13.00 Uhr: Österreich und Gebiete, Sammlungen Österreich, Ansichtskarten

.) Motive
.) bunt gemischtes Österreich, beginnend von der Klassik, Schwerpunkt 1. Republik, bis zur 2. Republik
.) unberührte Sammlungen und Partien bis zu gesamten Nachlässen
.) Ansichtskarten

Kurzbedingungen

Käufer aus dem Inland und den EU-Ländern erhalten die Ware mit 22% Aufgeld (differenzbesteuert = die zu zahlende Steuer ist im Aufgeld inkludiert). Ausländischen Briefmarkenhändlern aus Ländern der Europäischen Union wird bei Nachweis der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (§27a UStG) und der sonstigen Voraussetzungen gemäß § 4 Nr.1b UStG in Verbindung mit § 6a UStG die Lieferung ohne Umsatzsteuer, also nur mit 18% Aufgeld, berechnet.

Ausländischen Käufern aus Drittländern wird für alle erworbenen Briefmarkenlose ein Aufgeld von 18% auf den Zuschlagspreis plus Versandkosten verrechnet, sofern die erworbene Ware von uns exportiert wird.

Geschäftsbedingungen für diese Auktion

Donnerstag 18.02.2021

Los von Los bis Anfangszeit CET Beschreibung
1 378 09:00 CET Europa und Übersee
379 575   Deutschland
576 1376 13:00 CET Österreich und Gebiete
1377 1416   Sammlungen Österreich
1417 1448   Ansichtskarten
1449 1450   Literatur
Aktuelle Auktionen
H.D. Rauch - Ordensauktion
Orden und Ehrenzeichen von Österreich bis weltweit
Nachverkauf
Neuer Termin 18. Februar 2021
Austrophil - 175. Briefmarkenauktion
175. Austrophil-Auktion umfasst 1450 Lose mit u.a. einzigartigen Probedrucken der Wiener Staatsdruckerei.
Ergebnisse
36. H.D. Rauch - Münz E-Auktion
Münzen und Medaillen, Antike, Römisch Deutsches Reich, Europa und Übersee
Neuer Termin 18. Februar 2021
Austrophil - 175. Briefmarkenauktion
175. Austrophil-Auktion umfasst 1450 Lose mit u.a. einzigartigen Probedrucken der Wiener Staatsdruckerei.
9. Juli 2020
Austrophil - 174. Briefmarkenauktion

Die 174. Austrophil-Auktion umfasst 750 Lose mit u.a. einzigartigen Probedrucken der Wiener Staatsdruckerei.

Start ...

29. Januar 2020
Austrophil - 173. Briefmarkenauktion
Die Auktion umfasst diesmal mehr als 1.500 Losnummern aus den Gebieten Europa, Übersee, Deutschland, Österreich mit Gebieten, ...
29. Mai 2019
Austrophil - 172. Briefmarkenauktion
Die Auktion umfasst diesmal ca. 1.500 Lose mit Europa, besonders mit Flugpost, Deutschland mit Schwerpunkt Dt. Besetzung II. Weltkrieg und ...
7. Dezember 2018
Austrophil - 171. Briefmarkenauktion
1.270 Lose mit Europa, Übersee, Alle Welt, Deutschland, Österreich und Nebengebiete, Sammlungen Österreich, Ansichtskarten, ...
7. Juni 2018
Austrophil - 170. Briefmarkenauktion
1375 Lose mit Europa, Übersee, Alle Welt, Deutschland, Österreich und Nebengebiete, Sammlungen Österreich, Ansichtskarten ...
30. November 2017
Austrophil - 169. Briefmarkenauktion
Briefmarkenauktion mit Schwerpunkt Österreich und Gebiete
1. Juni 2017
Austrophil - 168. Briefmarkenauktion
Schwerpunkt: Österreichische Proben, Deutschland Dt. Besetzung II. Weltkrieg.
Weiters: Europa, Übersee, Deutschland, Ö ...
1. Dezember 2016
Austrophil - 167. Briefmarkenauktion
Briefmarken Auktion mit über 1600 Losen, Schwerpunkte Österreich, Deutschland, Europa und Übersee
2. Juni 2016
Austrophil - 166. Briefmarkenauktion
Auktionsangebot mit Schwerpunkt Österreich.