Corinphila Auktionen AG

Wiesenstrasse 8
Postfach 58
8032 Zürich

tel. +41-(0)44-389 91 91
fax +41-(0)44-389 91 95

info@corinphila.ch
www.corinphila.ch

E-Mail: info@corinphila.ch

Web: http://www.corinphila.ch

Corinphila ist eines der weltweit führenden Spezialhäuser für Briefmarken-Auktionen der Spitzenklasse und geniesst seit 1925 das Vertrauen einer anspruchsvollen, internationalen Kundschaft.

Wir akzeptieren folgende Zahlungsmöglichkeiten

Corinphila Auktion

Corinphila Auktionen AG: Versteigerungsbedingungen

1. Die Versteigerung erfolgt öffentlich und freiwillig. Die Teilnahme daran gilt als Anerkennung der als bekannt vorausgesetzten Versteigerungsbedingungen der Corinphila Auktionen AG (nachfolgend Versteigerer genannt) durch den Käufer (nachfolgend auch Bieter genannt).

2. Alle im Katalog aufgeführten Lose können vom Bieter vor oder während der Auktion besichtigt werden; für den bei der Besichtigung entstandenen Schaden haftet der Bieter. Der Versteigerer behält sich das Recht vor, von der im Katalog angegebenen Reihenfolge abzuweichen, Lose zusammenzulegen oder Lose aus der Auktion zurückzuziehen; die Schätzpreise im Auktionskatalog sind unverbindliche Ausrufpreise. Der Versteigerer ist auch berechtigt, einzelne Personen ohne Angabe von Gründen von der Versteigerung auszuschliessen.

3. Die Beschreibungen der Lose erfolgen mit grösster Sorgfalt und nach bestem Wissen, sie stellen jedoch keine zugesicherten
Eigenschaften dar. Bei den im Katalog abgebildeten Marken ist für Rand, Zähnung und Stempel die Abbildung massgebend. Qualitäts- und Echtheitsbeanstandungen an Einzellosen sind von persönlich anwesenden Käufern sofort vorzubringen;  schriftliche Bieter haben Beanstandungen für Einzellose innerhalb 3 Tagen nach Erhalt der Ware schriftlich zu übermitteln. Bei Sammlungen oder Sammellosen, welche zwei oder mehr nicht einzeln beschriebene Marken enthalten, sind Qualitäts- und Echtheitsbeanstandungen ausgeschlossen. Das Beanstandungsrecht erlischt auch dann, wenn Marken nicht im Originalzustand zurückgegeben oder nachträglich vom Käufer verändert werden; unter Vorbehalt des Anbringens von Prüfzeichen eines für Irrtümer haftenden Prüfers.

4. Der Versteigerer haftet für die Echtheit der verkauften Einzellose während 5 Jahren. Ausgeschlossen ist die Haftung für Sammlungen und Sammellose, welche zwei oder mehr nicht einzeln beschriebene Marken enthalten - diese Lose sind ausdrücklich von jeglicher Reklamation ausgeschlossen. Bei Einzellosen, die von einem Experten mit einem neuen Attest versehen sind, gilt mit Abgabe eines Gebotes dieses Attest als massgeblich anerkannt und ist insoweit eine Haftung des Versteigerers ausgeschlossen. Wünscht ein Bieter die Abgabe eines Gebotes auf ein Einzellos unter Vorbehalt (extension), muss dies dem Versteigerer mindestens 24 Stunden vor der Auktion schriftlich bekanntgegeben werden; anzugeben sind die Gründe für den Vorbehalt und von welchem Experten (dem der Auktionator zustimmen muss) eine Stellungnahme gewünscht wird. Vorbehalte gegenüber einem bestehenden Attest können normalerweise nur in Bezug auf Echtheit oder Klassifizierung gemacht werden; wird ein Zuschlag unter Vorbehalt aus Gründen gewünscht, die Erhaltung bzw. Zustand des Loses betreffen, entscheidet der Auktionator im Namen des Einlieferers darüber vor der Auktion. Der Auktionator behält sich das Recht vor, Gebote unter Vorbehalt zu streichen, wenn seiner Meinung nach das Los nicht der im Antrag auf Vorbehalt gemachten Beschreibung entspricht. Vorbehalte müssen bis spätestens 20 Tage nach Abschluss der Auktion geklärt sein, danach verfällt das Recht auf Rückgabe. Auf Sammlungen oder Sammellose mit zwei oder mehr nicht einzeln beschriebenen Marken wird kein Vorbehalt gewährt. Alle Kosten für die Stellungnahme des/der Experten im Zusammenhang der mit Vorbehalt
bebotenen Lose gehen zu Lasten des Bieters.

5. Den Zuschlag erhält der Meistbietende nach dreimaligem Aufruf. Auf den Zuschlagpreis hat der Käufer ein Aufgeld von 21%
zu entrichten. Ein Bieter bleibt an das abgegebene Gebot gebunden, wenn ein nachfolgendes Übergebot ungültig ist oder vom
Versteigerer zurückgewiesen wird.

6. Die Mindeststeigerungsstufen betragen:

bis CHF 200 = CHF 10
von CHF 200 bis CHF 500 = CHF 20
von CHF 500 bis CHF 1’000 = CHF 50
von CHF 1’000 bis CHF 2’000 = CHF 100
von CHF 2’000 bis CHF 5’000 = CHF 200
von CHF 5’000 bis CHF 15’000 = CHF 500
von CHF 15’000 bis CHF 30’000 = CHF 1’000
von CHF 30’000 bis CHF 50’000 = CHF 2’000
von CHF 50’000 bis CHF 150’000 = CHF 5’000
ab CHF 150’000 = CHF 10’000

Ausrufpreise, Gebote, Zuschläge und Rechnungsstellung ausschliesslich in Schweizer Franken (CHF).
Die im Katalog angegebenen Ausrufpeise in Euro (EUR) haben nur informativen Charakter.

7. Schriftliche Gebote werden, soweit sie höher liegen als das beste Gebot eines anwesenden Bieters, interessewahrend und
gewissenhaft, aber ohne Gewähr ausgeführt. Schriftliche Gebote, welche uns später als 2 Stunden vor Beginn der jeweiligen
Auktionsession erreichen, können unter Umständen nicht mehr bearbeitet werden. Liegen zwei oder mehr gleichlautende Gebote vor, bekommt das zuerst eingegangene Gebot den Zuschlag. In Zweifelsfällen, bei Streitigkeiten oder Missverständnissen erfolgt ein nochmaliger Ausruf. Den Entscheid darüber trifft die mitwirkende Behörde.

8. Mit dem Zuschlag kommt zwischen dem Versteigerer und dem Bieter, der den Zuschlag erhält, ein Kaufvertrag zustande, der
zur Abnahme verpflichtet. Mit dem Zuschlag geht die Gefahr der Sache auf den Käufer über; der Eigentumsübergang erfolgt hingegen erst mit der vollen Zahlung des Kaufpreises.

9. Der Zuschlag erfolgt in Schweizer Franken (CHF). Fremdwährungen werden im Betrage der durch eine Schweizer Grossbank getätigten Gutschrift anerkannt; eventuelle Kursdifferenzen werden dem Käufer in Rechnung gestellt. Die schweizerische Mehrwertsteuer (MwSt) von 7,7% wird zum Zuschlagspreis inkl. 21% Aufgeld hinzugerechnet. Die MwSt entfällt für Käufer aus dem Ausland mit rechtsgültiger, direkter Ausfuhrdeklaration; Käufern aus dem Ausland, welche die Ware persönlich exportieren, wird die in Rechnung gestellte MwSt nach Vorlage der amtlichen Ausfuhrdeklaration zurückvergütet.

10. Die Bezahlung der ersteigerten Lose hat grundsätzlich am Auktionstag zu erfolgen, sofern der Versteigerer nicht eine 5tägige Zahlungsfrist einräumt. Käufer, welche die Lose nicht persönlich abholen, überweisen den Betrag sofort nach Rechnungsstellung. Der Anspruch auf Aushändigung der zugeschlagenen Lose entsteht erst nach vollständiger Bezahlung. Bei Zahlungsverzug behält sich der Versteigerer vor, entweder auf Zahlung des Kaufpreises zu klagen oder vom Kaufgeschäft ohne weitere Fristansetzung unter Geltendmachung von Schadenersatz (inkl. entgangener Gewinn) zurückzutreten (Art. 107-109 OR). Bei verspäteter Zahlung von mehr als 30 Tagen nach Rechnungsstellung werden ein Zuschlag von 5% und Zinsen von 1% pro Monat berechnet.

11. Die Zustellung der zugeschlagenen Lose durch die Post oder auf anderem Wege erfolgt auf Rechnung und Gefahr des Käufers.

12. Personen, die als Stellvertreter in fremdem Namen oder als Organ einer juristischen Person bieten, haben den Nachweis der Vertretungsbefugnis (Vollmacht, Zeugnis des Handelsregisteramtes) vorzulegen; zudem sind sie persönlich haftbar, insbesondere auf die in Bezug auf die Versteigerung eingegangenen Verpflichtungen. Gebote für namentlich nicht bezeichnete oder erst später bezeichnete Personen oder für noch nicht bestehende juristische Personen werden nicht berücksichtigt.

13. Schadenersatzansprüche gegen den Versteigerer, sei es aus Verzug, Unmöglichkeit der Leistung, positiver Vertragsverletzung, Verschulden bei Vertragsbruch oder unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln verursacht worden ist.

14. Die Auktion wird unter der Aufsicht des Stadtammannamtes Zürich 8 als mitwirkender Behörde durchgeführt. Für Handlungen des Versteigerers haften weder der Stadtammann oder dessen Vertreter noch Stadt oder Kanton Zürich.

15. Die Versteigerung und die daraus entstehenden Rechtsbeziehungen unterstehen schweizerischem Recht. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Zürich 1. Der Versteigerer behält sich jedoch das Recht vor, den Schuldner an seinem Wohnsitz zu belangen.
Soweit in den vorliegenden Versteigerungsbedingungen keine Sonderregelungen getroffen sind, gelten die Bestimmungen der
Verordnung des Obergerichtes Zürich über das Verfahren bei freiwilligen öffentlichen Versteigerungen vom 19.12.1979.

Corinphila Auktionen AG

Karl-Albert Louis: Geschäftsführer

Antoine Clavel: Leitung Philatelie

Walter Brühlmann: Philatelist

Thomas Berger: Philatelist

Gregory C.G. Todd, A.I.E.P.: Philatelic Consultant

Valentino Ferri: Philatelic Consultant

Vesna Kusigerski:Buchhaltung

Dorette Schär, Fabienne Walter, Margit Pfäffli: Sekretariat

Martin Maeder, Tonya & Thomas Rhein: Katalogproduktion und -design

Corinphila Auktionen AG
Wiesenstrasse 8
Postfach 58
8032 Zürich
 (Schweiz)
Telefon +41-(0)44-389 91 91
Fax +41-(0)44-389 91 95
e-mail: info@corinphila.ch
www.corinphila.com
Bankverbindungen:
UBS, Bahnhofstr. 45, CH-8001 Zürich
IBAN: CH54 0023 0230 3423 3201B
Postscheck-Konto: 80.20219-2 Zürich
×

Corinphila Auktion

×

227.-233. Corinphila Auktion

26. November - 1. Dezember 2018

Spitzenphilatelie aus aller Welt zur Corinphila Auktionsserie 227–233 in Zürich (26. Nov.–1. Dez. 2018).
In sieben Katalogen offeriert Corinphila Zürich ein aussergewöhnliches Angebot wertvoller Philatelie und Postgeschichte aus aller Welt.

‚BESANÇON‘ – Die Sammlung Australien (Teil 3)
Ein besonderes Augenmerk der weltweiten Sammlerschaft wird auf der Fortsetzung des Verkaufs der jetzt schon legendären Kollektion ‚BESANÇON‘ – Australische Staaten sowie der dazugehörigen Sammlung „Südaustralien-Dienstmarken 1868–1874“ liegen, welche in zwei Sonderkatalogen dokumentiert werden.

‚BESANÇON‘ - Kap der Guten Hoffnung
Ebenfalls aus der Sammlung ‚BESANÇON‘ stammend und in einem Sonderkatalog präsentiert, bietet Corinphila eine einmalige klassische Kollektion ‚Kap der Guten Hoffnung‘ an. Vielfach entstammen diese den ehemals bedeutenden Sammlungen ex Ferrari, Riesco, Hind, Pack, Caspary, Huston, Burrus wie auch der legendäre ‚Woodblock‘-Farbfehldruck von 1861 der Marke zu One Penny in blau (statt rot) im Paar (Los 6086) aus der Sammlung Ferrari.

Chile – Die Sammlung Joseph Hackmey
Ein weiterer Sonderkatalog dokumentiert eine der besten Kollektionen der Kolumbus-Ausgaben von Chile, die je zusammengetragen wurden. Ein Fokus des vorliegenden Angebots liegt auf den Einheiten, von den Probedrucken über ungebrauchte Stücke bis hin zu den auf Brief verwendeten Blöcken und Streifen.

Eidgenössische Philatelie von Klassik bis Modern und die Sammlung „Jack Luder“ (Teil 4)
Ebenso umfangreich wie qualitativ herausragend präsentiert der Sonderkatalog Schweiz & Liechtenstein nahezu alles, was das (Sammler-) Herz begehrt.  Die beiden Sonderkataloge dokumentieren zahlreiche Raritäten und Spitzenstücke, die sich durch ihre Seltenheit und beste Erhaltung auszeichnen, darunter eine 5 Rappen Rayon II hellblau von 1851 mit vollständiger Kreuzeinfassung (Los 7108).

Highlights aus aller Welt im Hauptkatalog
Der Hauptkatalog bietet diverse weitere begehrte Einzellose und Sammlungen philatelistischer Sammelgebiete von Europa bis Übersee. Eine ansprechende Zusammenstellung hochwertiger Lose hat im Bereich der europäischen Philatelie und Postgeschichte unter anderem Spanien zu bieten. Ein starkes Angebot Ceylon und Neuseeland umfasst reizvolle Marken und Briefe. Gleiches gilt für das reiche Angebot von Ägypten, um nur einige Beispiele zu nennen. Spannende Sammlungen und Posten, interessante Brieflots und Nachlässe runden das Programm ab.

Sonderinformation

Kurzbedingungen

Der Zuschlag erfolgt in Schweizer Franken. Auf den Zuschlagpreis hat der Käufer ein Aufgeld von 21% zu entrichten. Fremdwährungen werden im Betrage der durch eine Schweizer Grossbank getätigten Gutschrift anerkannt; eventuelle Kursdifferenzen werden dem Käufer in Rechnung gestellt. Die schweizerische Mehrwertsteuer (MwSt) von 7,7% wird zum Zuschlagspreis inkl. 21% Aufgeld hinzugerechnet. Die MwSt entfällt für Käufer aus dem Ausland mit rechtsgültiger, direkter Ausfuhrdeklaration; Käufern aus dem Ausland, welche die Ware persönlich exportieren, wird die in Rechnung gestellte MwSt nach Vorlage der amtlichen Ausfuhrdeklaration zurückvergütet.

Geschäftsbedingungen für diese Auktion

227.-233. Corinphila Auktion


Montag 26.11.2018

Los von Los bis Anfangszeit CET Beschreibung
1 118 13:00 CET ASIEN & AFRICA, inkl. China, Japan, Saudiarabien, Tibet
119 206 15:00 CET AMERICAS, Argentinien - USA, inkl. Peru
5001 5178 16:00 CET CHILE Colon Issues 1853-1867

Dienstag 27.11.2018

Los von Los bis Anfangszeit CET Beschreibung
207 429 09:00 CET ÄGYPTEN
430 660 11:00 CET EUROPA A-F, inkl. Altdeutschland, Dt. Reich und Kolonien, Zeppelinpost, Raketenpost
661 1057 13:00 CET EUROPA G-N, inkl. Italien
1058 1439 16:00 CET EUROPA O - S, inkl. Österreich und Levante, Rumänien, Serbien

Mittwoch 28.11.2018

Los von Los bis Anfangszeit CET Beschreibung
1440 1700 09:00 CET GB & COLONIES, incl. Australien, CEYLON und NEUSEELAND
3001 3492 11:30 CET New South Wales, Queensland, South Australia, Tasmania

Donnerstag 29.11.2018

Los von Los bis Anfangszeit CET Beschreibung
3493 4013 09:00 CET Victoria, Westaustralien, Commonwealth of Australia, New Guinea, Papua New Guinea
4501 4901 14:30 CET South Australia – The Departmental Stamps 1868-1874

Freitag 30.11.2018

Los von Los bis Anfangszeit CET Beschreibung
6001 6214 09:00 CET Kap der Guten Hoffnung 1853-1903
9001 9406 11:00 CET SCHWEIZ ab 1862, inkl. Sammlung 'Tellknabe & Tellbrustschild' 1907/30 von Hans Zweifel
9407 9855 14:30 CET SCHWEIZ Flugpost, Liechtenstein SOLDATENMARKEN, inkl. Sammlung Karlheinz Brunner (Teil 3)
1701 1768 19:00 CET Sammlungen Posten Europa & Übersee

Samstag 01.12.2018

Los von Los bis Anfangszeit CET Beschreibung
8001 8152 10:00 CET Altschweiz Vorphilatelie, Kantonalmarken, Ortspost, Poste Locale
7001 7227 11:45 CET Kantonal- und Bundesmarken 1843 - 1863
8153 8432 14:30 CET Rayonmarken, inkl. Abstempelungen auf Rayonmarken.
8433 8560 16:30 CET Sitzende Helvetia ungez. (Strubel)

Ergebnisse