4. Online Auktion Auktionshaus Thomas Schantl
30. Mai 2020
30. Mai 2020 11:00 CESTLIVE!

Losnummer suchen
Blättern in aktueller Suche

Informationen zur Online-Streitschlichtung

Die von der EU-Kommission ab dem 15.2.2016 bereitgestellte Internet-Plattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten (sogenannte „OS-Plattform“) dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertragliche Verpflichtungen, die aus Online-Verträgen über Waren und Dienstleistungen erwachsen.
Die OS-Plattform der EU-Kommission ist erreichbar unter dem Link: http://ec.europa.eu/consumers/odr.

Mit der Abgabe von Geboten für Lose aus der NS-Zeit, die mit NS Emblemen und/oder NS-Symbolen oder ähnlichem versehen sind, verpflichtet sich der Bieter dazu, diese lediglich für historisch-wissenschaftliche Sammelzwecke zu erwerben und in keiner Weise propagandistisch im Sinne des § 86, 86a StGB zu benutzen.

Impressum

Auktionshaus Thomas Schantl
Eine Marke der Primus GmbH

Max-Stromeyer-Str. 116
78467 Konstanz
Deutschland

eMail: info@auktionshaus-schantl.de

Geschäftsführer: Thomas Schantl
Handelsregister: Amtsgericht Freiburg i.Br., HRB 708404
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 262458097

Auktionstermin: 30. Mai 2020
ONLINE LIVE ab: 30. Mai 2020 11:00 CEST

Auktionshaus Thomas Schantl
Max-Stromeyer-Str. 116
78467 Konstanz

Telefon: +49 (0) 7531 1222 333
Telefax: +49 (0) 7531 1222 004

Zahlungsmöglichkeiten:

  • Überweisung

Zeitplan
Weitere Infos zur Auktion
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Datenschutzbestimmungen
Informationen zur Online-Streitschlichtung Versandbedingungen

Besondere Auktionsbedingungen:

Zum Zuschlagpreis sind 20 % Aufgeld zu bezahlen. Versandkosten und Versicherung werden zusätzlich berechnet.

Zum Zuschlagpreis sind 20 % Aufgeld zu bezahlen. Versandkosten und Versicherung werden zusätzlich berechnet.

Los 241 Österreich

  • Michel556 C/WIPA-Block
Beschreibung

1933, WIPA-Blockausgabe auf Umschlagdeckel gestempelt. Der Block mit den Maßen 128 x 105 mm wurde mit allen drei anlassbezogenen Sonderstempelabschlägen am 7. Juli 1933 auf dem Blockrand entwertet, dieser hat links eine leichte Bugspur. Die Marken selbst sind postfrisch und einwandfrei erhalten. Als Besonderheit ist der rote Stempel "FLASCHENPOST Aus Österreich 31. JUL. 1933" viermal übergehend aufgesetzt. Der Grund für die wirkungsvolle Entwertung ist noch nicht hinreichend erforscht, er könnte aber mit der sogenannten "1000-Mark-Sperre" des Deutsches Reich zusammenhängen. Welchen genauen Weg das seltene Exemplar nun genommen hat, ist noch unklar, für Herrn Soecknick steht aber fest "Sicherlich authentisch ... Es spricht einiges dafür, dass diese Stücke aus dem Bodenseeraum stammen." Bis dato sind überhaupt nur 2 Exemplare bekannt geworden! Stücke wie diese, lassen viel Spielraum für interessante Spekulationen und stellen eine außerordentliche Besonderheit im philatelistischen Sinne dar

Jetzt bieten

Zum Vergrößern klicken

Liveauktion Verkauft Zuschlag (ohne Gewähr)

2750.00 EUR

Ende der Gebotsabgabe:

Samstag 30.05.2020, 23:00 CEST

Aktuelle Uhrzeit (MET): 04.06.2020 - 12:52