Losnummer suchen
Blättern in aktueller Suche

Rapp Auktion 2017 - Briefmarken

14.11.2017 um 10:00 Uhr CET

Dienstag 14.11.2017

Los von Los bis Anfangszeit CET Beschreibung
1 212 10:00 CET Münzen, Medaillen, Banknoten, Orden und Aktien
213 386 13:45 CET Münzen, Medaillen, Banknoten, Orden und Aktien
501 685 17:30 CET Schmuck, Armband- und Taschenuhren

Mittwoch 15.11.2017

Los von Los bis Anfangszeit CET Beschreibung
701 914 10:00 CET Schweiz: Ausgewählte Einzellose von Kantonalmarken bis Rayon
915 1106 13:30 CET Schweiz: Ausgewählte Einzellose ab Strubeli, Schweiz ab 1907
1107 1454 16:00 CET Europa & Übersee: Ausgewählte Einzellose

Donnerstag 16.11.2017

Los von Los bis Anfangszeit CET Beschreibung
1455 1609 10:00 CET Schweiz: Partien und Sammlungen (Teil I)
1610 1722 13:30 CET Schweiz: Partien und Sammlungen (Teil II)
1723 1917 15:15 CET Europa - Alle Welt: Traditionelle Sondersitzung mit Länder- und Spezialsammlungen (Teil I)
1918 2105 18:00 CET Europa - Alle Welt: Traditionelle Sondersitzung mit Länder- und Spezialsammlungen (Teil II)
×
Rapp Auktionen
×

VERSTEIGERUNGSBEDINGUNGEN



Versteigerungsbedingungen Briefmarken

Versteigerungsbedingungen Münzen & Medaillen

Versteigerungsbedingungen für Schmuck, Armband - und Taschenuhren






VERSTEIGERUNGSBEDINGUNGEN BRIEFMARKEN UND ANSICHTSKARTEN


1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig und öffentlich gegen sofortige Barzahlung in Schweizer Franken. Fremde Währungen werden zum Tageskurs angenommen oder gemäss Gutschrift einer Schweizer Grossbank angerechnet. Gültig ist der Tag des Eingangs oder der Gutschrift.

Die Peter Rapp AG hat das Recht, Lose zurückzuziehen, umzugruppieren oder den Zuschlag zu verweigern. Bei gleich hohen Geboten hat das früher eingegangene Vorrang, bei Missverständnissen wird das Los nochmals ausgerufen. Die Steigerungsstufen betragen minimum 5%, maximum 10%.

2. Den Zuschlag erhält der Meistbietende, er verpflichtet sich zur Abnahme des Loses. Zur Zuschlagssumme wird ein Aufgeld von 22% erhoben. Zuschlagspreis, Aufgeld und allfällige Mehrwertsteuer (MwSt) sind sofort zur Zahlung fällig. Wer für Dritte bietet, haftet neben dem Dritten als Solidarschuldner. Mit dem Zuschlag geht die Gefahr auf den Käufer über.

3. Alle Auktionslose, die in diesem Katalog abgedruckt sind, unterliegen grundsätzlich der Schweizer Mehrwertsteuer. Auf den Zuschlagspreis, plus Aufgeld, plus allfällige Porto-, Versicherungs- und Zusatzdienstleistungskosten, wird in jedem Fall die gesetzliche Mehrwertsteuer von 7,7% erhoben.
   
Die MwSt entfällt, falls die ersteigerten Lose von der Peter Rapp AG ins Ausland spediert werden. Käufer mit Wohnsitz ausserhalb der Schweiz, welche ihre Lose in Wil persönlich übernehmen, wird die MwSt fakturiert, später aber rückvergütet, sofern sie uns eine vom Schweizer Zoll rechtskräftig bestätigte Ausfuhrbescheinigung beibringen können.
   
Inländische Händler können den an die Peter Rapp AG bezahlten MwSt-Betrag in ihrer eigenen MwSt-Abrechnung als Vorsteuer in Abzug bringen.

4. Käufer haben die Möglichkeit, ihre Gebote mit dem Rapp Live-Online-Bietsystem von Philasearch, Numissearch und Antiquessearch (bieten in Echtzeit am eigenen Computer) abzugeben. Hierfür ist eine Registrierung unter www.rapp-auktionen.ch notwendig. Nebst den Versteigerungsbedingungen von Punkt 2 und 3 fallen für diesen Service keine zusätzlichen Gebühren an.
  
Falls Käufer ihre Gebote nicht über das Rapp Online-Livesystem abgeben möchten, und ein anderes System bevorzugen, richtet sich der Aufpreis nach den auf den entsprechenden Internetseiten veröffentlichten Geschäftsbedingungen.

5. Alle Bieter, welche der Peter Rapp AG nicht persönlich bekannt sind, müssen sich 48 Stunden vor Beginn der Auktion mittels dafür vorgesehenen Formular registrieren. Neukunden müssen folgende Informationen und Unterlagen hinterlassen:
· Kopie gültiger Reisepass oder ID
· Vorlage einer gültigen Kreditkarte

Die Peter Rapp AG ist berechtigt, bis 25% von der angegebenen Gebotssumme auf der Kundenkreditkarte reservieren zu lassen.

6. Die ersteigerten Lose sind umgehend nach Erhalt der Rechnung bzw. Vorausrechnung, spätestens aber innerhalb von 7 Tagen nach Beendigung der Auktion zu bezahlen. Bei Überschreitung dieser Zahlungsfrist tritt der Käufer umgehend in Zahlungsverzug und die Peter Rapp AG ist berechtigt, Zinsen in Höhe von zurzeit 5% p.a. zu berechnen.

Die Peter Rapp AG behält sich bei Zahlungsverzug des Käufers oder bei Verweigerung der Abnahme das Recht vor, entweder auf Erfüllung des Vertrages sowie auf Zahlung des Kaufpreises und Schadenersatz zu klagen oder das Kaufgeschäft aufzuheben. In diesem Fall ist die Peter Rapp AG berechtigt, über die Lose anderweitig zu verfügen, insbesondere kann sie die Lose freihändig verkaufen oder erneut versteigern oder versteigern lassen. Der Käufer haftet in jedem Fall für den entstehenden Schaden sowie für einen eventuellen Mindererlös. Auf einen Mehrerlös hat er keinen Anspruch und wird auch zu einem weiteren Gebot nicht zugelassen.

7. Die Aushändigung der Lose erfolgt grundsätzlich nach vollständiger Bezahlung der Auktionsrechnung. Es liegt allein im Ermessen der Peter Rapp AG, Lose gegen Rechnung zu übergeben. Die Lose werden dem Käufer durch die Peter Rapp AG versichert per Post oder auf anderem Weg zugestellt, in der Regel per Einschreibe- oder Wertsendung. Die Versandspesen und Versicherungsprämien gehen zu Lasten des Käufers.

8. Bis zur vollständigen Zahlung der ganzen Rechnung bleibt das Eigentum des Einlieferers an sämtlichen zugeschlagenen Losen vorbehalten. Sie dürfen vorher durch den Käufer weder weiterveräussert, verpfändet noch sonst wie auf Dritte übertragen werden. Jede Verrechnungseinrede ist ausgeschlossen.

Die Peter Rapp AG gewährt auf Anfrage und gegen entsprechende Sicherheiten eine Verlängerung der Zahlungsfrist. Solche Sonderregelungen müssen vor der Auktion vertraglich geregelt werden und bedürfen der schriftlichen Form.

9. Die zur Versteigerung gelangenden Lose sind gewissenhaft und mit grösster Sorgfalt beschrieben. Die Beschreibungen und die Abbildungen stellen jedoch keine zugesicherten Eigenschaften dar.

Wertvolle Marken tragen in der Regel Prüfzeichen zuständiger Experten oder sind mit Attesten versehen. Bei fotografierten Marken ist für Rand, Zähnung, Stempel usw. die Abbildung massgebend. Fehler, die sich aus den Abbildungen ergeben (Schnitt, Zähnung, Stempel, Zentrierung etc.), können nicht beanstandet werden.

10. Die Peter Rapp AG haftet für die verkauften Briefmarken wie folgt:

10.1    Bei geprüften Einzellosen anerkennt der Käufer die in den Losbeschreibungen erwähnten Zertifikate (Atteste) und Signaturen als verbindlich, insbesondere auch hinsichtlich der Echtheit und der Qualität der Lose; ebenso anerkennt der Käufer die inhaltliche Vollständigkeit der Atteste. Eine darüber hinausgehende Haftung der Peter Rapp AG, beispielsweise aufgrund anderer Atteste oder Gutachten, ist ausgeschlossen.

10.2    Bei ungeprüften Einzellosen haftet die Peter Rapp AG grundsätzlich während der Dauer eines Jahres, ab dem Zeitpunkt des Zuschlags, für die Echtheit der verkauften Briefmarken. Diese Echtheitsgarantie bezieht sich sowohl auf die Marken als auch auf deren Stempel. Diese Haftung der Peter Rapp AG für die Qualität ungeprüfter Marken besteht aber nur bei Einhaltung der Reklamationsfrist gemäss nachfolgender Ziff. 11.

10.3    Bei Sammlungen, Doublettenposten und Sammellosen (von mehr als drei Marken) ist jegliche Gewährspflicht der Peter Rapp AG aufgehoben.
   
Die Beschreibungen und die Abbildungen einzelner Marken/Briefe aus umfangreichen Sammlungen/Partien oder Lose stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar.

   
Beschreibungen und Abbildungen sind keine Garantien hinsichtlich Qualität, Quantität und Echtheit der Lose und keine Garantien für die Beschaffenheit einzelner Marken.

11. Bei einer Echtheitsbeanstandung gemäss vorstehender Ziff. 10.2 muss der Beweis einer Fälschung mit Attest eines von der Peter Rapp AG anerkannten Prüfers erbracht werden. Beanstandete Lose sind im Original- und Lieferzustand einzureichen. Das Anbringen von Zeichen oder Signaturen jeglicher Art, insbesondere Zeichen oder Stempel wie «falsch, verfälscht, Stempel falsch», gilt als Veränderung und ist nicht statthaft.
   
Qualitätsbeanstandungen gemäss vorstehender Ziff. 10.2 müssen bis spätestens drei Wochen nach Beendigung der Auktion bei der Peter Rapp AG eingegangen sein.     Bei berechtigter Beanstandung wird das Los zurückgenommen, Zuschlagspreis und Aufgeld zurückerstattet. Die Kosten von Nachprüfungen gehen in diesem Fall zu Lasten des Einlieferers. Bei unberechtigter Reklamation hat die Kosten von Nachprüfungen der Käufer zu tragen. Ist der Käufer mit der Bezahlung des Zuschlagspreises oder Aufgeldes in Verzug, erlischt jegliches Reklamationsrecht.

12. Alle Lose können zu den im Katalog angegebenen Zeiten vor und während der Auktion in Wil besichtigt werden. Auf Wunsch orientieren wir schriftliche Bieter mit Fotokopien über die Atteste und schildern diesen den Zustand und Inhalt der Lose.

Schilderungen und Beschreibungen im eCatalogue, sowie Kopien allfälliger Abbildungen und Attestkopien zuhanden schriftlicher Bieter, stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar und sind keine Garantien hinsichtlich Qualität, Quantität und Echtheit der Lose.

13. Schriftliche Aufträge werden gewissenhaft und streng interessewahrend, jedoch ohne Gewähr, von der Peter Rapp AG ausgeführt. Der Auftraggeber kann Alternativgebote einreichen und die Auftragssumme begrenzen.

14.  Die Peter Rapp AG ist gerne beim Versand des Auktionsgutes behilflich. Die Peter Rapp AG kann aber keine Versandaufträge in Länder vornehmen, welche spezielle Versandbestimmungen oder Sanktionen gegen die Einfuhr von bestimmten Auktionsgütern herausgegeben haben.

Die Beachtung von ausländischen Zoll- und Devisenvorschriften etc. ist Sache des Käufers. Die Peter Rapp AG lehnt die Verantwortung für allfällige Folgen, die aus Widerhandlungen solcher Bestimmungen entstehen können, ausdrücklich ab.

15. Die Namen der Einlieferer und der Käufer werden grundsätzlich nicht bekanntgegeben. Die Peter Rapp AG ist ermächtigt, alle Rechte des Einlieferers aus seinen Aufträgen und aus den Zuschlägen in eigenem Namen gegenüber dem Käufer geltend zu machen.

16. Schadenersatzansprüche gegen die Peter Rapp AG, sei es aus Verzug, Unmöglichkeit der Leistung, positiver Vertragsverletzung, Verschulden bei Vertragsbruch oder unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln verursacht worden ist.

17. Erfüllungsort und ausschliesslicher Gerichtsstand: CH–9500 Wil. Die Peter Rapp AG behält sich jedoch das Recht vor, gegen einen Schuldner gegebenenfalls auch an dessen Wohnsitz zu klagen. Sie ist zudem berechtigt, Personen, ohne Angaben von Gründen, von der Besichtigung und der Versteigerung auszuschliessen.

18. Die Versteigerung untersteht ausschliesslich Schweizerischem Recht.

19. Durch die Abgabe von Geboten und Kaufaufträgen werden die vorliegenden Versteigerungsbedingungen vollumfänglich anerkannt. Sie gelten auch sinngemäss für alle Geschäfte, die ausserhalb der Versteigerungen mit Auktionsmaterial abgeschlossen werden.

Für die Auslegung der vorliegenden Versteigerungsbedingungen ist der deutsche Originaltext massgebend.

Wil, November 2017





VERSTEIGERUNGSBEDINGUNGEN MÜNZEN, MEDAILLEN UND BANKNOTEN

1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig und öffentlich gegen sofortige Barzahlung in Schweizer Franken. Fremde Währungen werden zum Tageskurs angenommen oder gemäss Gutschrift einer Schweizer Grossbank angerechnet. Gültig ist der Tag des Eingangs oder der Gutschrift.

Die Peter Rapp AG hat das Recht, Lose zurückzuziehen, umzugruppieren oder den Zuschlag zu verweigern. Bei gleich hohen Geboten hat das früher eingegangene Vorrang, bei Missverständnissen wird das Los nochmals ausgerufen. Die Steigerungsstufen betragen minimum 5%, maximum 10%.

2. Den Zuschlag erhält der Meistbietende, er verpflichtet sich zur Abnahme des Loses. Zur Zuschlagssumme wird ein Aufgeld von 22 % erhoben. Zuschlagspreis, Aufgeld und allfällige Mehrwertsteuer (MwSt) sind sofort zur Zahlung fällig. Wer für Dritte bietet, haftet neben dem Dritten als Solidarschuldner. Mit dem Zuschlag geht die Gefahr auf den Käufer über.

3. Alle mit * bezeichneten Auktionslose, die in diesem Katalog abgedruckt sind, unterliegen grundsätzlich der Schweizer Mehrwertsteuer. Auf den Zuschlagspreis, plus Aufgeld, plus allfällige Porto-, Versicherungs- und Zusatzdienstleistungskosten, wird in jedem Fall die gesetzliche Mehrwertsteuer von 7,7% erhoben.

Ohne * bezeichnete Lose: Bei allen Auktionslosen in diesem Katalog, die nicht mit einem Stern gekennzeichnet sind, muss die gesetzliche Mehrwertsteuer von 7,7% nur auf das Aufgeld, allfällige Porto-, Versicherungs- und Zusatzdienstleistungskosten entrichtet werden.

4. Für Platin-, Silber- und Kupfermünzen sowie alle Medaillen, Orden, Aktien, Geldscheine, Antiquitäten etc. wird auf den Endbetrag der Auktionsrechnung (Zuschlagspreis, plus Aufgeld, plus Porto, plus Versicherung) die gesetzliche MwSt von 7,7% erhoben. Wenn der Inhalt eines Loses aus mehreren Münzen und/oder Medaillen aus verschiedenen Metallen besteht, ist auf dieses Los die gesetzliche MwSt von 7,7% vollständig zu entrichten.

Die MwSt entfällt, falls die ersteigerten Lose von der Peter Rapp AG ins Ausland spediert werden. Käufer mit Wohnsitz ausserhalb der Schweiz, welche ihre Lose in Wil persönlich übernehmen, wird die MwSt fakturiert, später aber rückvergütet, sofern sie uns eine vom Schweizer Zoll rechtskräftig bestätigte Ausfuhrbescheinigung beibringen können.

Inländische Händler können den an die Peter Rapp AG bezahlten MwSt-Betrag in ihrer eigenen MwSt-Abrechnung als Vorsteuer in Abzug bringen.

5. Käufer haben die Möglichkeit, ihre Gebote mit dem Rapp Live-Online-Bietsystem von Philasearch, Numissearch und Antiquessearch (bieten in Echtzeit am eigenen Computer) abzugeben. Hierfür ist eine Registrierung unter www.rapp-auktionen.ch notwendig. Nebst den Versteigerungsbedingungen von Punkt 2 und 3 fallen für diesen Service keine zusätzlichen Gebühren an.

Falls Käufer ihre Gebote nicht über das Rapp Online-Livesystem abgeben möchten, und ein anderes System bevorzugen, richtet sich der Aufpreis nach den auf den entsprechenden Internetseiten veröffentlichten Geschäftsbedingungen.

6. Alle Bieter, welche der Peter Rapp AG nicht persönlich bekannt sind, müssen sich 48 Stunden vor Beginn der Auktion mittels dafür vorgesehenen Formular registrieren. Neukunden müssen folgende Informationen und Unterlagen hinterlassen:
· Kopie gültiger Reisepass oder ID
· Vorlage einer gültigen Kreditkarte

Die Peter Rapp AG ist berechtigt, bis 25% von der angegebenen Gebotssumme auf der Kundenkreditkarte reservieren zu lassen.

7. Die ersteigerten Lose sind umgehend nach Erhalt der Rechnung bzw. Vorausrechnung, spätestens aber innerhalb von 7 Tagen nach Beendigung der Auktion zu bezahlen. Bei Überschreitung dieser Zahlungsfrist tritt der Käufer umgehend in Zahlungsverzug und die Peter Rapp AG ist berechtigt, Zinsen in Höhe von zurzeit 5% p.a. zu berechnen.

Die Peter Rapp AG behält sich bei Zahlungsverzug des Käufers oder bei Verweigerung der Abnahme das Recht vor, entweder auf Erfüllung des Vertrages sowie auf Zahlung des Kaufpreises und Schadenersatz zu klagen oder das Kaufgeschäft aufzuheben. In diesem Fall ist die Peter Rapp AG berechtigt, über die Lose anderweitig zu verfügen, insbesondere kann sie die Lose freihändig verkaufen oder erneut versteigern oder versteigern lassen. Der Käufer haftet in jedem Fall für den entstehenden Schaden sowie für einen eventuellen Mindererlös. Auf einen Mehrerlös hat er keinen Anspruch und wird auch zu einem weiteren Gebot nicht zugelassen.

8. Die Aushändigung der Lose erfolgt grundsätzlich nach vollständiger Bezahlung der Auktionsrechnung. Es liegt allein im Ermessen der Peter Rapp AG, Lose gegen Rechnung zu übergeben. Die Lose werden dem Käufer durch die Peter Rapp AG versichert per Post oder auf anderem Weg zugestellt, in der Regel per Einschreibe- oder Wertsendung. Die Versandspesen und Versicherungsprämien gehen zu Lasten des Käufers.

9. Bis zur vollständigen Zahlung der ganzen Rechnung bleibt das Eigentum des Einlieferers an sämtlichen zugeschlagenen Losen vorbehalten. Sie dürfen vorher durch den Käufer weder weiterveräussert, verpfändet noch sonst wie auf Dritte übertragen werden. Jede Verrechnungseinrede ist ausgeschlossen.

Die Peter Rapp AG gewährt auf Anfrage und gegen entsprechende Sicherheiten eine Verlängerung der Zahlungsfrist. Solche Sonderregelungen müssen vor der Auktion vertraglich geregelt werden und bedürfen der schriftlichen Form.

10. Die zur Versteigerung gelangenden Lose sind gewissenhaft und mit grösster Sorgfalt beschrieben. Die Beschreibungen und die Abbildungen stellen jedoch keine zugesicherten Eigenschaften dar. Begründete Beanstandungen müssen bis spätestens drei Wochen nach der Auktion bei der Peter Rapp AG eingegangen sein.

11. Bei der Auktion anwesende Käufer kaufen grundsätzlich «wie besehen». Schriftliche Bieter haben die Möglichkeit sich über den Zustand der Lose während der Besichtigungstage persönlich oder durch einen Vertreter zu informieren. Eine Reklamation wegen Meinungsverschiedenheiten über den Erhaltungsgrad eines Loses wird nicht akzeptiert. Lose von mehr als einem Exemplar sind von jeglicher Reklamation ausgeschlossen.

12. Alle Lose können zu den im Katalog angegebenen Zeiten vor und während der Auktion in Wil besichtigt werden.

Schilderungen und Beschreibungen im eCatalogue, sowie Kopien allfälliger Abbildungen und Attestkopien zuhanden schriftlicher Bieter, stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar und sind keine Garantien hinsichtlich Qualität, Quantität und Echtheit der Lose.

13. Erhaltungsgrad-Beanstandungen oder Meinungsverschiedenheiten bezüglich des Zustandes des ersteigerten Auktionsgutes werden nicht anerkannt, da die Möglichkeit der Besichtigung sowohl vor als auch während der Auktion gegeben ist.

14. Wenn der Käufer die von uns erworbene Ware einem Grading Service übergeben will, übernimmt die Peter Rapp AG keine Garantie, dass die Münzen dort angenommen oder entsprechend unserer Bewertung eingestuft werden.

15. Schriftliche Aufträge werden gewissenhaft und streng interessewahrend, jedoch ohne Gewähr, von der Peter Rapp AG ausgeführt. Der Auftraggeber kann Alternativgebote einreichen und die Auftragssumme begrenzen.

16. Die Peter Rapp AG ist gerne beim Versand des Auktionsgutes behilflich. Die Peter Rapp AG kann aber keine Versandaufträge in Länder vornehmen, welche spezielle Versandbestimmungen oder Sanktionen gegen die Einfuhr von bestimmten Auktionsgütern herausgegeben haben.

Die Beachtung von ausländischen Zoll- und Devisenvorschriften etc. ist Sache des Käufers. Die Peter Rapp AG lehnt die Verantwortung für allfällige Folgen, die aus Widerhandlungen solcher Bestimmungen entstehen können, ausdrücklich ab.

17. Die Namen der Einlieferer und der Käufer werden grundsätzlich nicht bekanntgegeben. Die Peter Rapp AG ist ermächtigt, alle Rechte des Einlieferers aus seinen Aufträgen und aus den Zuschlägen in eigenem Namen gegenüber dem Käufer geltend zu machen.

18. Schadenersatzansprüche gegen die Peter Rapp AG, sei es aus Verzug, Unmöglichkeit der Leistung, positiver Vertragsverletzung, Verschulden bei Vertragsbruch oder unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln verursacht worden ist.

19. Erfüllungsort und ausschliesslicher Gerichtsstand: CH-9500 Wil. Die Peter Rapp AG behält sich jedoch das Recht vor, gegen einen Schuldner gegebenenfalls auch an dessen Wohnsitz zu klagen. Sie ist zudem berechtigt, Personen ohne Angaben von Gründen, von der Besichtigung und der Versteigerung auszuschliessen.

20. Die Versteigerung untersteht ausschliesslich Schweizerischem Recht.

21. Durch die Abgabe von Geboten und Kaufaufträgen werden die vorliegenden Versteigerungsbedingungen voll-umfänglich anerkannt.

Sie gelten auch sinngemäss für alle Geschäfte, die ausserhalb der Versteigerungen mit Auktionsmaterial abgeschlossen werden.

Für die Auslegung der vorliegenden Versteigerungsbedingungen ist der deutsche Originaltext massgebend.


Wil, November 2017





VERSTEIGERUNGSBEDINGUNGEN FÜR SCHMUCK, ARMBAND - UND TASCHENUHREN

1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig und öffentlich gegen sofortige Barzahlung in Schweizer Franken. Fremde Währungen werden zum Tageskurs angenommen oder gemäss Gutschrift einer Schweizer Grossbank angerechnet. Gültig ist der Tag des Eingangs oder der Gutschrift.
Die Peter Rapp AG hat das Recht, Lose zurückzuziehen, umzugruppieren oder den Zuschlag zu verweigern. Bei gleich hohen Geboten hat das früher eingegangene Vorrang, bei Missverständnissen wird das Los nochmals ausgerufen. Die Steigerungsstufen betragen minimum 5%, maximum 10%.

2. Den Zuschlag erhält der Meistbietende, er verpflichtet sich zur Abnahme des Loses. Zur Zuschlagssumme wird ein Aufgeld von 22% erhoben. Zuschlagspreis, Aufgeld und allfällige Mehrwertsteuer (MwSt) sind sofort zur Zahlung fällig. Wer für Dritte bietet, haftet neben dem Dritten als Solidarschuldner. Mit dem Zuschlag geht die Gefahr auf den Käufer über.

3. Alle Auktionslose, die in diesem Katalog abgedruckt sind, unterliegen grundsätzlich der Schweizer Mehrwertsteuer. Auf den Zuschlagspreis, plus Aufgeld, plus allfällige Porto-, Versicherungs- und Zusatzdienstleistungskosten, wird in jedem Fall die gesetzliche Mehrwertsteuer von 7,7% erhoben.

4. Die MwSt entfällt, falls die ersteigerten Lose von der Peter Rapp AG ins Ausland spediert werden. Käufer mit Wohnsitz ausserhalb der Schweiz, welche ihre Lose in Wil persönlich übernehmen, wird die MwSt fakturiert, später aber rückvergütet, sofern sie uns eine vom Schweizer Zoll rechtskräftig bestätigte Ausfuhrbescheinigung beibringen können.
Inländische Händler können den an die Peter Rapp AG bezahlten MwSt-Betrag in ihrer eigenen MwSt-Abrechnung als Vorsteuer in Abzug bringen.

5. Käufer haben die Möglichkeit, ihre Gebote mit dem Rapp Live-Online-Bietsystem von Philasearch, Numissearch und Antiquessearch (bieten in Echtzeit am eigenen Computer) abzugeben. Hierfür ist eine Registrierung unter www.rapp-auktionen.ch notwendig. Nebst den Versteigerungsbedingungen von Punkt 2 und 3 fallen für diesen Service keine zusätzlichen Gebühren an.
Falls Käufer ihre Gebote nicht über das Rapp Online-Livesystem abgeben möchten, und ein anderes System bevorzugen, richtet sich der Aufpreis nach den auf den entsprechenden Internetseiten veröffentlichten Geschäftsbedingungen.

6. Alle Bieter, welche der Peter Rapp AG nicht persönlich bekannt sind, müssen sich 48 Stunden vor Beginn der Auktion mittels dafür vorgesehenen Formular registrieren. Neukunden müssen folgende Informationen und Unterlagen hinterlassen:
· Kopie gültiger Reisepass oder ID
· Vorlage einer gültigen Kreditkarte
Die Peter Rapp AG ist berechtigt, bis zu 25% von der angegebenen Gebotssumme auf der Kundenkreditkarte reservieren zu lassen.

7. Die ersteigerten Lose sind umgehend nach Erhalt der Rechnung bzw. Vorausrechnung, spätestens aber innerhalb von 7 Tagen nach Beendigung der Auktion zu bezahlen. Bei Überschreitung dieser Zahlungsfrist tritt der Käufer umgehend in Zahlungsverzug und die Peter Rapp AG ist berechtigt, Zinsen in Höhe von zurzeit 5% p.a. zu berechnen.
Die Peter Rapp AG behält sich bei Zahlungsverzug des Käufers oder bei Verweigerung der Abnahme das Recht vor, entweder auf Erfüllung des Vertrages sowie auf Zahlung des Kaufpreises und Schadenersatz zu klagen oder das Kauf geschäft aufzuheben. In diesem Fall ist die Peter Rapp AG berechtigt, über die Lose anderweitig zu verfügen, insbesondere kann sie die Lose freihändig verkaufen oder erneut versteigern oder versteigern lassen. Der Käufer haftet in jedem Fall für den entstehenden Schaden sowie für einen eventuellen Mindererlös. Auf einen Mehrerlös hat er keinen Anspruch und wird auch zu einem weiteren Gebot nicht zugelassen.

8. Die Aushändigung der Lose erfolgt grundsätzlich nach vollständiger Bezahlung der Auktionsrechnung. Es liegt allein im Ermessen der Peter Rapp AG, Lose gegen Rechnung zu übergeben. Die Lose werden dem Käufer durch die Peter Rapp AG versichert per Post oder auf anderem Weg zugestellt, in der Regel per Einschreibe oder Wertsendung. Die Versandspesen und Versicherungsprämien gehen zu Lasten des Käufers.

9. Bis zur vollständigen Zahlung der ganzen Rechnung bleibt das Eigentum des Einlieferers an sämtlichen zugeschlagenen Losen vorbehalten. Sie dürfen vorher durch den Käufer weder weiterveräussert, verpfändet noch sonst wie auf Dritte übertragen werden. Jede Verrechnungseinrede ist ausgeschlossen.

10. Die zur Versteigerung gelangenden Lose sind gewissenhaft und mit grösster Sorgfalt beschrieben. Die Beschreibungen und die Abbildungen stellen jedoch keine zugesicherten Eigenschaften dar. Begründete Beanstandungen müssen bis spätestens drei Wochen nach der Auktion bei der Peter Rapp AG eingegangen sein.

11. Die in diesem Katalog angebotenen Objekte werden in dem Zustand versteigert, in dem sie sich im Moment des Zuschlags befinden. Mit erfolgtem Zuschlag gehen Nutzen und Gefahr der Objekte auf den Käufer über. Jeder Interessent hat an der Ausstellung/Besichtigung, die der Auktion vorausgeht, Gelegenheit, sich eingehend über den Zustand der Objekte persönlich zu orientieren. Die Beschreibung der Objekte in diesem Katalog hat nur den Charakter einer Meinungsäusserung und stellt keine Zusicherung von Eigenschaften dar. Die Peter Rapp AG haftet weder für unrichtige Zuschreibungen oder unrichtige Angaben bezüglich Ursprung, Datum, Alter, Herkunft, Zustand oder Echtheit noch für andere offene oder versteckte Mängel.

12. Falls ein Käufer innert der Reklamationsfrist, das heisst innerhalb 25 Tagen nach Beendigung der Auktion dem Versteigerer aufgrund einer anerkannten Expertise schriftlich den Nachweis erbringt, dass es sich entgegen der Katalogbeschreibung um eine Fälschung handelt, wird der Versteigerer den Kauf rückgängig machen und den Kaufpreis unter der Bedingung zurückerstatten, dass das Objekt innerhalb der Reklamationsfrist im gleichen Zustand zurückgegeben wird, in dem es sich zum Zeitpunkt des Zuschlags befunden hat. Reklamationen, die nach dem 25. Tag nach Beendigung der Versteigerung bei der Peter Rapp AG eingehen, können nicht akzeptiert werden. Absatz 10 bezieht sich ausschliesslich auf Uhren. Schmuckstücke sind ausgeschlossen.

13. Lose, die mehr als 1 Objekt enthalten, sind grundsätzlich von jeder Reklamation ausgeschlossen.

14. Alle Lose können zu den im Katalog angegebenen Zeiten vor und während der Auktion in Wil besichtigt werden.
Schilderungen und Beschreibungen im eCatalogue, sowie Kopien allfälliger Abbildungen und Attestkopien zuhanden schriftlicher Bieter, stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar und sind keine Garantien hinsichtlich Qualität, Quantität und Echtheit der Lose.

15. Erhaltungsgrad-Beanstandungen oder Meinungsverschiedenheiten bezüglich des Zustandes des ersteigerten Auktionsgutes werden nicht anerkannt, da die Möglichkeit der Besichtigung sowohl vor als auch während der Auktion gegeben ist.

16. Schriftliche Aufträge werden gewissenhaft und streng interessewahrend, jedoch ohne Gewähr, von der Peter Rapp AG ausgeführt. Der Auftraggeber kann Alternativgebote einreichen und die Auftragssumme begrenzen.

17. Die Peter Rapp AG ist gerne beim Versand des Auktionsgutes behilflich. Die Peter Rapp AG kann aber keine Versandaufträge in Länder vornehmen, welche spezielle Versandbestimmungen oder Sanktionen gegen die Einfuhr von bestimmten Auktionsgütern herausgegeben haben.
Die Beachtung von ausländischen Zoll- und Devisenvorschriften etc. ist Sache des Käufers. Die Peter Rapp AG lehnt die Verantwortung für allfällige Folgen, die aus Widerhandlungen solcher Bestimmungen entstehen können, ausdrücklich ab.

18. Die Namen der Einlieferer und der Käufer werden grundsätzlich nicht bekanntgegeben. Die Peter Rapp AG ist ermächtigt, alle Rechte des Einlieferers aus seinen Aufträgen und aus den Zuschlägen in eigenem Namen gegenüber dem Käufer geltend zu machen.

19. Schadenersatzansprüche gegen die Peter Rapp AG, sei es aus Verzug, Unmöglichkeit der Leistung, positiver Vertragsverletzung, Verschulden bei Vertragsbruch oder unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln verursacht worden ist.

20. Erfüllungsort und ausschliesslicher Gerichtsstand: CH-9500 Wil. Die Peter Rapp AG behält sich jedoch das Recht vor, gegen einen Schuldner gegebenenfalls auch an dessen Wohnsitz zu klagen. Sie ist zudem berechtigt, Personen ohne Angaben von Gründen, von der Besichtigung und der Versteigerung auszuschliessen.

21. Die Versteigerung untersteht ausschliesslich Schweizerischem Recht.

22. Durch die Abgabe von Geboten und Kaufaufträgen werden die vorliegenden Versteigerungsbedingungen vollumfänglich anerkannt.
Sie gelten auch sinngemäss für alle Geschäfte, die ausserhalb der Versteigerungen mit Auktionsmaterial abgeschlossen werden.
Für die Auslegung der vorliegenden Versteigerungsbedingungen ist der deutsche Originaltext massgebend.
    
Wil, November 2017
×
×
Rapp Auktion 2017 - Briefmarken

Auktionstermin: 14.-17. November 2017
Live-Auktion ab: 14.11.2017 um 10:00 Uhr CET

PETER RAPP AG
Internationale Auktionen
Toggenburgerstrasse 139
CH-9500 Wil, Switzerland

Tel. 0041 71 923 77 44
Fax 0041 71 923 92 20

Weitere Infos zur Auktion

Zeitplan

Zahlungsmöglichkeiten:

  • Rechnung
  • Überweisung
  • VISA-Card
  • Master/Euro-Card

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Besondere Auktionsbedingungen:

Der Versteigerer erhält vom Käufer ein Aufgeld von 22% des Zuschlagpreises. Alle angebotenen Lose unterliegen der Schweizer Mehrwertsteuer (MwSt). Auf den Endbetrag der Auktionsrechnung (Zuschlagspreis, plus Aufgeld, plus Porto, plus Versicherung, plus allfällige Zusatzdienstleistungen) wird...mehr

×

Der Versteigerer erhält vom Käufer ein Aufgeld von 22% des Zuschlagpreises.

Alle angebotenen Lose unterliegen der Schweizer Mehrwertsteuer (MwSt). Auf den Endbetrag der Auktionsrechnung (Zuschlagspreis, plus Aufgeld, plus Porto, plus Versicherung, plus allfällige Zusatzdienstleistungen) wird die gesetzliche MwSt von 8% erhoben. Die MwSt entfällt bei allen Losen, falls die ersteigerten Lose von der Peter Rapp AG ins Ausland spediert werden. Käufer mit Wohnsitz ausserhalb der Schweiz, welche ihre Lose in Wil persönlich übernehmen, wird die MwSt fakturiert, später aber rückvergütet, sofern sie uns eine vom Schweizer Zoll rechtskräftig abgestempelte Ausfuhrbescheinigung beibringen können. Inländische Händler können den an die Peter Rapp AG bezahlten MwSt-Betrag in ihrer eigenen MwSt-Abrechnung als Vorsteuer in Abzug bringen.

Alle mit bezeichneten Auktionslose unterliegen grundsätzlich der Schweizer Mehrwertsteuer. Auf den Zuschlagspreis, plus Aufgeld, plus Porto, plus Versicherung, plus allfällige Zusatzdienstleistungen, wird in jedem Fall die gesetzliche Mehrwertsteuer von 8% erhoben.

Los 1421

Österreich

  • Michel

    X - XIX

Beschreibung

2007: Blumen von der Post, der nicht verausgabte Block, völlig unbehandelt und in postfrischer Erhaltung. Sehr selten! Attest Glavanovitz. Mi. 9000.- Kat.-Nr. X - XIX Schätzung 1'500.- bis 2'000.-

Versteigerungsbedingungen

Die Währung für diese Versteigerung ist Schweizer Franken (CHF)

Beteiligung setzt die vollständige Annahme nachstehender
Bedingungen sowie der sich daraus ergebenen Rechte und Pflichten
voraus. Diese Bedingungen gelten auch bei Geschäften, die ausserhalb
der Versteigerung mit Auktionslosen abgeschlossen werden. Der
Versteigerer, DAVID FELDMAN S.A., handelt nur als Beauftragter und
haftet für keinerlei Verzug seitens der Käufer und/oder Einlieferer.
1. Angebot der lose
1.1 Wie im Katalog und/oder im Internet dargestellt: Losbeschreibungen
werden mit grösster Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen
vorgenommen, jedoch ohne Verbindlichkeit. Fotographien sind
Bestandteil der Beschreibungen, wobei die Abbildungen für Rand,
Zähnung, Zentrierung, Stempel und anderer sichtbarer Eigenschaften
massgebend sind. Prüfzeichen und/oder Atteste anerkannter Prüfer
sind in der Losbeschreibung erwähnt.
1.2 Wie besichtigt: Alle im Katalog erwähnten Lose können vor
und während der Versteigerung sowie auf dem Internet besichtigt
werden. Bei Auktionsteilnehmern und/oder Personen, die Lose vor
der Versteigerung besichtigten, und/oder vom Bieter bevollmächtigte
Personen und Agenten, wird die Besichtigung aller gekauften Lose
vorausgesetzt; die Lose werden in dem Zustand, in dem sie sich beim
Zuschlag befinden, angenommen und nicht unbedingt wie beschrieben.
2. Kaufgebote
2.1 Folgende Steigerungsstufen haben Gültigkeit (einige Versteigerungen
können in Fremdwährungen abgehalten werden):
CHF 50 - 100 CHF 5 CHF 2000 - 5000 CHF 200
CHF 100 - 200 CHF 10 CHF 5000 - 10000 CHF 500
CHF 200 - 500 CHF 20 CHF 10000 - 20000 CHF 1000
CHF 500 - 1000 CHF 50 CHF 20000 - 50000 CHF 2000
CHF 1000 - 2000 CHF100 CHF 50000 - 100000 CHF 5000
Gebote, die zwischen diesen Stufen liegen, werden der nächst höheren
Steigerungsstufe zugeordnet. Bieter sind bis zur Annahme eines
höheren Gebotes an ihr Gebot gebunden.
2.2 DAVID FELDMAN S.A. ist ermächtigt, gemäss erfolgten Anweisungen,
für Kunden zu bieten. DAVID FELDMAN S.A. ist ebenfalls ermächtigt,
gegebenenfalls für Einlieferer zu bieten, sofern diese Reservepreise
festgesetzt haben. Einlieferer werden somit als Käufer betrachtet, und
der Versteigerer steigert für sie bis zum Betrag der Reservepreise mit.
Wird der vom Einlieferer festgesetzte Reservepreis nicht erreicht, gehtz
der Auktionator durch einen einfachen Hammerschlag zum nächsten
Los über.
2.3 Vor der Versteigerung bei DFSA oder auf deren Internet Site
eingegangene schriftlichen Gebote haben absoluten Vorrang vor
Saalgeboten bei einer „Live“ Auktion. Kunden, die der DAVID FELDMAN
S.A. Kaufaufträge gegeben haben, können Alternativgebote abgeben
und/oder die Auftragssumme im voraus begrenzen. „Buy“ („Zum Kauf“)
Gebote werden bis zum Zehnfachen des gedruckten Schätzwertes
mitgesteigert. Gebote sind in CHF abzugeben. Sollten diese jedoch
in anderen Währungen erfolgen, so werden die Beträge bei Empfang
zum Tageskurs in CHF umgerechnet. Gebote haben bis zu mindestens
60 Tagen nach Versteigerungsdatum Gültigkeit. DAVID FELDMAN S.A.
behält es sich vor, Bietern Lose bis zum Ablauf dieser Frist in Rechnung
zu stellen, wobei sofortige Zahlung fällig ist.
3. Die versteigerung
3.1 Die „Live“ Auktion erfolgt unter der Mitwirkung einer lokalen
Aufsichtsbehörde. Die Aufsichtsperson kann nicht haltbar gemacht
werden. Diese Versteigerung erfolg unter Mitwirkung des „huissier
judiciaire“ (Gerichtsvollstrecker) als gesetzlicher Überwacher von
Republik und Kanton Genf. Die Währung dieser Auktion ist der
Schweizer Franken.
3.2 Vorrechte der David Feldman S.A.: DAVID FELDMAN S.A. hat das
Recht, Lose zurückzuziehen, umzugruppieren, zu trennen oder den
Zuschlag zu verweigern. DAVID FELDMAN S.A. behält es sich ebenfalls
vor, Kaufaufträge abzulehnen und/oder Personen den Zugang zum
Auktionsraum zu verweigern. DAVID FELDMAN S.A. kann für Unfälle, die
in den Versteigerungsräumen erfolgen, nicht haftbar gemacht werden.
3.3 Bevollmächtigte und Agenten: Wer für Dritte bietet, haftet für
alle sich aus dieser Versteigerung ergebenen Verpflichtungen als
Solidarschuldner. Diese Verbindlichkeit betrifft hauptsächlich die
Qualitätsprüfung und Bezahlung gekaufter Lose.
3.4 Zuschläge: Jedes Los wird dem Meistbietenden zu Gunsten des
Einlieferers, zur nächst höheren Steigerungsstufe zugeschlagen. Zur
Zuschlagsumme, welche abhängig von der Auktion ist, wird in jedem Fall
ein Aufgeld von 20% Kommission und Verpackung aber ohne Versand
und Versicherung. Beim Zuschlag geht das Risiko der ersteigerten Lose
auf den Bieter über, dessen Gebote angenommen wurden. Die Lose
werden ihm jedoch erst bei voller Begleichung des Kaufpreises
und
Aufgelds ausgehändigt.
MWST (Mehrwertsteuer) - Anmerkung zur Orientierung betreffend
Versteigerungen, deren Lose sich in der Schweiz befinden:
Käufer, mit Wohnsitz im Ausland sind nicht steuerpflichtig, wenn die
Ware ins Ausland exportiert wird.
Selbstverständlich ist DAVID FELDMAN S.A. immer bereit Ihnen mit den
Zollformalitäten zu helfen. Sollten unsere Kunden diese Formalitäten
selbst erledigen, werden wir vom Schweizer Zoll eine Kopie Ihrer
Ausfuhrpapiere erhalten.
Falls unsere Kunden wünschen ihre Käufe in der Schweiz zu behalten,
wird ihnen MWST von 7,7% auf den Kaufpreis aufgeschlagen.
3.5 Zahlung: Kaufpreis und Aufgeld sind bei Versteigerungsteilnehmern
sofort am Kauftag gegen Aushändigung der Lose fällig. Zahlungen
in anderen Währungen werden zum Tageskurs gemäss Abrechnung
einer Schweizer Grossbank angenommen. Erfolgreiche schriftliche
Bieter und Versteigerungsteilnehmer, deren Zahlung nach dem
Verkauf ausdrücklich zugestanden wurde, haben Kaufpreis und
Aufgeld unverzüglich bei Erhalt der Auktionsrechnung zu zahlen.
DAVID FELDMAN S.A. hält die ersteigerten Lose bis zur vollständigen
Bezahlung des Rechnungsbetrages zurück. Zustellung der Lose durch
die Post oder auf einem anderen Weg, sofern vom Käufer gewünscht,
sowie Transportversicherungskosten, gehen auf Rechnung des Käufers.
Die Lose ob ausgeliefert oder nicht, bleiben bis zur vollständigen
Bezahlung Eigentum der DAVID FELDMAN S.A., stellvertredend für den
Einlieferer.
3.6 Erweiterte Zahlungsmöglichkeiten: DAVID FELDMAN S.A. ist
gegebenenfalls bereit, Käufern erweiterte Zahlungsmöglichkeiten
zu gewähren. Der betreffende Käufer zahlt mindestens 25% des
Gesamtrechnungsbestrages bei Erhalt der Rechnung und den Saldo
in gleichen Monatsraten über maximal 6 Monate. Der dem Käufer am
Ende jedes Monats, vom Auktionsdatum, berechnete Zins beträgt
1%. Bei Gewährung erweiterten Zahlungsmöglichkeiten hält DAVID
FELDMAN S.A. die ersteigerten Lose gegebenenfalls bis zur vollen
Begleichung des Rechnungsbetrages zurück. Es versteht sich, dass
der Käufer die Lose bis zur Auslieferung jederzeit bei DAVID FELDMAN
S.A. besichtigen kann. Reklamationen bezüglich der ersteigerten Lose
müssen jedoch innerhalb von 30 Tagen nach dem Versteigerungsdatum
eingehen.
3.7 Pfandrecht: Bis zur vollständigen Bezahlung der ausstehenden
Schuld bürgt der Kunde gegenüber DAVID FELDMAN S.A. mit seinem
durch die DAVID FELDMAN S.A. aufbewahrten Material, welches ihm vor,
während und/oder nach dem jeweiligen Verkauf zugesprochen wurde.
Dieses Pfand garantiert die Rückzahlung des Forderungsbetrages, der
Zinsen, Kommissionen und anderer möglicher Unkosten.
DAVID FELDMAN S.A. ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, die
verpfändete Ware formlos und ohne Vorankündigung zu veräussern,
sollte der Kunde in Zahlungsverzug kommen oder seinen
sonstigen Verpflichtungen nicht nachkommen. In diesem Falle
ist DAVID FELDMAN
S.A. nicht verpflichtet, den Vorschriften des
Bundesgesetzes über Schuldbetreibung und Konkurs zu folgen. Im
übrigen hat DAVID FELDMAN S.A. die Wahl, ein Verfahren einzuleiten
oder gegebenenfalls weiterzuführen, ohne die Ware vorher zu verkaufen
und ohne sein Anrecht auf das betreffende Material zu verlieren.
4. Garantie
4.1 Umfang: Unter Vorbehalt des nachstehenden Paragraphs 4.3. ist
die Echtheit aller bei Versteigerungen verkauften philatelistischen Artikel
während 30 Tagen nach dem Versteigerungsdatum garantiert. Jegliche
andere Garantie oder Garantie für Fehler ist ausdrücklich ausgeschlossen.
Jegliche Reklamation bezüglich Echtheit muss unverzüglich nach Erhalt
der Lose an DAVID FELDMAN S.A. gerichtet werden, spätestens
jedoch innerhalb 30 Tagen nach Versteigerungsdatum. Vor der
Zustellung, die nach der 30-Tage-Frist erfolgen kann, können die
erstandenden philatelistischen Artikel bei DAVID FELDMAN S.A.
besichtigt werden. Ein Käufer, dessen Reklamation nach der Frist
von 30 Tagen ab Versteigerungsdatum bei DAVID FELDMAN S.A.
eintrifft, verliert jegliches Anrecht auf die Garantie. In diesem Fall wird die
Reklamation von DAVID FELDMAN S.A. nicht anerkannt.
Wird im Falle einer Reklamation bezüglich der Echtheit eines
philatelistischen Artikels eine Fristverlängerung benötigt, muss diese
innerhalb 30 Tagen nach Versteigerungsdatum bei DAVID FELDMAN S.A.
beantragt werden. Kein solcher Antrag, welcher nach dieser 30-Tage-
Frist bei DAVID FELDMAN S.A. eintrifft, wird in Betracht gezogen. Die
Prüfresultate, für deren Einholung eine Fristverlängerung gewährt wurde,
müssen bei DAVID FELDMAN S.A. innerhalb von 3 Monaten nach dem
Versteigerungsdatum vorliegen. Eine weitere Fristverlängerung kann nur
mit schriftlicher Einwilligung von DAVID FELDMAN S.A. gewährt werden.
Nur diejenigen Reklamationen, Prüfresultate sowie andere Mitteilungen,
die innerhalb der vorgeschriebenen Fristen eintreffen, werden von DAVID
FELDMAN S.A. in Betracht gezogen.
4.2 Atteste und Gegenatteste: Bei Echtheitszweifeln obliegt es
dem Käufer, als Rechtfertigung seiner Reklamation ein Attest oder
Gegenattest von einem für das betreffende Sammelgebiet anerkannten
Prüfer beizulegen. Wird eine Marke von einem anerkannten und
für Irrtümer haftenden Prüfer als falsch erkannt, kann er sie
entsprechend kennzeichnen. Das Zeichen FALSCH gilt dabei nicht als
Veränderung. Bei derartigen Reklamationen behält DAVID FELDMAN
S.A. es sich vor, nach eigenem Ermessen ein oder mehrere Atteste
anzufordern. Alle Prüfkosten und diesbezügliche Ausgaben fallen
bei gerechtfertigter Beanstandung zu Lasten des Einlieferers,
anderenfalls jedoch zu Lasten des Käufers. Bei gerechtfertigter
Beanstandung wird das Los zurückgenommen und die Zuschlagsumme
sowie Aufgeld an den Käufer zurückerstattet. Falls infolge einer
Expertise, mit Uebereinstimmung der DAVID FELDMAN S.A.
Zahlungsverzögerungen entstehen, werden 50% der üblicherweise
belasteten Zinsen auf jedes Los, dessen Echtheit einwandfrei bewiesen
ist erhoben. Ansonsten werden die Standartzinsen berechnet.
4.3 Begrenzung: Lose, die als Sammlungen, Sammellose,
Dublettenposten oder Anhäufungen beschrieben sind, haben keinerlei
Anrecht auf Reklamation. Beanstandungen von Losen, die als Serien
oder Gruppen von Serien aus mehr als einer Briefmarke bestehend
beschrieben sind, werden in Grenzen des obigen Punktes 4.1. nur in
Betracht gezogen, wenn sie mehr als ein Drittel des Gesamtkaufwerts
des entsprechenden Loses darstellen. Für Lose die vom Käufer oder
dessen Agenten besichtigt wurden oder mit Fehlern beschrieben
sind können deshalb nicht beanstandet werden. Abgebildete Lose
können nicht beanstandet werden wenn es sich um Zähnungsfehler,
Zentrierung, Rand oder andere im Bild ersichtliche Fehler handelt.
4.4 Zahlungsverzug: Geht die Zahlung der Zuschlagsumme und das
Aufgeld nicht innerhalb von 30 Tagen nach Versteigerungsdatum ein,
behält DAVID FELDMAN
S.A. es sich vor, entweder das Kaufgeschäft
aufzuheben und über die Lose anderweitig zu verfügen und/oder auf
Zahlung des Kaufpreises und Schadenersatz, sowie auch gesetzliche
Abgaben zu klagen. Bei Nichtzahlung ausstehender Beträge innerhalb
von 30 Tagen nach Versteigerungsdatum, werden Verzugszinsen von
wenigstens
5% im ersten Monat und 2% in den darauffolgenden Monaten
erhoben; entstandene Unkosten sind ebenfalls zurückzuerstatten. Der
in Verzug geratene Käufer verliert in jedem Fall sein Reklamationsrecht.
4.5 Der Zuschlagspreis kann ausnahmsweise auf das tiefste Gebot
vermindert werden, wenn der Bieter versehentlich den Preis, durch eine
andere Bietmöglichkeit, erhöht hat.
5. Gesetz und gerichtsstand
Diese Auktion sowie die daraus enstandenen Rechte und Pflichten
unterliegen ausschliesslich dem Schweizer Gesetz. Jede sich auf
diese Auktion beziehende Klage oder Rechtsstreit unterliegen dem
Gericht in Genf. Die zuständige Berufungsbehörde ist das Schweizer
Bundesgericht in Lausanne.DAVID FELDMAN S.A. behält es sich ferner
vor, den Schuldner nach eigenem Ermessen an seinem Wohnsitz zu
verklagen, wobei das Schweizer Gesetz Gültigkeit hat.
6. Alle Transaktionen:
Diese Konditionen gelten auch für alle Transaktionen die ausserhalb der
Versteigerung mit David Feldman SA abgeschlossen werde.
Anmerkung: Für den Fall von Abweichungen in den verschiedenen
sprachlichen Versionen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt
die französische Version.
(Public Auction-DE-CHF Rev.-Dan-3/2018) ×

Auktion Verkauft

Zuschlag (ohne Gewähr)

2700.00 CHF

Ende der Gebotsabgabe:

Mittwoch 15.11.2017, 15:00 CET

Aktuelle Uhrzeit (MET): 24.02.2018 - 21:14