60. AAK Phila GmbH Auktion
Losnummer suchen
Blättern in aktueller Suche
×
×
×
×

Informationen zur Online-Streitschlichtung

Online-Streitschlichtung“ (OS-Plattform nach EU-VO)

Link zur Online-Streitschlichtung(splattform) der EU

Informationspflicht lt. Art. 14 der EU-Verordnung Nr. 524/2013 (ODR-VO)

Information zur Online-Streitbeilegung: Die EU-Kommission stellt eine Internet-Plattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten (sogenannte „OS-Plattform“) bereit, die als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertraglichen Verpflichtungen, die aus Online-Verträgen über Waren oder Dienstleistungen erwachsen, dient.

Die OS-Plattform der EU-Kommission ist erreichbar unter dem Link: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Wir sind erreichbar über die E-Mail-Adresse: albert.kiel@kiel-briefmarken.de


Impressum

Disclaimer:

Haftungsauschluss für Links:
Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12. Mai 1998 (312 O 85/98, CR 1998 565 - "Haftung für Links") entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links (Verweises) die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Für alle Verweise (Links) von unseren Webseiten gilt daher: Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten, die in Seiten zu finden sind, auf deren Inhalt wir keinen Einfluss nehmen können, auf die jedoch von unserer Homepage aus verwiesen ("gelinkt") wird und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Der Herausgeber dieser Seiten hat keinen Einfluss auf die Inhalte auf fremden Internet-Seiten. Eine Verantwortung für die Inhalte auf fremden Webseiten wird daher - auch wenn diese über einen Link auf dieser Homepage erreicht wurde - grundsätzlich abgelehnt.


Hinweis zu NS-Emblemen und / oder Symbolen:
Bei Belegen, Literatur u.a. mit NS-Emblemen oder -Symbolen verpflichtet sich der Bieter, diese lediglich für historisch-wissenschaftliche Sammelzwecke zu erwerben. Sie sind in keiner Weise propagandistisch, insbesondere im Sinne des § 86 StGB, zu benutzen.


Firmenangaben:
AAK Phila GmbH
Pfungstädter Str. 35
64297 Darmstadt
Telefon: (06151) 55 047, Telefax: (06151) 55 049
E-Mail: info@kiel-briefmarken.de
Internet: http://www.kiel-briefmarken.de
Geschäftsführer: Albert Kiel
St.-Nr.: 007 228 00370
Handelsregister: HRB 9161 Darmstadt, USt-ID: DE 235 710 057

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 - 13 & 14 - 17 Uhr

 

×
60. AAK Phila GmbH Auktion

Auktionstermin: 19. Januar 2019

AAK Phila GmbH
Pfungstaedter Strasse 35,
64297 Darmstadt
Germany
Telefon: +49 6151 55047
Fax: +49 6151 55049

Weitere Infos zur Auktion

Zeitplan

Zahlungsmöglichkeiten:

  • Rechnung
  • Überweisung
  • Paypal
  • Nachnahme

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Datenschutzbestimmungen

Informationen zur Online-Streitschlichtung

Versandbedingungen

Besondere Auktionsbedingungen:

Die zu versteigernden Lose unterliegen fast alle der Differenzbesteuerung nach § 25a UStG. Nur auf die mit (*) gekennzeichneten Lose wird für den Zuschlagspreis und das Aufgeld die gesetzliche Umsatzsteuer erhoben. Der Käufer zahlt einheitlich ein Aufgeld von 24% (in der die gesetzliche...mehr

×

Die zu versteigernden Lose unterliegen fast alle der Differenzbesteuerung nach § 25a UStG. Nur auf die mit (*) gekennzeichneten Lose wird für den Zuschlagspreis und das Aufgeld die gesetzliche Umsatzsteuer erhoben. Der Käufer zahlt einheitlich ein Aufgeld von 24% (in der die gesetzliche Umsatzsteuer bereits enthalten ist) auf den in der Auktion ermittelten Zuschlag. Pro Auktionslos wird eine Gebühr von 2 Euro erhoben. Bei differenzbesteuerter Ware keine Umsatzsteuer gesondert ausgewiesen.

Für die von der Umsatzsteuer nach § 25c UStG befreiten Goldmünzen wird ein Aufgeld von 20% erhoben. Goldmünzen sind mit einem * gekennzeichnet.
 

Los 2737 D

Deutsche Auslandspost China, Petschili Ausgaben

  • Michel

    P V a-h, z

Beschreibung

2-80 Pf Germania Reichspost als Petschili-Ausgabe a. wunderschönem dekorativen R-Bf. v. FUTSCHAU 26/4/01 n. London (AKS), neuestes FA Jäschke-L. BPP "echt, bis auf 3 Wte. (PVc, PVd, PVda) verkürzter Zahn in fehlerfreier Erhaltung, P V da sehr selten und nur in wenigen Stücken registriert", RR
Katalogpreis: ~7000,- EUR

Versteigerungsbedingungen


Versteigerungsbedingungen (Steigerungsauktion)

Versteigerungsbedingungen (Sonder- bzw. Gebotsauktion)


 

Versteigerungsbedingungen (Steigerungsauktion)

Gültigkeit
Dieses Dokument ersetzt alle früheren Ausgaben.

Versteigerungsbedingungen:
Die Versteigerungsbedingungen sind auch ohne schriftliche Anerkennung bei Abgabe von Geboten, Erteilung von Kaufaufträgen oder persönlichen Geboten ausschließlich maßgebend.

1. Die Versteigerung ist freiwillig und erfolgt mit Ausnahme eigener Lose in fremdem Namen gegen sofortige Bezahlung nach Erhalt der Auktionsrechnung.

2. Die Steigerungssätze lauten wie folgt:
bis 20,- EUR                1,- EUR                            bis 500,- EUR                10,- EUR
bis 50,- EUR                2,- EUR                            bis 1000,- EUR               20,- EUR
bis 200,- EUR              5,- EUR                            über 1000,- EUR            50,- EUR
Von diesen Steigerungssätzen abweichende Gebote werden aufgerundet.

3. Gebote werden Interesse wahrend ausgeführt. Der Meistbietende erhält den Zuschlag jeweils eine Steigerungsstufe über dem vorliegenden nächst niedrigeren Gebot. Der Versteigerer ist berechtigt, den Zuschlag zu verweigern, Lose bei Unstimmigkeiten nochmals aufzurufen, Lose umzugruppieren oder zurückzuziehen.

4. Zum Zuschlagpreis wird das Aufgeld von 20% aus der Zuschlagsumme, die Losgebühr von 1,- EUR/Los und die Mwst. in Höhe von 19% auf Aufgeld und Gebühren berechnet. Hinzu kommen gegebenenfalls Versandkosten.

5. Das Einreichen von Geboten und der Zuschlag verpflichten zur Abnahme. Das Eigentum der ersteigerten Ware geht erst mit Zahlung des vollen Kaufpreises, die Gefahr bereits bei Zuschlag auf den Käufer über. Die Zustellung gekaufter Lose erfolgt für Rechnung und Gefahr des Käufers.

6. Den Zuschlagpreis zuzüglich Aufgeld, Losgebühr, Mwst. und evtl. Versandkosten hat der Käufer nach Erhalt der Rechnung an den Versteigerer zu zahlen oder auf sein Konto zu überweisen, worauf erst Anspruch auf Auslieferung der ersteigerten Lose besteht.

7. Wird die Zahlung nicht sofort nach Erhalt der Auktionsrechnung geleistet, geht der Käufer seiner Rechte aus dem Zuschlag verlustig, desgleichen, wenn die pflichtgemäße Abnahme verweigert wird. Der ersteigerte Gegenstand kann dann ohne Benachrichtigung freihändig verkauft oder versteigert werden. Der vorherige Käufer haftet in diesem Fall für Mindererlös und Kosten, hat aber auf etwaigen Mehrerlös keinen Anspruch. Bei verspäteter Zahlung werden dem Käufer ein Verzugszuschlag von 2% auf den Gesamtbetrag der Rechnung, 5,- EUR pro Mahnung und 1% Zinsen pro angefangenem Monat in Rechnung gestellt. Kaufgeldrückstände, Kosten für Nebenleistungen und Zinsen kann der Versteigerer im eigenen Namen einziehen oder einklagen. Gerichts- und Erfüllungsort ist Hildburghausen.

8. Der Versteigerer hat die Beschreibung nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommen, aber ohne Garantie für Beschaffenheit und Vollständigkeit. Für Rand, Zentrierung, Zähnung, Stempel usw. ist das Bild maßgebend. Katalogberechnungen gelten stets als "cirka".

9. Reklamationen, gleich welcher Art, müssen spätestens 8 Tage nach Übernahme oder Zustellung mit den beanstandeten Losen beim Versteigerer eingehen. Die Lose müssen unverändert, d.h. im Originalzustand der Zusendung sein, ansonsten sind Reklamationen ausgeschlossen. Die Reklamationsfrist gilt als überschritten, wenn die Lose nicht fristgemäß, d.h. spätestens 14 Tage nach der Versteigerung abgenommen werden. Der Nachweis der Beanstandung hat der Käufer auf Eigenkosten zu erbringen, ggf. durch Attest eines anerkannten Prüfers. Sammlungen, Lots, Posten sind von Reklamation ausgeschlossen. Qualitätsbezeichnungen unterliegen individuellen Ansichten und können daher nie Begründung für eine Reklamation sein.

10. Der Bieter haftet für sein Gebot persönlich, auch wenn er für Dritte steigert.

11. Bei Gegenständen mit NS-Symbolen oder NS-Zeichen verpflichtet sich der Bieter, diese lediglich für historisch-wissenschaftliche Sammelzwecke zu erwerben. Sie sind in keiner Weise propagandistisch im Sinne des §86 StGB oder als Kennzeichen im Sinne des §86a des StGB zu verwenden.

12. Der Versteigerer behält sich vor, Personen von der Versteigerung auszuschließen.


 



Versteigerungsbedingungen (Sonder- bzw. Gebotsauktion)

sind auch ohne schriftliche Anerkennung bei Einsendung von Geboten, Erteilung von Kaufaufträgen oder persönlichen Geboten auf der Auktion ausschließlich maßgebend.

1. Die Versteigerung ist freiwillig und erfolgt mit Ausnahme eigener Lose in fremdem Namen gegen sofortige Bezahlung nach Erhalt der Auktionsrechnung.

2. Die Steigerungssätze lauten wie folgt :
bis 20,-  EUR        1,-  EUR        bis 500,-  EUR    10,-  EUR
bis 50,-  EUR        2,-  EUR        bis 1.000,-  EUR    20,-  EUR
bis 200,-  EUR    5,-  EUR        über 1.000,-  EUR    50,-  EUR
Von diesen Steigerungssätzen abweichende Gebote werden aufgerundet.

3. Der Meistbietende erhält den Zuschlag zum Höchstgebot. Das Mindestgebot beträgt 4,- EUR. Der Versteigerer ist berechtigt, den Zuschlag zu verweigern, Lose bei Unstimmigkeiten nochmals aufzurufen, Lose umzugruppieren oder zurückzuziehen.

4. Zum Zuschlagpreis wird das Aufgeld von 20 % aus der Zuschlagsumme, die Losgebühr von 1,- EUR/Los  und die Mwst. in Höhe von 19 % aus Aufgeld und Gebühren berechnet. Hinzu kommen noch Versandkosten.

5. Das Einreichen von Geboten und der Zuschlag verpflichten zur Abnahme. Das Eigentum der ersteigerten Ware geht erst mit Zahlung des vollen Kaufpreises, die Gefahr bereits bei Zuschlag auf den Käufer über. Die Zustellung gekaufter Lose erfolgt für Rechnung und Gefahr des Käufers.

6. Den Zuschlagpreis zuzüglich Aufgeld, Losgebühr, Mwst. und Versandkosten hat der Käufer nach Erhalt der Rechnung an den Versteigerer zu zahlen oder auf sein Konto zu überweisen, worauf erst Anspruch auf Auslieferung der ersteigerten Lose besteht.

7. Wird die Zahlung nicht sofort nach Erhalt der Auktionsrechnung geleistet, geht der Käufer seiner Rechte aus dem Zuschlag verlustig, desgleichen, wenn die pflichtgemäße Abnahme verweigert wird. Der ersteigerte Gegenstand kann dann ohne Benachrichtigung freihändig verkauft oder versteigert werden. Der vorherige Käufer haftet in diesem Fall für Mindererlös und Kosten, hat aber auf etwaigen Mehrerlös keinen Anspruch. Bei verspäteter Zahlung werden dem Käufer ein Verzugszuschlag von 2% auf den Gesamtbetrag der Rechnung, 5,- EUR pro Mahnung und 1% Zinsen pro angefangenen Monat in Rechnung gestellt. Kaufgeldrückstände, Kosten für Nebenleistungen und Zinsen kann der Versteigerer im eigenen Namen einziehen oder einklagen. Gerichts- und Erfüllungsort ist Hildburghausen.

8. Der Versteigerer hat die Beschreibung nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommen, aber ohne Garantie für Beschaffenheit und Vollständigkeit. Für Rand, Zentrierung, Zähnung, Stempel usw. ist das Bild maßgebend. Katalogberechnungen gelten stets als „zirka“.

9. Reklamationen, gleich welcher Art, müssen spätestens 8 Tage nach Übernahme oder Zustellung mit den beanstandeten Losen beim Versteigerer eingehen. Die Lose müssen unverändert, d.h. im Originalzustand der Zusendung sein, ansonsten sind Reklamationen ausgeschlossen. Die Reklamationsfrist gilt als überschritten, wenn die Lose nicht fristgemäß, d.h. spätestens 14 Tage nach der Versteigerung abgenommen werden. Den Nachweis der Beanstandung hat der Käufer auf Eigenkosten zu erbringen, ggf. durch Attest eines anerkannten Prüfers. Sammlungen, Lots, Posten sind von Reklamation ausgeschlossen. Qualitätsbezeichnungen unterliegen individuellen Ansichten und können daher nie Begründung für eine Reklamation sein.

10. Der Bieter haftet für sein Gebot persönlich, auch wenn er für Dritte steigert.

11. Der Versteigerer behält sich vor, Personen von der Versteigerung auszuschließen. ×

Saalauktion

Ausruf

1400.00 EUR

Ende der Gebotsabgabe:

Freitag 18.01.2019, 23:59 CET

Ihr Maximalgebot:

EUR

Aktuelle Uhrzeit (MET): 17.01.2019 - 22:15