Losnummer suchen
Blättern in aktueller Suche

55. AAK Phila GmbH Auktion - Alt-Baden & Braunschweig


Samstag 02.12.2017

Anfangszeit Los von Los bis Beschreibung
08:00 1 912 Spezial-Slg. Alt-Baden u. Braunschweig
08:00 1000 2110 Spezial-Slg. Dt. Reich, Geb. u. Nachkrieg
08:00 3000 4559 Spezial-Slg. Österreich u. Schweiz
13:00 5000 5447 Nachlässe, Briefmarken, Zubehör
14:30 6000 6423 Schmuck, Kunst u. Krempel, Orden
15:00 7000 7339 Münzen, Medaillen
×
AAK Phila GmbH
  BRIEF Warenwert < 20 € EINSCHREIBEN
  Kompaktbrief bis 50 gr.   Kompaktbrief bis 50 gr. Brief bis 500 gr. Brief bis 1 Kg.
  Versandkosten Inland
  1 € 3,50 € 4 € nicht angeboten
  Versandkosten Ausland
  2 € 5 € 7 € 10,50 €
                 
  Wertbriefe + 2 € je 100 € Wertstufe!
                 
Pakete Deutschland bis 2 kg. 5,50 € / ab 2 kg. 7,00 € / Festpreisartikel ab 150 Euro portofrei
                 
Paketpreise Zone 1 Zone 2 Zone 3 Zone 4 Zone 5 Zone 6
Gewicht bis Kg.: EU NON-EU   EU NON-EU      
1 12 € 15 € 13 € 13 € 16 € 25 € 29 € 34 €
3 14 € 18 € 15 € 15 € 19 € 31 € 39 € 49 €
5 15 € 21 € 16 € 17 € 22 € 36 € 49 € 64 €
10 19 € 28 € 21 € 22 € 29 € 51 € 75 € 100 €
15 24 € 36 € 26 € 27 € 37 € 65 € 101 € 137 €
20 28 € 43 € 31 € 33 € 44 € 80 € 127 € 174 €
25 32 € 51 € 35 € 38 € 52 € 94 € 153 € 211 €
30 36 € 58 € 40 € 43 € 59 € 109 € 179 € 247 €
                 

Land Zone Land Zone Land Zone Land Zone
Afghanistan 6 Gambia 6 Luxemburg 1 Schweden 1
Ägypten 4 Georgien 3 Macau 6 Schweiz 2
Albanien 4 Ghana 6 Madagaskar 6 Senegal 6
Algerien 4 Gibraltar 3 Malawi 6 Serbien inkl. Kosovo 3
Andorra 2 Grenada 6 Malaysia 5 Seychellen 6
Angola 6 Griechenland 1 Malediven 6 Sierra Leone 6
Anguilla 6 Grönland 1 Mali 6 Simbabwe 6
Antarktis 6 Großbritannien 1 Malta 1 Singapur 5
Antigua & Barbuda 6 GBR - Kanalinseln 1 Marokko 4 Slowakei 1
Äquatorialguinea 6 Guadeloupe 6 Martinique 6 Slowenien 1
Argentienien 5 Guatemala 6 Mauretanien 6 Somalia 6
Armenien 4 Guinea 6 Mauritius 6 Spanien 1
Aruba 6 Guinea Bissau 6 Mayotte 6 ESP - Balearen 1
Ascension 6 Guyana 6 Mazedonien 3 ESP - Kanaren 1
Aserbeidschan 4 Haiti 6 Mexiko 5 Sri Lanka 6
Äthiopien 6 Honduras 6 Moldau, Rep. 3 St. Helena 6
Australien 5 Hongkong 5 Monaco 1 St. Kitts & Nevis 6
Bahamas 6 Indien 5 Mongolei 6 St. Lucia 6
Bahrain 5 Indonesien 5 Montenegro 3 St. Pierre & Miquelon 6
Bangladesch 6 Irak 4 Montserrat 6 St. Vincent / Grenadinen 6
Barbados 6 Iran 4 Mosambik 6 Südafrika 5
Belgien 1 Irland 1 Myanmar 6 Sudan 6
Belize 6 Island 3 Namibia 6 Suriname 6
Benin 6 Israel inkl. Gaza 4 Nauru 6 Swasiland 6
Bermuda 6 Italien 1 Nepal 6 Syrien 4
Bhutan 6 Jamaika 6 Neukaledonien 6 Tadschikistan 6
Bolivien 6 Japan 5 Neuseeland 5 Tansania 6
Bosnien-Herzegowina 3 Jemen 6 Nicaragua 6 Thailand 5
Botsuana 6 Jordanien 4 Niederlande 1 Timor - Ost 6
Brasilien 5 Jungferninseln, brit. 6 Niederländ. Antillen 6 Togo 6
Brunei Darussalam 6 Kaimaninseln 6 Niger 6 Tonga 6
Bulgarien 1 Kambodscha 6 Nigeria 6 Trinidad & Tobago 6
Burkina Faso 6 Kamerun 6 Norwegen 2 Tristan de Cunha 6
Burundi 6 Kanada 5 Oman 4 Tschad 6
Chile 5 Kap Verde 6 Österreich 1 Tschechische Republik 1
China, Taiwan 5 Kasachstan 3 Pakistan 5 Tunsien 4
China, VR. 5 Katar 4 Panama 6 Türkei 3
Costa Rica 6 Kenia 6 Papua-Neuguinea 6 Turkmenistan 6
Dänemark 1 Kirgisistan 6 Paraguay 6 Turks- & Caicosinseln 6
Dominica 6 Kiribati 6 Peru 5 Tuvalu 6
Dominikan. Republik 6 Kolumbien 5 Philippinen 5 Uganda 6
Dschibuti 6 Komoren 6 Pitcairn 6 Ungarn 1
Ecuador 6 Kongo 6 Polen 1 Ukraine 3
El Salvador 6 Korea, Nord 5 Portugal 1 Uruguay 6
Elfenbeinküste 6 Korea, Süd 5 Portugal / Azoren 1 USA 5
Eritrea 6 Kroatien 3 Portugal / Madeira 1 Usbekistan 6
Estland 1 Kuba 6 Réunion 6 Vanuatu 6
Falklandinseln 6 Kuweit 4 Ruanda 6 Vatikanstadt 2
Färöer 1 Laos 6 Rumänien 1 Venezuela 5
Fidschi 6 Lesotho 6 Russische Föderation 3 Vereinigte Arab. Emirate 5
Finnland 1 Lettland 1 S.Tome & Principe 6 Vietnam 6
Frankreich 1 Libanon 4 Salomonen 6 Wallis & Futuna 6
Französ. Antarktis 6 Liberia 6 Sambia 6 Weißrussland 3
Französ. Polynesien 6 Libyen 4 Samoa 6 Zentralafrikan. Republik 6
Französ. Guyana 6 Liechtenstein 2 San Marino 1 Zypern 1
Gabun 6 Litauen 1 Saudi Arabien 5 (Tarifzonen der DHL)  


×

ALLGEMEINE VERSTEIGERUNGSBEDINGUNGEN

die auch ohne schriftliche Anerkennung bei der Einsendung von Geboten, Erteilung von Kaufaufträgen oder persönlichen Geboten für die Auktion ausschließlich maßgebend sind.

1.) Die Versteigerung erfolgt freiwillig und öffentlich. Sie wird durch die Darmstädter Auktion (AAK Phila GmbH) in eigenem Namen für Rechnung seiner Auftraggeber, die ungenannt bleiben, als Kommissionär gegen sofortige Barzahlung in Euro, per EC-Karte oder Kreditkarte durchgeführt. Die angebotenen Sachen können vor der Auktion besichtigt werden.

2.) Der Meistbietende erhält den Zuschlag. Die Erteilung des Zuschlags kann der Versteigerer als Vertreter des Auftraggebers sich vorbehalten oder verweigern. Lehnt der Versteigerer ein Gebot ab, bleibt das vorher abgegebene Gebot verbindlich. Der Versteigerer kann Nummern des Kataloges vereinen, trennen, außerhalb der Reihenfolge ausbieten oder zurückziehen. Wenn mehrere Personen das selbe Gebot abgeben und ein Mehrgebot nicht gemacht wird, entscheidet das Los über den Zuschlag. Bei Zweifel, ob oder an wen der Zuschlag erfolgt ist, ob ein Übergebot übersehen worden ist, sowie bei sonstigen unklaren Fällen, kann der Versteigerer das Los noch mal zum Ausruf bringen.

3.) Schriftliche Gebote werden interessewahrend nach den Steigerungssätzen, und nur in dem Umfange ausgeschöpft, der notwendig ist, um anderweitig vorliegende Gebote zu überbieten (ohne Gewähr). Lose, die gegen „Gebot“ ausgerufen werden, bedingen ein Mindestgebot von 10,- Euro und werden zum vorliegenden höchsten Gebot zugeschlagen. Bei Bestens- oder Höchstgeboten wird ein Gebot zum fünffachen Schätzpreis angenommen.

Die Mindeststeigerungen:

 

bis

50,-- Euro :

2,-- Euro

von 50,-- Euro

bis

100,-- Euro :

5,-- Euro

von 100,-- Euro

bis

500,-- Euro :

10,--Euro

von 500,-- Euro

bis

1.000,-- Euro :

20,--Euro

 

ab

1.000,-- Euro :

50,--Euro

 

 

 

 

4.) Mit dem Zuschlag kommt ein Kaufvertrag zwischen Versteigerer und Bieter zustande. Er verpflichtet den Käufer zur Abnahme und zur Zahlung. Wer für Dritte bietet, haftet selbstschuldnerisch neben diesen. Mit der Erteilung des Zuschlags geht die Gefahr für nicht vertretbare Beschädigungen oder Verluste auf den Erwerber über. Die Zustellung der gekauften Lose erfolgt auf seine Rechnung und Gefahr. Bis zur vollständigen Zahlung bleiben die Lose Eigentum des Einlieferers. Ein Anspruch auf Herausgabe der ersteigerten Lose besteht erst nach vollständiger Kaufpreiszahlung.

5.) Die zu versteigernden Lose unterliegen fast alle der Differenzbesteuerung nach § 25a UStG. Nur auf die mit (*) gekennzeichneten Lose wird für den Zuschlagspreis und das Aufgeld die gesetzliche Umsatzsteuer erhoben. Der Käufer zahlt einheitlich ein Aufgeld von 24% (in der die gesetzliche Umsatzsteuer bereits enthalten ist) auf den in der Auktion ermittelten Zuschlag. Pro Auktionslos wird eine Gebühr von 2 Euro erhoben. Bei differenzbesteuerter Ware keine Umsatzsteuer gesondert ausgewiesen.

Für die von der Umsatzsteuer nach § 25c UStG befreiten Goldmünzen wird ein Aufgeld von 20% erhoben.

6.) Saalbieter haben die Kaufrechnung sofort auszugleichen; schriftliche Bieter erhalten eine Vorausrechnung, die sofort fällig ist. Kunden mit langer Geschäftsbeziehung können die Rechnung mit der Ware erhalten, sind aber ebenso zur sofortigen Zahlung verpflichtet. Wer für Dritte bietet, muss seine Vertreterstellung vor Beginn der Versteigerung offen legen; andernfalls kommt der Kaufvertrag mit dem Bieter zustande.

7.) Ist der Käufer mit seiner Zahlung im Verzug, werden Zinsen in Höhe von 1% pro angefangenen Monat berechnet. Der Zinssatz kann höher oder niedriger angesetzt werden, wenn der Versteigerer eine Belastung mit einem höheren Zinssatz oder der Käufer eine geringere Belastung nachweist. Kommt der Käufer seiner Zahlungsverpflichtung nicht nach oder nimmt er die ersteigerten Lose nicht ab, so ist der Versteigerer nach Fristsetzung mit Ablehnungsdrohung berechtigt, vom Käufer Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu fordern. In diesem Fall ist der Versteigerer berechtigt, vom Käufer einen pauschalen Schadenersatz von 30% des Zuschlagpreises zu verlangen (Ersatz für entgangene Einlieferer- und Käuferprovision sowie entstandene Aufwendungen), sofern der Käufer nicht nachweist, dass ein Schaden überhaupt nicht oder nicht in der Höhe der Pauschale entstanden ist. Die Geltendmachung eines höheren, nachweisbaren Schadens durch den Versteigerer bleibt davon unberührt.

8.) Die Beschreibung der Lose erfolgt mit größter Sorgfalt und nach bestem Wissen, sie stellt jedoch keine Garantien im Rechtssinne dar. Bei Sammlungen und sonstigen Großlosen sind Reklamationen jeglicher Art, insbesondere im Hinblick auf Qualität und Quantität ausgeschlossen. Sofern die Beschreibung nichts anderes ausweist, sind angegebene Katalogwerte unverbindlich und stellen keine Garantien im Rechtssinne dar. Lose, die bereits mit Fehlern beschrieben sind, können wegen weiterer Mängel nicht reklamiert werden. Fehler, die sich aus der Abbildung ergeben (Schnitt, Zähnung, Stempel, Zentrierung usw.) können nicht zum Gegenstand einer Reklamation gemacht werden. Jede Reklamation ist ausgeschlossen, wenn Lose oder Marken verändert worden sind. Als Veränderung gelten insbesondere auch Entfernung von Falzen, Falz- oder Papierreste, Wässern, Behandlung mit Chemikalien und Anbringung von Zeichen jeder Art.

Durch die Abgabe eines Gebotes auf bereits geprüfte Marken oder auf Marken mit Attest, werden die Prüfzeichen bzw. Atteste, die dem Käufer zur Einsicht bzw. Kenntnisnahme zur Verfügung stehen, von diesem als maßgebend anerkannt. Es sein denn, der Bieter hat sein Gebot unter Vorbehalt der Bestätigung durch einen von ihm vom Versteigerer akzeptierten Sachverständiger abgegeben. Im Übrigen müssen Reklamationen bei offen zutagetretenden Fehlern innerhalb von 10 Tagen nach Übergabe oder Zustellung der Lose bei dem Versteigerer eingegangen sein. Der Versteigerer kann zum Nachweis der Reklamation vom Käufer auf dessen Kosten die Einholung von Prüfattesten von zwei voneinander unabhängigen, anerkannten Spezialprüfern verlangen. Marken, die eindeutig als Fälschungen ermittelt werden, können von den Prüfern als solche gekennzeichnet werden. Der Auktionator ist berechtigt, den Käufer mit allen Reklamationen an den Einlieferer zu verweisen. Bei anerkannten Reklamationen hat der Käufer Anspruch auf Erstattung von Kaufpreis und Provision, weitergehende Ansprüche des Käufers sind ausgeschlossen.

9.) Katalogberechnungen gelten stets als „circa“ und sind ohne Verbindlichkeit für den Auktionator. Sammlungen, Sammellose, Engros- und Dublettenposten werden grundsätzlich verkauft „wie besehen“ und können nicht Gegenstand von Reklamationen sein.

10.) Ansprüche jeder Art gegen den Auktionator oder den Einlieferer erlöschen nach 6 Monaten ab Rechnungsausstellung.

11.) Es bleibt dem Auktionator vorbehalten, Personen ohne Angabe von Gründen von der Auktion auszuschließen. Handel und Tausch ist auf der Auktion nicht gestattet.

12.) Erfüllungsort und Gerichtsstand für den Vollkaufmännischen Verkehr ist Darmstadt. Es gilt ausschließlich deutsches Recht.

13.) Vorstehende Bedingungen gelten sinngemäß auch für den Nachverkauf. Die Bestimmungen über Verkäufe im Fernabsatz finden keine Anwendung. Sollte eine der vorstehenden Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen davon unberührt!

Bei Belegen mit NS-Emblemen oder NS-Symbolen verpflichtet sich der Bieter, diese lediglich für historisch-wissenschaftliche Sammelzwecke zu erwerben. Sie sind in keiner Weise propagandistisch, insbesondere im Sinne des Paragraphen 86 STGB, zu benutzen.

Hieb-, Stich und Stoßwaffen dürfen nur an Personen mit vollendetem 18. Lebensjahr abgegeben werden. Wir sind dem Gesetz nach verpflichtet, einen Altersnachweis des Käufers anzufordern!

×

Informationen zur Online-Streitschlichtung

Online-Streitschlichtung“ (OS-Plattform nach EU-VO)

Link zur Online-Streitschlichtung(splattform) der EU

Informationspflicht lt. Art. 14 der EU-Verordnung Nr. 524/2013 (ODR-VO)

Information zur Online-Streitbeilegung: Die EU-Kommission stellt eine Internet-Plattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten (sogenannte „OS-Plattform“) bereit, die als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertraglichen Verpflichtungen, die aus Online-Verträgen über Waren oder Dienstleistungen erwachsen, dient.

Die OS-Plattform der EU-Kommission ist erreichbar unter dem Link: https://ec.europa.eu/consumers/odr

Wir sind erreichbar über die E-Mail-Adresse: albert.kiel@kiel-briefmarken.de


Impressum

Disclaimer:

Haftungsauschluss für Links:
Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12. Mai 1998 (312 O 85/98, CR 1998 565 - "Haftung für Links") entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links (Verweises) die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Für alle Verweise (Links) von unseren Webseiten gilt daher: Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten, die in Seiten zu finden sind, auf deren Inhalt wir keinen Einfluss nehmen können, auf die jedoch von unserer Homepage aus verwiesen ("gelinkt") wird und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Der Herausgeber dieser Seiten hat keinen Einfluss auf die Inhalte auf fremden Internet-Seiten. Eine Verantwortung für die Inhalte auf fremden Webseiten wird daher - auch wenn diese über einen Link auf dieser Homepage erreicht wurde - grundsätzlich abgelehnt.


Hinweis zu NS-Emblemen und / oder Symbolen:
Bei Belegen, Literatur u.a. mit NS-Emblemen oder -Symbolen verpflichtet sich der Bieter, diese lediglich für historisch-wissenschaftliche Sammelzwecke zu erwerben. Sie sind in keiner Weise propagandistisch, insbesondere im Sinne des § 86 StGB, zu benutzen.


Firmenangaben:
AAK Phila GmbH
Pfungstädter Str. 35
64297 Darmstadt
Telefon: (06151) 55 047, Telefax: (06151) 55 049
E-Mail: info@kiel-briefmarken.de
Internet: http://www.kiel-briefmarken.de
Geschäftsführer: Albert Kiel
St.-Nr.: 007 228 00370
Handelsregister: HRB 9161 Darmstadt, USt-ID: DE 235 710 057

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 - 13 & 14 - 17 Uhr

 

×
55. AAK Phila GmbH Auktion - Alt-Baden & Braunschweig

Auktionstermin: 2. Dezember 2017

AAK Phila GmbH
Pfungstaedter Strasse 35,
64297 Darmstadt
Germany
Telefon: +49 6151 55047
Fax: +49 6151 55049

Weitere Infos zur Auktion

Zeitplan

Zahlungsmöglichkeiten:

  • Rechnung
  • Überweisung
  • Paypal
  • Nachnahme

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Informationen zur Online-Streitschlichtung

Versandbedingungen

Besondere Auktionsbedingungen:

Die zu versteigernden Lose unterliegen fast alle der Differenzbesteuerung nach § 25a UStG. Nur auf die mit (*) gekennzeichneten Lose wird für den Zuschlagspreis und das Aufgeld die gesetzliche Umsatzsteuer erhoben. Der Käufer zahlt einheitlich ein Aufgeld von 24% (in der die gesetzliche...mehr

×

Die zu versteigernden Lose unterliegen fast alle der Differenzbesteuerung nach § 25a UStG. Nur auf die mit (*) gekennzeichneten Lose wird für den Zuschlagspreis und das Aufgeld die gesetzliche Umsatzsteuer erhoben. Der Käufer zahlt einheitlich ein Aufgeld von 24% (in der die gesetzliche Umsatzsteuer bereits enthalten ist) auf den in der Auktion ermittelten Zuschlag. Pro Auktionslos wird eine Gebühr von 2 Euro erhoben. Bei differenzbesteuerter Ware keine Umsatzsteuer gesondert ausgewiesen.

Für die von der Umsatzsteuer nach § 25c UStG befreiten Goldmünzen wird ein Aufgeld von 20% erhoben.
 

Los 21

Altdeutschland Baden

  • Michel

    4 a

Beschreibung

9 Kr. schwarz a. dünnem rosalila Papier, 1.Auflage ungebr. Pracht o.G., neuestes FA Stegmüller BPP "echt, allseits noch voll-, bis breitrandig geschnitten. Hinterlegte Papierpore in der Mitte und waagrechter Bug oben. Typische Farbe und dekorative Erhaltung, selten, sign.", RR
Katalogpreis: 7000+,- EUR

The PHILATELIC AUCTIONEERS STANDARD TERMS AND CONDITIONS OF SALE (1983 REVISION) apply ONLY to an Auction Sale which includes members of the public present in person bidding against each other for themselves or as agents.  The PHILATELIC AUCTIONEERS STANDARD TERMS AND CONDITIONS OF SALE (1983 REVISION) DO NOT apply to a “POSTAL BID SALE” at which “bids” consist exclusively of written or telephoned offers to buy at stated prices of limits, and which does not include members of the public present in person bidding against each other for themselves or as agents.
We reiterate that these Conditions are guidelines only, are not mandatory and, in certain individual circumstances, may not necessarily be good at law.  However, they do offer some protection to the buyer, auctioneer and vendor.  They may be modified or rewritten by individual auctioneers to suit their own individual requirements and we recommend that all persons intending to bid in an auction should read carefully the Conditions set out by the auctioneers themselves.  The Philatelic Traders’ Society Ltd., accepts no responsibility or liability for any legal action or proceedings which may rise from the whole or partial use and/or breach of any of these Conditions by any person.
Philatelic auctioneer’s standard terms and conditions of sale (1983 revision)
Subject to which all lots are offered at this Auction at which members of the public are present bidding against each other for themselves or as agents.
NOTICE: The Auctioneers exercise all reasonable care to ensure that all statements as to cancellations, centring, colour, condition, date of issue or of postal marking, gum, margins, paper, perforation, printing, provenance, quality, sheet position, status, usage, watermarks, etc., in lot descriptions are reliable and accurate, and that each item is genuine unless the contrary is indicated. However, the statements are not intended to be, and are not to be taken to be, statements of fact or representations of fact in relation to the lot. They are statements of the opinion of the auctioneers, and the attention is particularly drawn to Clause 5 of the PHILATELIC AUCTIONEERS STANDARD TERMS AND CONDITIONS OF SALE (1983 REVISION) set out below.  Comments and opinions concerning the characteristics mentioned above which may be found in or on lots as notes, lists, catalogue prices, writing up or any other means of expression, do not constitute part of lot descriptions and are not to be taken as such unless they are made or specifically verified by the auctioneers.
 
Clause 1.
a)  Each lot is put up subject to any reserve price imposed by the vendor.
b)  Subject to sub clause (a) of this clause, the highest bidder for each lot shall be the purchaser thereof, at the fall of the hammer.
c)  If any dispute arises as to the highest bidder, the auctioneer shall have the absolute discretion to determine the dispute and may put up again and resell the lot in respect of which the dispute arises.
Clause 2.
a)  The bidding and advances shall be regulated by and at the absolute discretion of the auctioneer, and he shall have the right to refuse any bid or bids.
NOTE:  Where an agent bids, even on behalf of a disclosed client, the auctioneer nevertheless has the right at his discretion to refuse any such bid.
b)  The purchaser of each lot shall immediately on its sale if required by the auctioneer give to him the name and address of the purchaser and pay to the auctioneer at his discretion the whole or part of the purchase money.  If the purchaser of any lot fails to comply with any such requirement the auctioneer may put up again and resell the lot; if upon such resale a lower price is obtained than was obtained on the first sale the purchaser in default on the first sale shall make good the difference in price and expenses of resale, which shall become a debt due from him.
c)  Where an agent purchases on behalf of an undisclosed client such agent shall be personally liable for payment of the purchase money to the auctioneer and for safe delivery of the lots to the said client.
Clause 3.
a)  The auctioneer reserves the right to bid on behalf of clients and vendors.
b)  The auctioneer reserves the right before or during the sale to group together lots belonging to the same vendor, to split up and withdraw a lot or lots at the auctioneers absolute discretion and without giving any reason in any case (without liability to any potential purchaser).
c)  The auctioneer acts as agent only, and therefore shall not be liable for any default of the purchaser (provided he has not handed over the goods) or vendor.
Clause 4.
a)  Each lot shall be at the purchaser’s risk from the fall of the hammer and shall be paid for in full before delivery and taken away at his expense by a purchaser in the United Kingdom within 7 days from the date of sale and by a purchaser overseas within 14 days from the date of sale or such longer time as shall be agreed in writing between the auctioneers and purchaser.
b)  If any purchaser fails to pay in full for any lot within the time stated in sub clause (a) of this clause, such lot may at any time thereafter at the auctioneer’s discretion, be put up for sale by auction again or sold privately; if upon such resale a lower price is obtained than was obtained on the first sale, the purchaser in default on the first sale shall make good the difference in price and the expenses of resale, which shall become a debt due from him.
c)  Interest shall be payable by the purchaser on any overdue account.
Clause 5.
a)  Each lot is sold as (1) GENUINE unless otherwise described in the sale catalogue or by the auctioneer and (2) CORRECTLY DESCRIBED (see also Clause 5(f)).  The date of any certificate forming part of the description of any lot will be included in the description.
b)  A purchaser shall be at liberty to reject any lot if he (i) gives the auctioneer written notice (if possible before the sale) of intention to question the genuineness of, as the case may be, the accuracy of that description of the lot within 7 days (or in the case of an overseas purchaser to be in the auctioneer’s hands within 21 days from the date of sale) AND (ii) proves that the lot is not genuine or was incorrectly described; AND (iii) returns to the auctioneer within 30 days from the date of sale, the lot in the same condition as it was at the time of sale; provided that the auctioneer may, at his absolute discretion, on receiving a request in writing from the purchaser, extend for a reasonable period the time for the return of the lot, to enable it to be submitted to an agreed expert or expert committee.
NOTE: The onus of proving a lot not to be genuine, or incorrectly described, is on the purchaser.  The inability of a recognised expert or an expert committee to express a definite opinion shall serve to discharge the onus on the purchaser and shall be a ground for rejecting the lot concerned.
c)  Where a lot has been submitted for an expert opinion, all costs for such an option shall be paid by the person who retains the item or items to which the opinion relates.
d)  Where the purchaser of a lot discharges the onus and acts in accordance with sub clause (b) of this clause, the auctioneer shall rescind the sale and repay to the purchaser the purchase money paid by him in respect of the lot.
e)  No lot shall be rejected if, subsequent to the sale, it has been immersed in water, marked by an expert or expert committee, or treated by any other process, unless the auctioneer’s permission to subject the lot to such immersion, marking or treatment, has first been obtained in writing.
(NOTE:  Many Continental experts now mark forged stamps; therefore it is essential for permission to be obtained from the auctioneers BEFORE submitting to these experts).
f)  Any lot listed under “collections and various” or stated to comprise or contain a collection, issues or stamps, which are undescribed, shall be put up for sale, not subject to rejection, and shall be taken by the purchaser with all (if any) faults, lack of genuineness, and errors of description, and numbers of stamps within the lot, and the purchaser shall have no right to reject the lot; except that, notwithstanding the foregoing provisions of this sub clause, where before a sale a person intending to bid at the sale gives notice in writing to, and satisfies the auctioneer that any such lot contains any item or items NOT described in the sale catalogue, and that person specifically describes that item or those items in that notice, then that item or those items shall, as between the auctioneer and that person, be taken to form part of the description of the lot for the purposes of sub clauses (a), (b) and (d) of this clause.
g)  No lot illustrated in the catalogue shall be rejected on the ground of cancellation, centring, margins, perforation or other characteristics clearly apparent from the illustration.
Clause 6.
The respective rights and obligations of the parties shall be governed and interpreted by English Law, and the buyer hereby submits to the non-exclusive jurisdiction of the English Courts. ×

Auktion Verkauft

Zuschlag (ohne Gewähr)

940.00 EUR

Ende der Gebotsabgabe:

Samstag 02.12.2017, 07:00 CET

Für diese Position können keine Gebote mehr entgegengenommen werden!

Aktuelle Uhrzeit (MET): 22.02.2018 - 02:18