Blättern in aktueller Suche

Merkurphila 27. Auktion


Sonntag 26.03.2017

Anfangszeit Los von Los bis
20:00 4 1632
×
Merkurphila GmbH
×

Allgemeine Versteigerungsbedingungen


Geltungsbereich:

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der Merkurphila OG, Businesspark 4, 8200 Gleisdorf, Österreich, und Teilnehmern an Internet-Online-Auktionen der Merkurphila OG auf der Internet-Auktionsplattform www.briefmarkenshop.at. Sie finden auch dann Anwendung, wenn die Auktions-Website von anderen Websites genutzt wird, die den Zugang zur Auktions-Website vollständig oder in Ausschnitten ermöglichen.
Entgegenstehende oder abweichende AGBs werden nicht anerkannt und entfalten keine Wirksamkeit, es sei denn, ihrer (teilweisen) Geltung wird vom Versteigerer ausdrücklich zugestimmt.

Diese Versteigerungsbedingungen werden durch Abgabe eines Gebotes anerkannt.


Auktionsgegenstand und Auktionsablauf:

Die Merkurphila OG (nachfolgend nur Versteigerer genannt) führt nach den Bestimmungen der Gewerbeordnung in der geltenden Fassung und gemäß diesen allgemeinen Versteigerungsbedingungen in freiwilliger und öffentlicher Auktion Versteigerungen von beweglichen Sachen (Versteigerungsobjekte) im eigenen Namen und für Rechnung unbenannter Einlieferer durch. Die Versteigerung findet online im Internet auf der Auktionsplattform www.briefmarkenshop.at über einen durch Auktionsbeginn und Auktionsschluss definierten Zeitraum statt. Alle Lose sind mit Beschreibungen und Abbildungen versehen. Die Abbildungen müssen nicht der Originalgröße entsprechen. Alle Lose können von Kaufinteressenten vor der Gebotsabgabe aber auch real zu vorbestimmten Zeiten unter Beaufsichtigung beim Versteigerer oder an anderen Orten nach der Wahl des Versteigerers (z.B. Briefmarkenmessen) besichtigt werden. Gebote können (auch mehrmals) während der gesamten Laufzeit der Auktion via Internet abgeben werden. Gebote, die nach Auktionsschluss beim Versteigerer einlangen, werden in der Auktion nicht mehr berücksichtigt. Nicht-Onlinegebote sind ebenfalls möglich, müssen aber spätestens 24 Stunden vor Auktionsschluss beim Versteigerer eingelangt sein, um in der Online-Auktion noch Berücksichtigung zu finden.

Die Steigerungsstufen betragen:

bis 100 € 5 €
bis 200 € 10 €
bis 600 € 20 €
bis 1500 € 50 €
bis 2000 € 100 €
bis 6000 € 200 €
bis 15000 € 500 €
bis 20000 € 1000 €
darüber 2000 €

Andere Eingaben sind nicht möglich, ebenso wenig die Abgabe von Untergeboten.

Die an den Versteigerer übermittelten Gebote werden gemäß den Steigerungssätzen streng Interesse wahrend (d.h., ein übermitteltes Maximalgebot wird nur insoweit ausgeschöpft, als es zum Überbieten eines schon vorliegenden oder später einlangenden Konkurrenzgebotes um eine Steigerungsstufe notwendig ist. Nur dieses Resultat im Sinne des jeweils vorliegenden aktuellen Höchstgebotsstandes wird bei jedem Los angezeigt, nicht aber das eventuell weit darüber liegende Maximalgebot des aktuellen Bestbieters), jedoch ohne Gewähr ausgeführt. Die Verantwortung für den zeitgerechten Eingang eines Gebotes beim Versteigerer obliegt dem Bieter. Der Versteigerer ist nicht verantwortlich für Computer- Internetzugangs-, Verbindungs- oder sonstige Übermittlungsprobleme bei der Abgabe von Geboten. Irrtümer bei der Gebotsabgabe gehen zu Lasten des Bieters. Nicht den Steigerungsstufen entsprechende schriftliche Gebote werden aufgerundet, Gebote wie Jedenfalls, Bestens oder Unbedingt werden nach Ermessen des Versteigerers bis zum 10-fachen Rufpreis ausgeführt, haben aber keinen unbedingten Anspruch auf Zuschlag. Bei gleich hohen Geboten entscheidet die zeitliche Reihenfolge des Gebotseingangs. Jegliche Anfragen zu vorliegenden Geboten oder deren Höhe werden nicht beantwortet.

Der Versteigerer ist berechtigt - ohne Angabe von Gründen - Gebote abzulehnen, Personen ganz von der Auktion auszuschließen und deren eventuell schon abgegebenen Gebote aus der laufenden Auktion wieder herauszunehmen, Lose aus der Auktion zurückzuziehen oder IP-Adressen für seine Auktion zu sperren.
 

Kaufvertrag, Zahlung und Lieferung:

Der Zuschlag erfolgt bei jedem Los an den Bieter, der zum Zeitpunkt des vordefinierten Auktionsschlusses auf ein Los das höchste Gebot abgegeben hat, aber nur um eine Steigerungsstufe über einem vorliegenden zweithöchsten Gebot. Mit jedem innerhalb der letzten 20 Sekunden vor Auktionsschluss eines Loses abgegebenem Gebot wird der vordefinierte Auktionsschluss bei diesem Los um 20 Sekunden erstreckt bzw. verlängert. Wurde auf ein Los nur ein Gebot abgegeben, erfolgt der Zuschlag zum Ausrufpreis. Durch den Zuschlag kommt ein Kaufvertrag zwischen dem Bieter und dem Versteigerer zustande, der den Käufer zur Abnahme aller von ihm ersteigerten Lose und zur Begleichung des Gesamtrechnungsbetrages für alle vom Käufer ersteigerten Lose innert 7 Tagen nach Rechnungserhalt verpflichtet. Das gilt auch für durch Fehleingaben des Bieters entstandene Zuschläge. Wer für Dritte bietet, haftet neben dem Dritten als Selbstschuldner für die vollständige und rechtzeitige Bezahlung des Gesamtbetrages. Mit einer auf Wunsch des Käufers vom Versteigerer auf den Namen der dritten Person ausgestellten Rechnung wird vom Versteigerer nur eine weitere Erfüllungsverpflichtung der dritten Person anerkannt, weitere Rechte werden der dritten Person nicht eingeräumt. Die Haftung des Käufers bleibt davon unberührt.

Zum Zuschlag als Nettopreis nach dem UStG wird ein Aufgeld erhoben. Das Aufgeld beträgt für Käufer aus Österreich sowie anderen EU-Ländern 20 % und enthält die zu begleichende Steuer (Differenzbesteuerung). Für ausländische Händler aus der EU, die ihre USt-ID-Nummer und die sonstigen Voraussetzungen nach dem UStG (§§ 4 Nr 1b, 6a und 27a UStG) nachweisen, beträgt das Aufgeld 20 %. Für alle Käufer aus Nicht-EU-Ländern (Drittländern), deren Kauf nach den Steuer-, Zoll- und Devisenregelungen ihres Staates erfolgt, und bei Export der von ihnen erworbenen Ware durch den Versteigerer in diese Drittländer, beträgt das Aufgeld 20 % auf Zuschlag und Versandkosten.

Die Zahlung des Käufers hat spesenfrei und ohne jeden Abzug im Voraus per Banküberweisung auf das in der Auktionsabrechnung genannte Bankkonto oder per Online-Zahlungssystem "PayPal" (www.paypal.at) zu erfolgen. Bei Nutzung von Paypal hat der Käufer einen um 4 % erhöhten Gesamtrechnungsbetrag zu begleichen. Die Zahlung ist so zu leisten, dass sie spätestens 10 Tage nach Rechnungszustellung beim Versteigerer eingelangt ist. Eventuelle Kosten des Geldverkehrs hat der Käufer zu tragen. Zahlungen in Fremdwährungen werden gemäß Abrechnungstag und Euro-Gutschrift einer Großbank entgegengenommen, wobei Differenzen durch Wechselkursschwankungen zu Lasten des Käufers gehen.

Das Eigentum an vom Käufer ersteigerten Losen geht erst mit vollständigem Zahlungseingang des Gesamtrechnungsbetrages beim Versteigerer auf den Käufer über, die Gefahr jedoch schon mit dem Zuschlag. Ein Anspruch auf Herausgabe von ersteigerten Losen besteht erst nach vollständigem Zahlungseingang des Gesamtrechnungsbetrages für alle vom Käufer in der Auktion ersteigerten Lose plus allfällig aufgelaufener Kosten und Zinsen. Jede davon abweichende Zahlungsweise ist nur nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung mit dem Versteigerer zulässig.

Die Kosten für Versand und Versicherung sowie das Versandrisiko sind vom Käufer zu tragen. Der Versand erfolgt kurzfristig nach Zahlungseingang durch die Post oder gegebenenfalls einem privaten Zustellunternehmen nach Wahl des Versteigerers. Eine andere Versandform bedarf der Zustimmung des Versteigerers. Der Versand erfolgt auf Rechnung des Käufers an die vom Käufer dem Versteigerer bekannt gegebenen Adresse.

Alternativ zum Versand besteht bei vorheriger Bekanntgabe durch den Käufer bis zu 7 Tagen nach Auktionsschluss zu vereinbarten Terminen die Möglichkeit der Barzahlung des Gesamtrechnungsbetrages aller vom Käufer ersteigerten Lose samt deren Selbstabholung in Wien. Bei Barzahlung von Käufen ab 15.000.- Euro ist die Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises erforderlich, dessen Kopie beim Versteigerer verbleibt.

Beträge, die 10 Tage nach Rechnungszustellung nicht beim Versteigerer eingegangen sind, unterliegen einem Verzugszuschlag von 4 % sowie Verzugszinsen von 2 % je angefangenen Kalendermonat. Bei Zahlungsverzug hat der Versteigerer das Recht, wahlweise auf Erfüllung des Kaufvertrages inklusive Erfüllung aller Zinsen, Folgekosten und -aufwendungen wie Inkassokosten zu bestehen oder unter Aufhebung des Zuschlages das Los zur Forderungsabdeckung einer Wiederversteigerung zuführen. Der säumige Käufer haftet für die neuerlichen Versteigerungskosten, -gebühren und für einen allfälligen Mindererlös, ohne auf einen Mehrerlös Anspruch zu haben. Der Versteigerer kann das Los aber auch dem Zweitbestbieter zu dessen fiktivem Bestgebot nach Wegfall der Gebote des säumigen Käufers anbieten. Kauft dieser das Los, so hat der säumige Erstkäufer den dadurch entstehenden Mindererlös und die Kosten des Zweitverkaufes zu tragen. Dieselben Regelungen gelten sinngemäß, wenn der Käufer die Annahme eines bereits bezahlten Loses verweigert. Weiters ist der Versteigerer berechtigt, bei absehbar andauernder Zahlungssäumigkeit des Käufers die Sache an die davon betroffenen Einlieferer weiterzugeben.

Teilzahlungen eines Käufers für mehrere ersteigerte Lose dürfen nach Wahl des Versteigerers gegen jede aus welchem Rechtsgrund auch immer bestehenden Forderung gegenüber dem Käufer angerechnet werden.

Der Käufer kann gegenüber dem Versteigerer und/oder Einlieferer nur mit solchen Gegenforderungen aufrechnen, die sowohl im Zusammenhang mit seiner Verbindlichkeit stehen als auch gerichtlich festgestellt oder vom Versteigerer bzw. Einlieferer ausdrücklich anerkannt wurden. Zurückbehaltungsrechte des Käufers wegen Forderungen aus anderen Geschäften mit dem Versteigerer oder dem Einlieferer sind unzulässig.


Ergebnisse:

Der Zuschläge auf die Lose der Auktion werden im Internet ab Auktionsschluss bis 2 Wochen nach Ende des Nachverkaufes angezeigt.


Reklamationen:

Die Lose und deren Katalogwerte werden von Experten nach ihren subjektiven Überzeugungen mit größter Sorgfalt sowie bestem Wissen und Gewissen, jedoch ohne Verbindlichkeit und Haftung für den Versteigerer beschrieben. Die Beschreibung stellt keine Zusicherung einer bestimmten Eigenschaft oder eines bestimmten Wertes dar. Die Lose werden in dem Zustand versteigert, in dem sie sich bei der Versteigerung befinden. Der Versteigerer übernimmt keine Haftung für Mängel, soweit er die ihm obliegende Sorgfaltspflicht erfüllt hat.

Die Reklamationsfrist beträgt 8 Tage ab (versuchter) Zustellung der Lose oder Ende der Selbstabholungsfrist. Eine Verlängerung der Reklamationsfrist ist nur in begründeten Fällen bei Zustimmung des Versteigerers möglich und ändert nichts an der Zahlungspflicht des Käufers. Sammellose sowie beschriebene oder aus der Abbildung erkennbare Eigenschaften wie z.B. Ränder, Zentrierung, Zähnung oder Stempel können nicht reklamiert werden. Lose ab 5 Marken ohne konkrete Beschreibung jeder einzelnen Marke können nicht reklamiert werden. Lose mit bereits beschriebenen Einschränkungen können nicht wegen weiterer geringer Einschränkungen reklamiert werden. Stücke, deren Wert sich aus dem Stempel ergibt, können nicht wegen anderer Einschränkungen reklamiert werden. Ermittelte Wertangaben können, insbesondere bei Sammlungen, als unverbindliche „Circa“-Angaben kein Reklamationsgrund sein. Ein Irrtum beim Kauf kann nicht als Reklamationsgrund vorgebracht werden.

Durch die Abgabe eines Gebotes auf bereits geprüfte Marken werden diese Prüfungen als verbindlich hinsichtlich Echtheit, Qualitätsbeschreibung, inhaltliche Vollständigkeit usw. anerkannt, es sei denn, das Gebot wird unter Vorbehalt der Prüfung durch einen bekannt gegebenen und vom Versteigerer akzeptierten Verbandsprüfer abgegeben.

Haben nach dem Kauf neue Erkenntnisse bei Wissen und/oder Technik zu einer Änderung der Meinung bei anerkannten Experten geführt, so liegt es im alleinigen Ermessen des Versteigerers, die Reklamation zu Lasten des Einlieferers zu akzeptieren oder gänzlich abzulehnen.

Ein reklamiertes Los ist unverändert im Originalumfang und -zustand zurückzugeben, ansonsten eine Reklamation nicht mehr möglich ist. Die Anbringung eines Prüfzeichens durch einen für Irrtümer haftenden Prüfers gilt nicht als Veränderung. Prüfgebühren werden vom Versteigerer nicht erstattet.

Bei einer berechtigten Reklamation wird gegen Zurückgabe des Loses der Kaufpreis samt den Aufschlägen erstattet, darüber hinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Reklamationen werden für Rechnung der Einlieferer vorgenommen. Der Versteigerer ist aber auch berechtigt, Käufer mit allen Reklamationen an den Einlieferer zu verweisen.

Sonstige (Schadens-)Ansprüche jeglicher Art gegenüber dem Versteigerer oder seine Mitarbeitern sind im Rahmen der geltenden Rechtsordnung auch bei leicht fahrlässigem Handeln des Versteigerers oder seiner Mitarbeiter ausgeschlossen. Eine Haftung für entgangenen Gewinn, aber auch höhere Gewalt, Naturereignisse usw. ist ausgeschlossen. Alle Ansprüche gegen den Versteigerer oder seine Mitarbeiter erlöschen spätestens 12 Monate nach Auktionsschluss.


Datenschutz und Datenaktualisierung:

Auktionsteilnehmer sind ausdrücklich damit einverstanden, dass ihre übermittelten personenbezogenen Daten für Zwecke der Erfüllung sämtlicher wechselseitigen Rechte und Pflichten aus dem mit ihnen abgeschlossenen Verträgen sowie zu Markterhebungs- und Marketingzwecken verarbeitet und verwendet werden. Die Vertragsdaten werden zu diesen Zwecken automationsunterstützt gespeichert. Der Auktionsteilnehmer ist ausdrücklich mit der Aufnahme seiner personenbezogenen Daten in die Kundendatei des Versteigerers einverstanden und erklärt, bis auf jederzeitigen formlosen Widerruf mit dem Erhalt von Kundeninformationen jeder Art einverstanden zu sein. Kundendaten werden nicht an Dritte weitergegeben, außer wenn dies zur Vertragserfüllung nötig ist oder in Folge einer gesetzlichen Auskunftspflicht zu erfolgen hat.

Auktionsteilnehmer sind weiters bis auf jederzeitigen formlosen Widerruf damit einverstanden, dass ihre übermittelten Daten zu Werbezwecken verwendet werden und an Partnerfirmen des Versteigerers übertragen werden, die diese Daten unter Beachtung des Datenschutzgesetzes zu denselben Zwecken wie der Versteigerer verwenden dürfen.

Der Versteigerer ist berechtigt, bei länger andauernder Zahlungssäumigkeit des Käufers dessen Personaldaten an die davon betroffenen Einlieferer weiterzugeben und bei vorgebrachten Ansprüchen von Dritten auf ein Versteigerungsobjekt die Personaldaten des Einlieferers dieses Versteigerungsobjektes und/oder die Daten einer gerichtlichen Hinterlegung des Versteigerungsobjektes diesem Dritten bekannt zu geben.

Auktionsteilnehmer, die ihre Personaldaten unrichtig angeben oder eine Änderung dieser Daten dem Versteigerer nicht bekannt geben, haben alle sich daraus ergebenden Schäden selbst zu tragen und/oder gegebenenfalls dem Versteigerer zu ersetzen. Zustellungen an die letzte dem Versteigerer vom Auktionsteilnehmer mitgeteilte Adresse gelten unabhängig davon, ob sich der Auktionsteilnehmer dort (noch) aufhält, als wirksam erfolgt.


Sonstiges:

Die Bestimmungen über Fernabsatzverträge finden für Lose aus einer Versteigerung keine Anwendung.
Von den Versteigerungsbedingungen abweichende Regelungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch den Versteigerer.
Die Versteigerungsbedingungen gelten sinngemäß auch für Nachverkäufe (Restlosverkauf) von nicht abgesetzten Losen nach Auktionsschluss.
Der Versteigerer ist ermächtigt, alle Rechte von Einlieferern aus Aufträgen und Zuschlägen im eigenen Namen - auch vor Gericht - geltend zu machen.
Bei Auffassungsunterschieden ist bei allen textlichen Angaben ausschließlich die deutsche Formulierung verbindlich

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Versteigerungsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, berührt dies nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen. Die unwirksamen Bestimmungen sind durch wirksame Bestimmungen zu ersetzen, die den unwirksamen in ihrem wirtschaftlichen Gehalt und Zweck am Nächsten kommen. Dasselbe gilt für Rechtslücken.


Anwendbares Recht, Erfüllungsort und Gerichtsstand:

Es gilt österreichisches Recht unter Ausschluss der nicht zwingenden Kollisionsnormen (IPRG, UNKR, CISG). Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Wien, für Konsumenten iSd KSchG aber nur, wenn sie weder einen Wohnsitz noch einen gewöhnlichen Aufenthalt im Inland haben sowie auch nicht im Inland beschäftigt sind. Der Versteigerer ist aber auch berechtigt, Forderungen gegen Schuldner an deren Wohnort gerichtlich geltend zu machen. Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Versteigerungsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, berührt dies nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen. Die unwirksamen Bestimmungen sind durch wirksame Bestimmungen zu ersetzen, die den unwirksamen in ihrem wirtschaftlichen Gehalt und Zweck am Nächsten kommen. Dasselbe gilt für Rechtslücken.


Solange sich Bieter nicht gegenteilig äußern, versichern sie, dass sie die abgebildeten Gegenstände aus der Zeit des 3. Reiches nur zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder zu ähnlichen Zwecken erwerben. ×
×
Merkurphila 27. Auktion

Auktionstermin: 26. März 2017

Merkurphila GmbH
Hasenauerstrasse 46
1190 Wien

Tel.: +43 (0)1/23 683 27
Fax.: +43 (0)1/36 712 98

Weitere Infos zur Auktion

Zeitplan

Zahlungsmöglichkeiten:

  • Rechnung
  • Überweisung
  • VISA-Card
  • Master/Euro-Card
  • Euro-Schecks
  • US-$ Schecks

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Besondere Auktionsbedingungen:

Zum Zuschlag als Nettopreis nach dem UStG wird ein Aufgeld erhoben. Das Aufgeld beträgt für Käufer aus Österreich sowie anderen EU-Ländern 20 % und enthält die zu begleichende Steuer (Differenzbesteuerung). Für ausländische Händler aus der EU, die ihre USt-ID-Nummer und die sonstigen...mehr

× Zum Zuschlag als Nettopreis nach dem UStG wird ein Aufgeld erhoben. Das Aufgeld beträgt für Käufer aus Österreich sowie anderen EU-Ländern 20 % und enthält die zu begleichende Steuer (Differenzbesteuerung). Für ausländische Händler aus der EU, die ihre USt-ID-Nummer und die sonstigen Voraussetzungen nach dem UStG (§§ 4 Nr 1b, 6a und 27a UStG) nachweisen, beträgt das Aufgeld 20 %. Für alle Käufer aus Nicht-EU-Ländern (Drittländern), deren Kauf nach den Steuer-, Zoll- und Devisenregelungen ihres Staates erfolgt, und bei Export der von ihnen erworbenen Ware durch den Versteigerer in diese Drittländer, beträgt das Aufgeld 20 % auf Zuschlag und Versandkosten.

Los 497

Österreich Abstempelungen Tirol

Beschreibung

Österreich, 1850, Südtirol, MALS, 600 p + 340 p, 1 HP I (3) + 3 HP I, Buntfrankatur, Handpapier, auf Brief, ex Capellaro u. Provera, Buch/Tafel 174, relatives Prachtstück, Attest Dr. Ferchenbauer, signiert per esteso Enzo Diena u. Raybaudi, KW 8000 € ++

Versteigerungsbedingungen Auktion


1. Die Versteigerung erfolgt freiwillig und gegen Barzahlung. Die Ausrufpreise sind Mindestpreise. "Bestens"-Gebote werden bis zum 5-fachen Limit berücksichtigt. Es steht dem Versteigerer frei, Gebote abzulehnen sowie Personen von der Auktion auszuschliessen, ohne dafür Gründe anzugeben.

2. Über die Reihenfolge, die Zusammenlegung und den allfälligen Rückzug von Losen entscheidet der Versteigerer.

3. Den Zuschlag erhält der Meistbietende. Schriftliche Gebote haben den Vorrang in der Reihen- folge des Posteingangs und sie werden streng Interesse wahrend vertreten. Für technische Probleme bei der Online Auktion (z.B. Verzögerung, Neustart, etc.) können wir nicht haftbar gemacht werden. Das gesprochene Wort des Versteigerers ist massgebend für den Zuschlag.

4. Zum Zuschlag wird ein Aufgeld (Provision) von 21% sowie 8% MWSt. auf Rechnungsbetrag und Provision erhoben.

5. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Saalbieter gegen Barzahlung, schriftliche Bieter 10 Tage nach Rechnungsdatum. 3 Wochen nach Rechnungsdatum erfolgt Einzug auf dem Rechtswege unter Kostenfolge (CHF 25.- pro Mahnung und Verzugszins 1% pro Monat).

6. Die Beschreibung der Lose erfolgt mit bestmöglicher Sorgfalt; für allfällige Druckfehler haften wir nicht. Irgendwelche Beanstandungen sind spätestens 5 Tage nach Empfang zu melden. Eine allfällige Nachprüfung (ev. Kommissionsattest durch 3 Prüfer) ist sofort einzuleiten, und wir sind zu informieren. Sie berechtigt nicht zur Nichtbezahlung oder zu Zahlungsverzögerungen. Bei fotografierten Losen ist für Schnitt bzw. Zähnung und Stempel das Foto massgebend. Das Reklamationsrecht erlischt, wenn irgendwelche Veränderungen an den Marken oder Briefen vorgenommen wurden. Nicht als Veränderung gelten von anerkannten Prüfern angebrachte Prüfzeichen. Bei Sammlungen und Lots ab 4 Einheiten gilt gekauft wie besehen. Reklamationen können für diese Lose nicht berücksichtigt werden. Katalogpreisangaben mit dem Vermerk "n.A." (= nach Angabe des Einlieferers) sind für den Versteigerer unverbindlich.

7. Dem Steigerer ausgehändigte Lose bleiben bis zur vollständigen Bezahlung anvertrautes Gut. Zustellung per Post erfolgt generell gegen Vorauszahlung und auf Gefahr des Käufers; es werden die Selbstkosten für Versand und Versicherung verrechnet. Eine Auslieferung gegen Rechnung liegt im Ermessen des Auktionators. Die Beachtung ausländischer Zoll- und Devisenvorschriften usw. ist Sache des Erwerbers. Der Auktionator lehnt die Verantwortung für Folgen wegen Zuwiderhandlung ab.

8. Durch die Abgabe eines Gebots werden unsere Versteigerungsbedingungen in vollem Umfange anerkannt.

9. Es gelten im Übrigen die branchenüblichen Bedingungen sowie die Bestimmungen lt. OR 229-236. Erfüllungsort und Gerichtsstand für beide Teile ist Luzern.

Steigerungsskala

  - 100.00 CHF 10.00
100.00 - 500.00 CHF 20.00
500.0 - 1000.00 CHF 50.00
1000.00 - 2000.00 CHF 100.00
2000.00 - 5000.00 CHF 200.00
5000.00 - 10000.00 CHF 500.00
über - 10000.00 CHF 1000.00

Allgemeine Geschäftsbedingungen Online-Shop

·         Alle Preise sind netto und in Schweizer Franken. Ohne besondere Vereinbarung zahlbar innert 10 Tagen nach Erhalt der Marken. Die Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer. Unsere Mehrwertsteuer-Nummer lautet CHE-107.984.669 
·         Preisänderungen vorbehalten. Lieferungen nach Bestellungseingang und solange Vorrat
·         Wir übernehmen für alle Stücke eine volle Echtheitsgarantie für die Dauer von fünf Jahren
·         Alle wichtigen Marken sind von einem offiziellen Prüfer geprüft und haben in der Regel einen Befund oder ein Fotoattest. Bei den anderen garantieren wir für die Beschreibung
·         Versand per eingeschriebener Post: Die Lieferung erfolgt bei Rechnungsbeträgen über Fr. 300.- (Inland) portofrei. Bei kleineren Beträgen und Auslandlieferungen wird das Porto und ein Anteil für die Versandspesen berechnet. Bei Bestellungen unter Fr. 50.- berechnen wir einen Kleinmengenzuschlag von Fr. 10.-
·         Unsere Lieferungen innerhalb der Schweiz erhalten Sie unverbindlich für zwei Tage zur Ansicht. Allenfalls nicht zusagende Stücke können Sie problemlos zurückgeben
·         Bei Frankaturwarebestellungen unter 500.- berechnen wir die Portokosten
·         Uns unbekannten Kunden senden wir gegen Vorausrechnung oder gegen Bezahlung durch Kreditkarte (mit 100%-Geld-zurück-Garantie während zehn Tagen)
·         Die Marken bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Rölli-Schär AG
·         Gerichtsstand Luzern

Zahlungsangaben
Alle Bankspesen / Gebühren gehen zu Ihren Lasten. Bitte vermerken Sie bei der Zahlung Ihre Rechnungsnummer.


 

termes et conditions


1. Les enchères se font librement et contre paiement comptant. Les prix de départ sont des prix minima. Les mises "aux mieux" sont automatiquement limitées à un montant correspondant à cinq fois le prix de départ. Notre maison est libre de refuser des offres ou des personnes sans donner de raisons.

2. L'ordonnance de la vente, le regroupement éventuel de lots ou leur retrait est uniquement l'affaire de la maison Rölli.

3. L'attribution d'un lot se fait à la personne ayant formulé l'offre la plus élevée; les offres écrites sont classées dans l'ordre de leur arrivée, les plus anciennes ayant priorité sur les plus récentes. Elles sont représentées dans la salle par nos soins dans l'intérêt le plus strict de l'acheteur. Nous ne sommes pas responsables pour des problèmes techniques en rapport avec la vente en ligne (p.ex. redépart, retard, etc.) Le montant prononcé par le commissaire-priseur est décisif pour l'attribution.
4. Les prix sont majorés d'une provision de 21% + 8% TVA sur montant de la facture et provision.

5. L'atttribution d'un lot rend son achat obligatoire. Les acheteurs présents dans la salle payent comptant, ceux qui ont obtenu un lot suite à une offre écrite effectuent leur paiement dans un délai de 10 jours après la date de la facture. 3 semaines après l'envoi de la facture, nous encaissons par voie légale les montants non honorés (frais CHF 25.- plus un intérêt de 1 % par mois).

6. La description des lots se fait avec le plus grand soin; nous ne sommes pas responsables des fautes d'impression. Les éventuelles réclamations doivent nous être soumises au plus tard 5 jours après réception des lots. Si un examen complémentaire s'avère nécessaire, éventuellement auprès de la commission d'expertises (formée de 3 experts), il est à requérir de suite sans omettre de nous en informer immédiatement. Le dépôt d'une réclamation, dont les frais sont à la charge de l'acquéreur, n'exclut ou ne retarde pas le délai de paiement imparti pour les lots achetés. Les photos des lots, reproduites dans notre catalogue, font référence en cas de conflit au sujet de la dentelure, des marges ou des oblitérations. Tout droit de réclamation s'éteint en cas de manipulations entraînant une modification de l'état des timbres ou lettres. Les signes apposés par les experts reconnus ne sont pas considérés comme des manipulations. Nous n'acceptons pas de réclamations pour les collections et lots comprenant 4 pièces et plus. Les prix de catalogue suivis de la mention "n.A." (= selon indication du vendeur) n'engagent aucune responsabilité.

7. Les lots remis à l'acheteur restent notre propriété jusqu'à leur paiement intégral. L'expédition par poste se fait aux risques et périls de l'acheteur à qui nous facturons nos frais d'expédition et d'assurance. Nous nous réservons le droit d'envoyer une facture préliminaire. L'acheteur de l'étranger est responsable de l'observance des prescriptions douanières et monétaires de son pays; la maison Rölli décline toute responsabilité en cas d'infractions.

8. Par sa participation à nos enchères, le client accepte sans restriction nos conditions de vente.

9. En conclusion nous rendons attentifs les intéressés aux conditions habituelles régissant les établissements de notre branche ainsi qu'aux prescriptions contenues dans le code des obligations no.229-236. En cas de litige le for judiciaire est Lucerne.

Terms & Conditions

1. The auction takes place voluntarily and against immediate cash payment. The starting prices are minimum prices. "Maximum" bids are taken into account up to five times the starting price. Rölli-Schär AG has the right to withdraw or refuse to knock down any lot. Additionally, it may exclude persons from the auction.

2. The sequence, combination or withdrawal of lots is decided by the auctioneer.

3. Lots are awarded to the highest bidder by knock-down. Written bids are executed by Rölli-Schär AG in strict conformity with the principal's interests. In the event of identical bids, the first one received takes precedence. We cannot be made liable for technical problems in connection with the online auction (i.e. delay, new start, etc.). The spoken word of the auctioneer is binding for the knock-down.

4. A commission of 21% is added to the purchase price. The Swiss Value Added Tax (VAT) of 8% will be added to the grand total of the auction invoice.

5. Knock-down obliges to take delivery. The purchased lot must be paid within 10 days upon date of the invoice. In case of advance payment the lots are despatched upon receipt of the payment. In the event of payment delay on the part of the purchaser or refusal to take delivery, Rölli-Schär Ltd. reserves the right to charge interest (1% per month).

6. The lots on auction have been described with greatest care. Offset pleas of any type are precluded. For photographed stamps, the photograph is determinative as to margins, perforations, cancellations, etc. Complaints as to quality must be received not later than 5 days upon receipt of the stamp involved. Complaints regarding genuineness, proof of forgery must be presented with a certificate of an official expert. The original lots which are the subject of the complaint must be submitted in the original condition. Complaints do not have the consequence of extending the time limit for payment and we have to be informed immediately. Expertization marks of recognized experts who are liable for their errors are not considered to be alterations. Rölli-Schär AG declines any warranty for collections, mixed lots and accumulations. Indications of catalogue prices with the note "n.A." (indication by the supplier) are not relevant for the auctioneer.

7. Until full payment of the invoice all purchased lots remain in possession of the auctioneer. The purchaser is liable for transportation, customs declaration, loss as well as for any deficiency.

8. With the submission of bids or purchase requests, the above terms of auction sale are accepted to their full extent. In case of dispute, the original German version of the Terms of Auction Sales applies.

9. The terms and conditions usual in the trade apply as well as the rules according to OR 229-236. Place of performance and exclusive court
venue is Lucerne, Switzerland.
×

Saalauktion

Minimum bid

3800.00 EUR

Ende der Gebotsabgabe:

26.03.2017 16:00

Ihr Maximalgebot:

EUR

Aktuelle Uhrzeit (MET): 23.03.2017 - 07:23