coming soon Antiques on Philasearch
Peter Feuser SDPHILA Auktionen
Address:
Haussmannstr. 30
70188 Stuttgart
Tel: 0711 24 75 24
Fax: 0711 23 51 08
 
May 17th, 2014
The spring auction of Peter Feuser offers an outstanding selection of postal history documents. The area prephilately, transit letters and the field post are represented with many rarities. Additionally there is a large section of old German states with an abundance of good Frankaturs and peculiarities. Württemberg is particularly strong. Many European rarities and beautiful collections.
Saturday, 17th May 2014
11:00 : Lots 1 - 1090 (Postal History - Thurn und Taxis)

Saturday, 17th May 2014
13:00 : Lots 1091 – 2188 (Württemberg - Various)
 
Search for auction lots in the Sdphila Peter Feuser 79th Auction
From Lot#:
Until Lot#:
 

  1. Der Versteigerer handelt im eigenen Namen und für Rechnung seiner Auftraggeber, die unbenannt bleiben.
  2. Der Versteigerer behält sich das Recht vor, während der Versteigerung unter Wahrung der Interessen der Ein-lieferer Nummern des Kataloges zu vereinen, zu trennen, auerhalb der Reihenfolge anzubieten oder zurück-zuziehen .
  3. Die zur Versteigerung kommenden Sachen können vor der Auktion besichtigt und geprüft werden. Die nachbestem Wissen und Gewissen vorgenommenen Katalogbeschreibungen sind keine zugesicherten Eigenschaften.Der Versteigerer übernimmt keine Haftung für Mängel, soweit er die ihm obliegenden Sorgfaltspflichten erfüllthat. Auer bei Sammlungen verpflichtet er sich jedoch, wegen begründeter Mängelrügen, die ihm bis spätestensdrei Wochen nach Auktionsschluss angezeigt werden müssen, innerhalb der Verjährungsfrist von sechs Monatenseine Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Einlieferer geltend zu machen. Im Falle erfolgreicher Inan-spruchnahme des Einlieferers erstattet er den gezahlten Kaufpreis einschlielich Aufgeld zurück; ein darüberhinausgehender Anspruch ist ausgeschlossen.
  4. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den Höchstbietenden. Der Versteigerer kann den Zuschlag inbegründeten Fällen verweigern oder unter Vorbehalt erteilen. Er kann den Zuschlag zurücknehmen und dieSache erneut ausbieten, wenn ein rechtzeitig abgegebenes Gebot übersehen worden ist oder wenn der Höchst-bietende sein Gebot nicht gelten lassen will oder sonst Zweifel über den Zuschlag bestehen.
  5. Mit der Erteilung des Zuschlags geht die Gefahr für nicht vom Auktionator zu vertretende Verluste oderBeschädigungen auf den Erwerber über. Das Eigentum an der ersteigerten Sache wird erst mit vollständigemZahlungseingang beim Versteigerer auf den Erwerber übertragen.
  6. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme. Die Sachen sind sofort nach der Auktion in Empfang zu nehmen. Fallsder Erwerber Versendung wünscht, geht sie auf seine Kosten und Gefahr.
  7. Der Versteigerer erhält vom Käufer eine Provision von 18% des Zuschlagpreises sowie 2,- pro Los. Beischriftlichen Bietern wird das Porto und die Versicherungspauschale gesondert berechnet. Auf den Zuschlag-preis sowie die Nebenkosten wird die gesetzliche Mehrwertsteuer von 7% erhoben. Für Auslandskäufe, die wirdirekt in das Nicht-EG-Ausland senden, entfällt die MwSt. Ausnahmen gem. der neuen EWG-Gesetze.
  8. Der Rechnungsbetrag ist mit dem Zuschlag fällig und zahlbar in bar oder durch bankbestätigten Scheck. Zah-lungen auswärtiger Erwerber, die schriftlich oder telefonisch geboten haben, sind binnen 6 Tagen nach Rech-nungsdatum fällig.
  9. Bei Zahlungsverzug werden Zinsen in Höhe von 2% pro Monat als Verzugsschaden berechnet. Im übrigenkann der Versteigerer wahlweise Erfüllung oder nach Fristsetzung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlan-gen; der Schadensersatz kann dabei auch so berechnet werden, da die Sache in einer neuen Auktion nochmalsversteigert wird und der säumige Käufer für einen Mindererlös gegenüber der früheren Versteigerung und diebesonderen Kosten der wiederholten Versteigerung einschlielich der Gebühren des Versteigerers aufzukom-men hat.
  10. Erfüllungsort und Gerichtsstand für den vollkaufmännischen Verkehr ist Stuttgart. Es gilt deutsches Recht; dieVorschriften des einheitlichen (internationalen) Kaufrechts finden keine Anwendung.11.Sollte eine der vorstehenden Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, bleibt die Gültigkeit der übrigendavon unberührt.
  11. Schriftliche Kaufgebote werden streng interessewahrend ausgeführt. Best- oder Höchstgebote werden bis zumfünffachen Ausrufpreis mitgesteigert. Gebot-Lose werden zum Höchstgebot zugeschlagen.
  12. Solange Kataloginhaber, Auktionsteilnehmer und Bieter sich nicht gegenteilig äuern, versichern sie, da sie denKatalog und die darin abgebildeten Gegenstände aus der Zeit des 3. Reiches nur zu Zwecken der staatsbürgerli-chen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der For-schung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnli-chen Zwecken erwerben ( 86a, 86 Strafgesetzbuch). Versteigerer und Einlieferer bieten und geben dieseGegenstände nur unter diesen Voraussetzungen an bzw. ab.
  13. Der Versteigerer garantiert dem Ersteigerer gegenüber die Echtheit aller ersteigerten Einzellose der DeutschenKlassik bis 1875 auf die Dauer von fünf Jahren. Sofern die Lose mit einer aktuellen Prüfung eines für seine Prüfung haftenden Verbandsprüfers ausgestattet sind, haftet der Versteigerer nur insofern, wie ihm gegenüber der Prüfer haftet. Die Haftung beschränkt sich naturgemä auf die Rückzahlung des Kaufpreises.Wir verwenden die vom Bundesverband der Deutschen Briefmarken-Versteigerer empfohlenen Versteigerungs-bedingungen.

 
May 15, 2010
May 14, 2011
November 11-12, 2011
May 11-12, 2012
November 10, 2012
Auction no. 76 with a focus on postal history and a broad selection on the topic 'Travels with the post'. Dissolution of a collection on Bavarian occupation in Austria and one of the biggest collections of 'Kaiserliche Reichspost Württemberg' (Imperial Post) material. Former German territories' selection of unique pieces and letters. As usual the end of the auction consists of untouched collections and estates.
November 15th - 16th, 2013
The auction starts with the fabulous India Correspondence of Thomas Fiott de Havilland from the years 1809-1845 , where especially the historical and military content of interest is. You will continue to find a specialized selection of German States, including high-quality Pre Philatelic letters and postal forms , rare transit and fieldpost receipts. The southern states are as always particularly rich represented, including beautiful Baden- FPP, Bavaria with significant letters of the Rhine Palatinate. From the German Reich and Saarland are valuable wholesale sections and complete sheets on offer, including the Zeppelin series and Wagner in mint lots. The the small Worldwide section includes Finland No. 1 and 2 on very nice luxury letters also a Zurich 4 cents on cover. The collections on offer ( 250 lots) with an estimated value of 600,000 euros completes the auction. There are particularly charming wordwide covers from the estate of a deceased trader, also many outstanding quality Standard collections and estates.